Deponiekörper in Bewegung – Vermessung von Deponien – Beurteilung des Setzungs- und Verformungsverhaltens der Abdichtungssysteme von Deponien sowie des Deponiekörpers – Anforderungen an die Vermessung und Methodik der Auswertung

Auch wenn die Ära der „Rohmülldeponien“ unter dem Gesichtspunkt abfalltechnischer Entwicklungen in Deutschland bereits ein gutes Jahrzehnt der Vergangenheit angehört, so ist das Thema „Setzungen und Vermessung“ ein stets brisantes Thema im technischen Bauwerk Deponie. Daher wurden bereits in der TA-Abfall und der TA-Siedlungsabfall im Rahmen der sogenannten Eigenkontrollen grundlegende Vorgaben an setzungs- und vermessungstechnische Anforderungen an das Deponiebauwerk gestellt.

Mit Inkrafttreten der DepV und den dazu ergangenen Änderungsverordnungen wurden diese Vorgaben inhaltlich übernommen und bilden weiterhin den Stand der Technik im Rahmen der Anforderungen an die Deponieüberwachung sowohl in der Betriebs-, der Stilllegungs- und der Nachsorgephase dar.
Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei auch die für die Errichtung einer Deponie erforderlichen Nachweise im Hinblick auf das Setzungsverhalten des Untergrundes, der Basis- und Oberflächenabdichtung ein. Hierzu führt die DepV im Anhang 1 Nr. 1.2 u. a. auf, „dass der Untergrund sämtliche bodenmechanischen Belastungen aus der Deponie aufnehmen können muss, und daher auftretende Setzungen keine Schäden am Basisabdichtungs- und Sickerwassersammelsystem verursachen dürfen“. Gleiches gilt natürlich auch im Hinblick auf die Funktionalität der Oberflächenabdichtungssysteme, die in der Lage sein müssen, alle Setzungen und Verformungen dauerhaft, d. h. über einen Zeitraum von mind. 100 Jahren schadfrei ohne Einschränkung in der Funktionalität aufnehmen zu können.
Obgleich diese Anforderungen einen Status Quo in den setzungstechnischen Monitoringmaßnahmen bei Deponien darstellen, zeigt die Praxis in der behördlichen Überwachung, dass die Systematik der Setzungsmessungen, ihrer Auswertung unter Berücksichtigung der sich daraus ableitenden, technischen Faktoren für das Deponiebauwerk selbst seitens der Deponiebetreiber im Rahmen der Deponiejahresberichte sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Einen wichtigen Faktor darin bilden neben der Auswahl geeigneter Messverfahren für den jeweiligen Beurteilungsmaßstab auch die Form der Systematik der Messungen, ihrer Struktur sowie im Ergebnis auch die daraus ermittelten Bewertungen für das Deponiebauwerk. Dieser Beitrag soll diesbezüglich noch einmal kurz die wesentlichen Punkte für die Notwendigkeit, den technischen Hintergrund sowie auch eine Darstellung der geeigneten Messverfahren unter Berücksichtigung der damit für das Deponiebauwerk zu bewertenden Faktoren aufzeigen.



Copyright: © Universität Stuttgart - ISWA
Quelle: Zeitgemäße Deponietechnik 2015 (Mai 2015)
Seiten: 13
Preis inkl. MwSt.: € 6,50
Autor: Dipl.- Ing. Falk Fabian

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Entwicklungen im deutschen und europäischen Deponierecht
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Persistente organische Schadstoffe (persistent organic pollutants – POP) sind chemische Substanzen, die nach ihrer Freisetzung in der Umwelt verbleiben und schwer abbaubar sind. Dadurch können sich diese Substanzen entlang der Nahrungskette anreichern und schädlich auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auswirken.

Rechtlicher Rahmen für die Zukunft der Deponie
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Das Abfallrecht hat sich seit einigen Jahren der Kreislaufwirtschaft verschrieben, die Deponierung ist daher grundsätzlich nur noch als nachrangige Abfallbewirtschaftungsmaßnahme angelegt. In jüngster Zeit ist es zu einigen Entwicklungen im deutschen Abfallrecht und in der abfallrechtlichen Rechtsprechung gekommen, die die Möglichkeiten zur Abfallvermeidung sowie zur Abfallverwertung erweitert und die diesbezüglichen Rechtspflichten verschärft haben.

Bestimmung des elementaren Kohlenstoffs in Feststoffproben zur Beurteilung laut Deponieverordnung – ein Lösungsvorschlag
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2022)
Zur Bestimmung des elementaren Kohlenstoffs in Abfallproben findet die DIN EN 19539 immer häufiger Anwendung. In dieser Norm wird eine temperaturabhängige Differenzierung des Gesamtkohlenstoffs in drei Fraktionen beschrieben, den TOC400, den ROC und den TIC900. Dabei soll sich der elementare Kohlenstoff in der ROC-Fraktion wiederfinden. Da sich der pyrogene Kohlenstoff, welcher für die Ausnahmeregelung der Deponieverordnung bestimmt werden soll, aber über den gesamten Temperaturbereich verteilt, sollte diese Methode nicht zur Beurteilung des elementaren Kohlenstoffs laut Deponieverordnung herangezogen werden. In der vorliegenden Arbeit wird ein adaptiertes Pyrolyse-Verfahren vorgestellt, welches für diese Bewertung besser geeignet ist.

Wer ist Betreiber von Abfallbehandlungsanlagen auf Deponien?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2021)
Anmerkung zu OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 25.5.2021 – 8 A 11566/20.OVG

Sicherung ausreichender Deponiekapazitäten in Baden-Württemberg
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2021)
Spätestens seit 2015 zeichnete sich auch in Baden-Württemberg eine zunehmende Verknappung der Deponiekapazitäten ab. Daher erarbeitete das Land in Zusammenarbeit mit den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern und den kommunalen Spitzenverbänden eine landesweite Gesamtbetrachtung der Deponiesituation, um ausreichende Deponiekapazitäten für Baden-Württemberg sicherzustellen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...