Biogas from blackwater, lawn cuttings and grease trap residues in a district of Hamburg

The research project KREIS focuses on the combination of renewable energy generation, with innovative waste and wastewater management systems. The new system, developed by HAMBURG WASSER is called the “Hamburg Water Cycle®” (HWC) and is actually realized in the Hamburg city quarter “Jenfelder Au”. HWC contains a separate treatment of greywater and blackwater.

Vacuum toilets are used to concentrate the blackwater. Biogas will be produced from the blackwater by an anaerobic digestion. The daily amount of blackwater will be about 12 m³ (DM: 0.6%; oDM: 63% DM; N: 1.5g/l; P: 0.2g/l). To increase the amount of biogas for energetic utilization co-substrates will be added. Grease trap residues from restaurants and canteens (DM: 5%; oDM: 90% DM; N: 0.1% DM; P: 0.1% DM) are available in large amounts in Hamburg. An inventory study showed, lawn cuttings (DM: 37%; oDM: 78% DM; N: 2.5% DM; P: 0.3% DM) are even available in a sufficient quantity within a 5 km radius around the biogas facility. The lawn cuttings must be pre-treated for wet fermentation firstly. Two options were investigated: preparation of a press juice and maceration into a suspension. Experiments were carried out with various fresh lawn cuttings and silage. Lawn cuttings were collected at several times over the year and the change in composition was investigated. To study the effect of pre-treatment and storage of silage on biogas yields, batch-tests were carried out. The effects of different substrate mixtures, consisting on blackwater, grease trap residues and lawn cuttings of the various types, on biogas yield, retention time and process stability have been studied in continuously operated reactors. The experiments have shown that a stable process (biogas production 800 l/kg oDM) is possible with a mixture of blackwater, lawn cuttings and grease trap residues in a volume ratio of 1:1:1.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Quelle: Orbit 2014 (Juni 2014)
Seiten: 0
Preis: € 0,00
Autor: Saskia Hertel
Stefan Deegener
PD Dr. Ing. habil. Ina Körner

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Umsetzung der Umstellung einer Kompostieranlage aus (Vorschalt-) Vergärung
© Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2015)
Bereits seit Jahrhunderten werden für die Abfallwirtschaft vielfältige Technologien und Strategien entwickelt und zunehmend auch kommerziell umgesetzt, um die organischen Abfallfraktionen sowohl umweltverträglich als auch ökonomisch sinnvoll zu behandeln und möglichst auch zu verwerten.

Erfahrungen im Motorenbetrieb mit Deponie- und Biogas
© Verlag Abfall aktuell (2/2015)
· Deponiegas entsteht durch die bakterielle Zersetzung von Müll und besteht im Wesentlichen aus Methan und Kohlendioxid · Biogas entsteht üblicherweise durch die Fermentation von Biomasse und besteht im Wesentlichen ebenfalls aus Methan und Kohlendioxid

Die neue Flexibilität der Stromwirtschaft und die zukünftige Rolle der Abfallwirtschaft
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2014)
Die Stromerzeugung aus Biogas mittels nachwachsender Rohstoffe (NawaRo), aber auch mittels organischen Reststoffen und Abfällen erfolgt derzeit im Jahresverlauf gleichmäßig. Dies ist bedingt durch die gesetzlich festgelegte Vergütungsstruktur der letzten Jahre (erst das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2012 etabliert mit der Flexibilitätsprämie einen neuen Ansatz) und dem damit verbundenen ökonomisch optimierten Anlagenbetrieb.

Qualitäten und Eigenschaften flüssiger und fester Gärprodukte
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2014)
Gärprodukte sind wertvolle Düngemittel, die überwiegend auf landwirtschaftlich genutzten Flächen zur Nährstoffversorgung von Nutzpflanzen eingesetzt werden. Sie dienen neben der Düngung aber auch der Humusversorgung und Aufkalkung von Böden. Die weitergehende Aufbereitung der Gärprodukte eröffnet die Möglichkeit, auch andere Vermarktungsbereiche zu erschließen.

Development of indicators to evaluate manure processing technologies. Anaerobic digestion and composting of cow manure plant as case study
© European Compost Network ECN e.V. (6/2014)
Intensive livestock production has experienced a rapid growth in the last few decades, especially concentrating in certain geographical areas. The improper management of livestock manure causes severe environmental impacts related to eutrophication, acidification, release of greenhouse gases, pollution due to toxic chemicals (heavy metals, antibiotics, hormones, etc.), among others. Nevertheless, in the current framework of resources and energy scarcity, organic wastes arise as an attractive resource that, if processed properly, can reduce the environment impacts associates to their management.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...