Die Europäische Bodenschutzstrategie

Der politische und wissenschaftliche Prozess für die Entwicklung einer europäischen Bodenschutzstrategie beschäftigt Forscher wie auch Politiker seit der Mitteilung der Europäischen Kommission in 2002. Es wird Bezug genommen auf die Entwicklung sowie auf den gegenwärtigen Stand. Beispiele aus der Arbeit des JRC zeigen Problem und Lösungen auf, um auf verschiedenen Skalen Bodendaten und Bodenschutzabschätzungen zu implementieren.

Die Entwicklung der europäischen Bodenschutzstrategie ist fachlich von der Arbeitsgruppe MOSES – „Monitoring the state of the European Soil“ am JRC, der gemeinsamen Forschungstelle der Europäischen Kommission – mit begleitet worden. Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) ist das Referenzzentrum der Europäischen Kommission und hat als Aufgabe die wissenschaftliche und technologische Unterstützung der Festlegung und Durchführung der Gemeinschaftspolitik. Die GFS arbeitet in dem Umfeld zwischen
nutzerorientierten Dienstleistungen und einer wissenschaftlichen Grundlagenforschung.
 
Abstract: The political and scientific process of the development of the European Soil Thematic Strategy (STS) takes part among researchers as well as politicians since the communication of the European Commission in 2002. The focus of the paper is in development and current status of the STS. Examples from the JRC work show problems
and solutions to implement soil data and soil protection assessments at different scales.
 
Keywords: European Soil Protection Strategy, ESDAC, Erosion, ESBN, JRC,DSM;

Schlagworte: Europäische Bodenschutzstrategie, ESDAC, Erosion, ESBN, JRC,DSM



Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: 4. Bodenschutztage Marktredwitz 2006 (Mai 2006)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Hannes I. Reuter

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Überschnittene Großlochbohrung als Bodenaustauschverfahren bei der Sanierung ökologischer Altlasten
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Der Austausch kontaminierten Bodens in der grundwassergesättigten Zone stellt hohe Ansprüche an den Tiefbau sowie den Arbeits- und Immissionsschutz. In den letzten Jahren werden zunehmend überschnittene Großlochbohrungen als Sanierungsverfahren angewendet, da diese kleinräumigen Verfahren bis in größere Tiefen anwendbar sind, ohne umfangreiche Verbauarbeiten oder Grundwasserabsenkungen vornehmen zu müssen. Anhand einer erfolgreichen Anwendung dieser Sanierungsmethode auf dem Grundstück einer ehemaligen chemischen Reinigung in Berlin werden Planung und Ausführung dieser Methode erläutert.

Geotope in Bayern – erhalten und pflegen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2014)
Geotope sind Archive unserer Erdgeschichte, die von regionaler oder nationaler geowissenschaftlicher Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit sind. Steinbrüche, Gesteinsfreilegungen an Straßen, Felsen, besondere Landschaftsformen, Höhlen, Quellen oder historische Objekte aus dem Bergbau – die Vielfalt an Geotopen in Bayern ist groß.

Erfassung flächenhafter Bodenbelastungen im EU-weiten Spannungsfeld administrativer und wissenschaftlicher Ansprüche
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2012)
Im Zusammenhang mit methodischen Fragestellungen finden derzeit Modellierungen Anwendung, von denen nicht in jedem Falle auszugehen ist, dass die eingespeisten Bodendaten dem bodenfunktions-, fachrechts-, nutzungsarten-, flußgebietsübergreifenden und datenbankgerechten Vollzug entgegenkommende Projektionen liefern, justitiabel belastbar sind und den örtlich-regionalen und national geltenden Ansprüchen genügen. Demzufolge wird die Frage nach flächenhaften Erfassungen von Bodenbelastungen aus einer Kombination korrespondierender Eingangsdaten diskutiert. Dabei zeigt sich, dass wissenschaftliche Vorgaben und administrative Ansprüche in Einklang gebracht werden können.

Natural Bioactive Compounds in Copper Bioremediation
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2010)
The aim of this research work was to investigate the influence of spruce bark natural bioactive compounds on copper bioaccumulation in rape plant.

Sanierung einer Kohlenwasserstoffverunreinigung im Zürcher Limmattal
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2010)
In Dietikon westlich von Zürich stießman bei Bauarbeiten auf eine großflächige Kohlenwasserstoffverunreinigung, bestehend aus Petrol, Heizöl und einem technischen Öl. Sie sollte überbaut werden.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...