Neue konzeptionelle Ansätze zur Abfallentsorgung für Haushalte in Baden-Württemberg

Vor dem Hintergrund neuer Technologien zur Trennung und Aufbereitung von Abfällen sowie der an die Hausmüllentsorgung gestellten Anforderungen sind die derzeit verfolgten Strategien zu überdenken und anzupassen.

Dies ist Gegenstand eines Forschungsprojektes, das am Lehrstuhl für Abfallwirtschaft und Abluft an der Universität Stuttgart mit Förderung durch das Ministerium für Umwelt des Landes Baden-Württemberg bearbeitet wird. Das Projekt ist weitestgehend fertig gestellt und befindet sich in der Endabstimmungsphase. Ziel des Forschungsprojektes ist die Erarbeitung allgemein gültiger Empfehlungen für eine nachhaltige Abfallentsorgung. Hierbei sollen einerseits die bis dato etablierten Umweltstandards aufrechterhalten werden, andererseits wird die Vereinfachung der Abfallentsorgung insgesamt und insbesondere auch für die Haushalte angestrebt. Neben einer Vereinfachung der Sammel- und Entsorgungslogistik und der ggf. damit einhergehenden Reduzierung der Anzahl getrennt erfasster Stoffströme sollen auch ökonomische Einsparpotenziale identifiziert werden.



Copyright: © Universität Stuttgart - ISWA
Quelle: 83. Abfalltechnisches Kolloquium (November 2005)
Seiten: 20
Preis inkl. MwSt.: € 10,00
Autor: o. Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert
Dr.-Ing. Dipl.-Chem. Klaus Fischer
o. Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert
Dipl.-Ing. Gerold Hafner
Nicolás Escalante Mora

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Alternative Verwertung von Bioabfall
© Universität Stuttgart - ISWA (7/2019)
Herkunft der Bioabfälle Schon bei der Annahme von biogenen Reststoffen entscheidet sich aufgrund deren Beschaffenheit, Reinheit und Struktur ihr weiterer Einsatz. Zu den unproblematischen, biologisch abbaubaren Abfällen zählen vor allem Grünschnitt aus der Landschaftspflege, Futtermittelreste und Rindenreste, da diese aufgrund ihrer Herkunft wenig Fremd- und Störstoffeintrag mit sich bringen. Autor: Frank Pickenhagen (Hauke Erden GmbH | Geschäftsführer)

Mikro- und Makrokunststoffe in der Umwelt – Ursachen, Mengen, Wirkungen und Lösungsansätze
© Universität Stuttgart - ISWA (7/2019)
Es ist kaum möglich, eine längere Strecke zu gehen, ohne auf Kunststoffabfälle zu stoßen. Neben diesen offensichtlichen makroskopischen Kunststoffobjekten finden sich aber auch nicht direkt sichtbare Kunststoffabfälle, sog. »Mikroplastik«, in der Umwelt.

Kampagne #wirfuerbio – Erfahrungsbericht des Rhein-Neckar-Kreises
© Universität Stuttgart - ISWA (7/2019)
PowerPoint-Präsentation •Abfuhr von Restmüll, Biomüll und Wertstoffen über das System der Grünen Tonne plus. •Gestellung Abfallbehälter einschl. Reparatur und ggf. Erneuerung. •Sammlungen für Grünschnitt, Elektrogeräte, Schrott, Sperrmüll / Altholz, Alttextilien und Schadstoffe. •Annahmesystem für entsprechende Abfallarten. Autorin: Katja Deschner (AVR Kommunal GmbH | Geschäftsführung)

Wie gelingt Kreislaufwirtschaft? Maßnahmen zur Erzielung optimaler Ergebnisse
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Durch das große Interesse am Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz rückt dieser Tage auch die deutsche Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Die Berichterstattung wird dabei kritischer: Vor allem vermeintlich irreführende Quoten und die Sinnhaftigkeit des Im- und Exports von Abfällen werden hinterfragt. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wo derzeit noch Probleme bei der Schließung von Rohstoffkreisläufen liegen. Am Beispiel verschiedener nationaler und europäischer Umweltgesetze wird dargelegt, welche Steine derzeit noch auf dem Weg in Richtung einer echten Kreislaufwirtschaft liegen und welche Maßnahmen nötig sind, um diese Steine aus dem Weg zu räumen.

Aufbereitung und Sortierung von Gewerbeabfällen in der Praxis– Möglichkeiten und Grenzen aus Sicht der PreZero Gruppe
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Im Juni 2018 wurde am Standort Hannover der PreZero Mitte GmbH & Co. KG (ehemals Tönsmeier Entsorgung Niedersachsen GmbH & Co. KG) die erste Gewerbeabfall-Sortieranlage in Niedersachsen in Betrieb genommen, die vollständig den technischen Anforderungen der Gewerbeabfallverordnung entspricht.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...