Design and validation of an Action Plan to produce animal feed vegetable flour from food waste

Almost three quarters of vegetable by-products generated from food industry and retail trade end up in dumps. However, they can be valued as raw material for animal feed, if they are managed under appropriate conditions. The Clean-Feed project (www.cleanfeed.org) is funded by European LIFE+ program and Basque Government. The aim of this study is to reduce up to 70% of vegetable wastes generated in the Basque Country.

The first stage was to determine the feasibility of using vegetable waste for animal feed. Food retailing, cider, wine, potato, bread, coffee and vegetable transformation sectors produce about 25,000 tons / year. These vegetable by-products were nutritionally and sanitarily appropriated based on analytical results. Once these targets were guaranteed, a drying methodology was developed to adequate them to animal feed market. The technologies tested were Pulse Combustion Drying, Oven and Microwave. Three flour prototypes were obtained and all of them fulfilled all requirements of animal feed market. Then, a theoretical Action Plan was defined in agreement with stakeholders. This plan was validated in a real scale demonstration trial. Finally, technical, economic and environmental feasibility was performed. This study demonstrated that vegetable byproducts can be used for animal feed due to the favorable quantities and characterization results. However, a suitable Action Plan is a key factor to make profitable this option for animal feed companies.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Quelle: Orbit 2014 (Juni 2014)
Seiten: 0
Preis: € 0,00
Autor: David San Martin
Jaime Zufia

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Recovery of nutrients from Organic Fraction of Municipal Sólid Waste (OFMSW) in the Ecoparc 2 of Montcada i Reixac, Barcelona: alternatives to the current process
© European Compost Network ECN e.V. (6/2014)
Recovery of nutrients from the OFMSW is a relevant topic as evidenced by the European initiative ”End of Waste”. Following this guideline, the Ecoparc 2 of Montcada i Reixac, belonging to the Metropolitan Area of Barcelona, submits the OFMSW to anaerobic digestion and then the digestate is separated mechanically, fisrt by pressing and then by centrifugation.

Zukünftige Verwertungsmöglichkeiten auf modernen Kläranlagen am Beispiel RHV Leoben
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Der Reinhaltungsverband Leoben wurde im August 1978, mit dem Ziel im Bereich des mittleren Murtals die Abwasserversorgung für die Stadtgemeinde Leoben, die Marktgemeinde St. Peter-Freienstein und der Brauerei Göss zu übernehmen, gegründet. Anfang der 80er Jahre wurde die Verbandskläranlage Leoben mit einer Ausbaugröße von 100.000 EW Kohlenstoffabbau in betrieb genommen. Der anfallende Klärschlamm wurde nach der biologischen Reinigungsstufe anaerob behandelt.

Entwicklung eines Konzeptes zur Monofermentation von stickstoffhaltigen Substraten
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Biomasse wie beispielsweise Geflügelmist sowie, Abwasser aus kommunalen Kläranlagen weisen die Schwierigkeit auf, dass enthaltener Stickstoff, Antibiotika, sowie hohe CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) Frachten eine Prozessstörung bei der anaeroben Vergärung hervorbringen können.

Bestimmung des Biomasseanteils in Abfällen und EBS – Untersuchungen zur Anwendbarkeit der Bilanzenmethode
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Die Charakterisierung von Abfällen und Ersatzbrennstoffen (EBS) in Hinblick auf ihre Klimarelevanz oder Biomasseanteile ist mit analytischen Herausforderungen verbunden. Die Bilanzenmethode (BM) und adaptierte Bilanzenmethode (aBM) konnten dafür als valide Alternativen zu bisher üblichen Methoden identifiziert werden.

P-Cycle: Mit Algen zu einem geschlossenen Phosphorkreislauf - Das Pilot-Projekt PRiMA
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2016)
Neben wenigen, noch nicht vollständig ausgereiften, technischen P-Recyclingmethoden aus Klärschlamm, stehen auch biologische Recyclingtechnologien im Blickpunkt der Wissenschaft. Dabei sind neben Bakterien auch Algen als potentielle P-Speicher von Interesse. Das hier aufgezeigte Pilotprojekt leistet dazu einen Beitrag, das Up-Scaling dieser Option genauer zu untersuchen und im Feldmaßstab zu validieren.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...