Comparison low rate and high rate anaerobic digestions for septage from Songkhla Municipality, Thailand

Septage is characterized by a high solid and organic content, large quantities of grit and grease, a great capacity to foam upon agitation, and poor settling and dewatering characteristics.

Stabilization of septage by means of anaerobic digestion was studied using different techniques. The use of low rate and high rate anaerobic digestion reactor obtained from the septage. The septage stabilization achieves a degradation of organic composition, reduction of solid material, reduction of pathogens, improvement of dewaterability of septage, and finally the production of biogas, which is rich in energy. Therefore the biogas from anaerobic digestion of organic wastes is the most tangible benefit of biogas technology. By using this amount of gas and replacing fossil energy, reduction of the carbon dioxide emission is accomplished.
This research was conducted to study comparison efficiency removal of low rate and high rate anaerobic digestions for septage from Songkhla Municipality, Thailand at detention time 30 d. The aim of applying anaerobic digestion of septage was mainly energy production. A concomitant benefit of anaerobic digestion of septage is the prevention and reduction of odor. The experiments were carried out by batch system.
In all experiments the following data were determined: pH, temperature, TS, VS, TCOD, SCOD, TKN, TP, biogas, methane and fecal coliform. All analytical procedures were performed in accordance with Standard Methods (APHA et al., 1992).
The pH is an important control parameter during digestion. The pH of the anaerobic digestion dropped during the initial week of digesting after this period, the pH tends to move towards neutral again. Temperature has a pronounced effect on the rate of gas production. During anaerobic digestion operated in low rate and high rate digesters, biogas was produced continuously. The biogas production declined until Day 15 and then stabilized at a lower rate. For low rate anaerobic digestion reactor, the maximum biogas production was about 2.84 l/d while with the high rate anaerobic digestion reactor the high biogas production was postponed to 3.04 l/d. The accumulated biogas production for low rate and high rate anaerobic digestion reactor was 34.8 l and 39.6 l, respectively. Overall 63.1% TCOD of low rate and 70.6% TCOD of high rate anaerobic digestion reactor were removed in this process.
The result showed the organic matter of influent was 75.6% after digestion the organic matter of effluent was 71% and 69% for low rate and high rate anaerobic digestion, respectively. Average methane gas of biogas was generated 55.3% and 57.7% for low rate and high rate anaerobic digestion, respectively. Fecal coliform bacteria removal reacts well for both of them. The efficiency of fecal coliform removal was 88.7% and 89.4% for low rate and high rate anaerobic digestion, respectively.
According the in this study, the high rate anaerobic digestion of septage was investigated, compared with the low rate anaerobic digestion. Results from this study showed that the mixing strategy affected process performance and biogas production during anaerobic digestion. The stirring in a high rate reactor provides a homogeneous mixing and equal detention time of bacterial, solids and liquid. During stabilization of septage by low rate anaerobic digestion reactor, the organic matter was slowly digested, leading to a requirement for a longer digestion time.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Quelle: Orbit 2008 (Oktober 2008)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor: Dr. Thaniya Kaosol

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Produktion von Mikroalgen unter Nutzung von Abfällen aus Biogasanlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2020)
Die Koppelung landwirtschaftlicher Biogasanlagen mit einer Mikroalgenproduktion führt zu einer energie- und klimaeffizienten Nutzung von Abfällen, nämlich Abwärme und AbCO2 aus der Verstromung des Methans im Blockheizkraftwerk. Hinzu kommt, dass keine Teller-Tank-Diskussion zu führen ist, da die Mikroalgenproduktion auch auf devastierten Flächen oder Dächern erfolgen kann. Die Mikroalge Spirulina bietet als nachhaltiges Nahrungs- und Futterergänzungsmittel vielseitige Einsatzzwecke und deutliche ernährungsphysiologische Vorteile.

Synergien durch Anlagenkombinationen auf Biogasanlagen
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Getrennt gesammelte Bioabfälle sind ein wertvoller Sekundärrohstoff und sollten möglichst energetisch als auch stofflich verwertet werden. Fehlwürfe bei der Sammlung bedingen sowohl eine aufwändige als auch kostenintensive Abfallaufbereitung in Hinblick auf Investitions- und Instandhaltungskosten vor der Vergärung bzw. nach der Kompostierung.

Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg – Zentrum für Ressourcen und Energie
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Auf dem Standort der ehemaligen Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor in Hamburg wird ein neues Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) errichtet. Das ZRE ist ein Zusammenschluss von fünf Teilanlagen, die das gesamte Hausmüllaufkommen der Stadtteile im Hamburger Nordwesten verarbeiten. In einem ersten Schritt werden der Abfall sortiert, Wertstoffe gewonnen und eine abfallstämmige Biofraktion sowie ein Ersatzbrennstoff erzeugt. Die einzelnen Stoffströme werden in nachgeschalteten Anlagen weiterbehandelt und Biogas, Fernwärme und elektrische Energie erzeugt. Das ZRE wird seinen vollständigen Betrieb Ende des 1. Quartals 2023 aufnehmen.

Anlagenumstellung und Stoffstromoptimierung im Entsorgungszentrum Gescher
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Die Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland mbH verwertet seit 1995 die kreiseigenen Bioabfälle in ihrem Kompostwerk in Gescher. Im Jahr 2000 wurde am gleichen Standort eine MBA in Betrieb genommen, die 2004 um eine Nachrottehalle erweitert wurde. Die MBA wurde zwischen 2012 und 2014 in zwei Stufen auf die Behandlung von Bioabfällen umgestellt. 2004 wurde am Entsorgungszentrum Gescher eine Klärschlammvergärungsanlage errichtet, die als Ergebnis eines Forschungsvorhabens inzwischen ebenfalls auf die Verarbeitung von Bioabfällen umgestellt wurde. Mittlerweile sind alle Stoffströme zwischen den Anlagen vernetzt, um ein hohes Maß an Betriebssicherheit und Kosteneffizienz zu erreichen. Der Anlagenpark wird aktuell um eine Grüngutverwertungsanlage ergänzt.

Bioabfallstrategie für das Saarland – Weiterentwicklung der Bio- und Grüngutverwertung im Saarland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Nach der saarländischen Abfallgesetzgebung ist der Entsorgungsverband Saar (EVS) ab 2018 für den Transport und die Verwertung des privaten Grünguts im Saarland zuständig. Die Erfassung der Grüngutmengen verbleibt weiterhin in kommunaler Verantwortung. Ein Ergebnis der gesetzlich geforderten Grüngutkonzeption war der Vorschlag zur Integration von Grüngutteilmengen in ein Biomasse-Zentrum, in dem das gesamte saarländische Biogut stofflich und energetisch verwertet wird. Bei der Standortfindung für ein solches Biomasse-Zentrum im Saarland sind der EVS und das von ihm beauftragte Witzenhausen-Institut hinsichtlich Informationsverhalten und Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit sehr sensibel vorgegangen. Eine offensive und frühzeitig angelegte Informationskampagne hat bislang dafür gesorgt, dass dem Großprojekt kein Widerstand entgegengebracht wird.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...