Managing organic waste in turkey: the relation among the characterization, properties and results

The composting systems will be offered in the future need to have features compatible to Turkish solid waste and should be affordable to be operated by municipalities. Additionally, mixed waste collection systems in Turkish Municipalities need to switch source separated collection systems to reduce the charges of composting plants and future incineration plants.

As a developing country with rapid industrialization and young population; in Turkey, the solid waste amount and composition are changing in time. The composition studies conducted by independent researchers show that the amount of recyclables has been increasing in time in all climatic regions of the country. The observed increase is a result of a) the decrease in ash and miscellaneous content of the waste and b) increase in consumption of products with packing. Another point draws attention is the biodegradable fraction in the waste has not been decreasing. The average rate of biodegradables in Turkish municipal solid waste can be determined as 57% if the recent values are considered. Two of the composting facilities in Turkey were established in Izmir; Uzundere (in 1985) and Menemen (in 2002) Composting Plants. The technology and equipment of the plants is foreigner and these plants are originally designed for the biodegradable waste which is collected separately. The first major problem seen in both plants is originated from the mixed waste of Izmir. The ash content of the waste in lower income level districts may increase up to 30% in winter months. Small inert particles from ash damaged the mechanical parts and metal equipment of the both systems. At the other hand, the operational costs of both systems were another issue for the municipality. On the other hand, regulations controlling compost quality are not in harmony. As the heavy metal limit values indicated by Ministry of Environment and Ministry of Agriculture are compared; a conflict draws attention. The possible explanation for this conflict can be the different point of views of the Ministries. Ministry of Environment and Forestry aims to protect soil and surface and underground waters while Ministry of Agriculture and Village Affairs aims to protect crop yield and to control metals accumulation in plants.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Quelle: Orbit 2008 (Oktober 2008)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 9,00
Autor: Assist. Prof. Dr. Gorkem Akinci
M. Bilgin
Prof. Dr. Ertugrul Erdin
Dr. Elif Duyusen Guven

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Economic Comparison of Landfilling with and without Anaerobic Pre-Treatment
© Wasteconsult International (5/2011)
Up to the present most development banks (such as the World Bank or the German KfW) have sponsored in particular the fundamentals of waste management such as collection, transport and the orderly depositing of waste.

Ressourcenschutz durch Deponierückbau
© Universität Stuttgart - ISWA (3/2009)
Durch Gewinnung von Wertstoffen und von Treibhausgaszertifikaten ist die wirtschaftliche Durchführung eines Deponierückbaus erreichbar. Die hierfür bei deutschen Deponien vorhandenen Voraussetzungen werden vorgestellt.

Finanzierung der Erkundung und Sanierung gemeindeeigener Hausmülldeponien in Bayern
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2008)
Zum 01.05.2006 wurde das Bayerische Bodenschutzgesetz (BayBodSchG) durch Ergänzung des Art. 13a „Erkundung und Sanierung gemeindeeigener Hausmülldeponien“ dahingehend geändert, dass kreisangehörige Gemeinden in Bayern bei der Erkundung und Sanierung ihrer stillgelegten Hausmülldeponien finanziell unterstützt werden.

Zukunft der nachhaltigen Abfallwirtschaft in Nordrhein-Westfalen
© IWARU, FH Münster (5/2005)
„Am Roten Faden arbeiten“ titelte der Rat für Nachhaltige Entwicklung seine Stellungnahme zum Fortschrittsbericht 2004 der Bundesregierung. Dieses Motto möchte ich für meinen Vortrag für die 9. Münsteraner Abfallwirtschaftstage aufgreifen – es verknüpft das auf Langfristigkeit angelegte, konzeptionell übergreifende Leitbild der Nachhaltigkeit, das die Weltkonferenz der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro beschlossen hat, mit konkreten Handlungsschritten – und bestimmt meine Umweltpolitik für Nordrhein-Westfalen. In der Abfallwirtschaft bedeutet Nachhaltigkeit Ressourcenschonung durch Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft. Dieses langfristige Ziel lässt sich nur erreichen, wenn wir es mit konkreten Maßnahmen füllen und uns bei jedem Schritt vergegenwärtigen, dass dieses Ziel die verschiedensten Interessen berührt und damit Zielkonflikte und Widersprüche unausweichlich sind.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...