Brunnenpumpen: Fokus Betriebskosten

Einsparpotenziale:
Beim Betrieb von Brunnen sind eine lange Standzeit der installierten Pumpen sowie deren Betriebskosten entscheidend fur die so genannte Cost-of-Ownership. Wer die Fakten prüft, stellt rasch fest, dass Pumpen von mäßiger Qualitat und/oder schlechtem Wirkungsgrad (auch auf Grund einer Verockerung!) langfristig deutlich mehr Geld kosten als eine Qualitatspumpe. Das Problem: Der optisch gunstige Preis heute ist sehr konkret, die Einsparungen morgen sind dagegen eher abstrakt. Wer. wie die verantwortlichen der MVV Energie. die langfristigen Einsparpotenziale bei seinen Entscheidungen berücksichtigt, spart Ressourcen ein und senkt die Kosten.

Fazit:
In der Anschaffung billig, im Endeffekt teuer – das gilt es bei der Beschaffung von Unterwasserpumpen zu vermeiden. Jede objektive, langfristige Betriebskostenrechnung zeigt das in aller Klarheit. Und auch das zeigt die Praxis: Wer seine Pumpe regelmäßig von Ocker befreit, spart Energiekosten ein und kann über einen längeren Zeitraum auf die einmal geplante Förderleistung vertrauen.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: 10 - 2006 (Oktober 2006)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Dipl.-Ing. Christian Hansen

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Einsatz aufgearbeiteter Wasserzähler in der Hausinstallation
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2009)
Sind durch recycelte Wasserzählergehäuse höhere Belastungen des Trinkwassers mit Schwermetallen zu erwarten als durch neue, den Anforderungen der DIN 50930-6 entsprechende Gehäuse? Dieser Frage ging die GELSENWASSER AG nach und zeigt auf, dass die Anforderungen der Trinkwasserverordnung auch mit aufgearbeiteten Wasserzählergehäusen eingehalten werden können.

Instandsetzung des Trinkwasserhochbehälters Wangener Linden
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2016)
Ein 1961 in Stahlbetonweise errichteter Trinkwasserbehälter der Stadt Göppingen war in die Jahre gekommen. Aufgrund von Ablösungserscheinungen der Chlorkautschuk-Beschichtung und auftretender Bewehrungskorrosion durch mangelnde Betondeckung wurde die Oberfläche des Wasserreservoirs angegriffen. Saniert wurde das Bauwerk schließlich mit einer rein mineralischen Beschichtung.

Innovationen bei der Konstruktion und Entwicklung von Filterbrunnen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2011)
Die Berliner Wasserbetriebe erproben mit sechs Neubaubrunnen neue Erkenntnisse zur Filterbemessung und Technologie der Brunnenentwicklung.

Wasserasseln in Trinkwasser-Verteilungssystemen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (4/2011)
Das Vorkommen von Wasserasseln (Asellus aquaticus) in Trinkwasser-Verteilungssystemen ist ein häufig auftretendes und seit langem bekanntes Problem, ohne dass es bislang gelang, eine wirksame und erfolgreiche Bekämpfungsstrategie zu entwickeln. Für die Wasserasseln stellt das Rohrnetz einen Ersatzlebensraum dar, und sie treten als Konsumenten des Biofilms auf. Gegenwärtig wird die Bekämpfung der Wasserasseln über die Verringerung des DOC und folgende Limitierung des Biofilms diskutiert, aber auch die Bedeutung der Wasserasseln als Konsumenten des Biofilms wird betont.

Besiedlung von Wasserversorgungsnetzen durch Asseln und andere Invertebraten
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (4/2011)
Mess- und Beobachtungsverfahren

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...