Erfahrungen mit dem Einbau von MBA-Materialien

Die Ablagerungsverordnung lässt es seit 2001 zu, dass auch mechanisch-biologisch vorbehandelte Abfälle über 2005 hinaus in eine DK II abgelagert werden können, jedoch sind hieran bestimmte Bedingungen geknüpft die in Anhang 3 der Deponieverordnung festgelegt sind.

Danach sind folgende Anforderungen beim Einbau der Abfälle einzuhalten. - Die Einbaufläche ist auf das geringstmögliche Maß zu beschränken, nicht beschickte Flächen sind mit geeigneten Materialien abzudecken - Der Einbaubereich ist arbeitstägig mit einem Gefälle zwischen 5 und 10 % zu profilieren, die Oberfläche ist zu glätten und mit wasserundurchlässigen Materialien abzudecken - Der Deponiekörper ist im Dünnschichtverfahren hochverdichtet herzustellen, dabei ist ein optimaler Wassergehalt einzuhalten. Dieser muss in einem Versuchsfeld bestimmt werden. Während des Deponiebetriebes ist jeweils bei 5000 m³ oder 5000 Mg nachzuweisen, dass die optimale Dichte zumindest zu 95 % erreicht wurde.



Copyright: © Universität Stuttgart - ISWA
Quelle: Zeitgemäße Deponietechnik 2005 (Mai 2005)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 3,50
Autor: Prof. Dr.-Ing Gerhard Rettenberger

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 67: Umweltrisiken der Nanotechnologie: Sicherung der Kreislaufwirtschaft mit biologischen Testverfahren
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2016)
Es wurde vom bifa Umweltinstitut die Wirkung ausgewählter Nanomaterialien auf aerobe und anaerobe Abbauvorgänge in verschiedenen biologischen Testverfahren untersucht.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

Defining the best process for a Mechanical-Biological Treatment Plant
© Wasteconsult International (6/2009)
Before outlining a Mechanical-Biological Treatment (MBT) or Mechanical-Biological Pretreatment (MBP) process, we should take a look at 3 points that are essential to the success of a plant project. - Firstly, we will see why we need to have good knowledge of the composition of the source Household Waste (HW). - Then, we will mention the new trend of favouring recovery of recyclables. - Finally, we will show the advantages of sorting prior to pre-fermentation. After looking at these 3 points, we will see, in simple terms, which objectives are decisive when choosing the treatment method. Finally, we propose an MBT process enabling you to achieve the set objectives, and the possible adaptations for changing or upgrading it. 1 The essential points 1.1 Composition of the collected refuse 1.2 Favouring recovery of recyclables 1.3 Advantage of sorting prior to pre-fermentation 1.3.1 Limiting the pollution of the source HW 1.3.2 Optimising the size of the plant 2 Objectives of the MBT plant 2.1 Producing compost 2.2 Stabilisation by composting 2.3 Producing energy 2.4 Recovering recyclable materials 3 Standard process proposal 3.1 1st Process: 2 modules 3.2 2nd process: 3 modules 3.3 3rd process: 4 modules

Simulation of biological plants working with municipal solid waste
© Wasteconsult International (6/2009)
To build mechanical biological plants, municipalities and engineer departments need tools to compare different proposals. The methodology to test a plant aims knowing the flow sheet of each stream in the composting or anaerobic digestion plant, quantifying the weight of refuses, gas losses, stabilised waste and compost. With a universal model of matter we can establish the material balance for dry matter, organic matter, and various categories of MSW. With a library of equipment tools and various kinds of waste, many simulations become possible in fictive plants. The validation of the simulation software has been successfully tested after the plant building. The first software was developed under excel but today, it has been improved through a special application of Ecoval, named Compowaste. Keywords: MBT, MSW, Municipal Solid Waste, Simulation, Compost, Composting, Impurities. 1 Introduction 2 Methodology 2.1 Sampling 2.2 The model of matter 2.2.1 Drying 2.2.2 Sieving 2.2.3 Sorting 2.3 Precision 2.4 Material balance 3 Simulation 3.1 The library of tools 3.2 The input 3.3 The graph drawing 3.4 Modifications 3.5 Calculations 4 Uses 4.1 Material balance in composting plants 4.2 The economic point of view 4.3 The waste management 4.4 Users 5 Conclusion

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...