Stickstoff-Mobilisierung in Humusauflagen norddeutscher Kiefernforste

Für Podsole unter Kiefern-Altbeständen (> 60 Jahre) im Norddeutschen Tiefland galt lange Zeit Rohhumus als typische „Gleichgewichts“- Humusform. Untersuchungen in Kiefernbeständen (n = 55) entlang einer Catena vom westlichen ins östliche Niedersachsen belegen, dass heute gebietsweise Moder an die Stelle von Rohhumus getreten ist. Nach unseren Studien von 1997 bis 1999 (35 Bestände) speichert Rohhumus unter Altbeständen im Mittel deutlich mehr Stickstoff (3,2 ± 0,5 t N) als Moder (2,2 ± 0,3 t N). Durch jüngere Untersuchungen (2002) in 20 Beständen konnte der Einfluss des Bestandesalters auf die N-Speicherung in Humusauflagen dargestellt werden.

Humuskörper speichern große Mengen an Stickstoff (N). Die N-Umsetzungen laufen in den Auflagehorizonten deutlich schneller ab als im obersten Mineralbodenhorizont. Seit Beginn der Industrialisierung, vor allem aber seit Beginn der Nachkriegszeit werden die Wälder der gemäßigten Breiten hohen Depositionen von Säuren und Nährstoffen wie Stickstoff ausgesetzt. Die N-Einträge können einerseits zu einer Akkumulation von organischem Material über erhöhte Biomasseproduktion führen. Eine Zunahme der Humus-Abbauraten im Zuge der Verkleinerung der C/N-Verhältnisse wurde als weiterer möglicher Effekt beschrieben.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: WasserWirtschaft 11/2004 (November 2005)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 10,90
Autor: Prof. Dr. Rolf Nieder
Dipl.-Geogr. Sven Brinkmann
Dr. Werner Köster
Hubertus Wachter
Dr. Klaus Isermann

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Development of physical-biological filters for groundwater remediation of tetrachlorethen and naphthalene
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2022)
Groundwater contamination by anthropogenic organic compounds represent a serious threat to water resources, which therefore have to be remediated to be available for future use. In addition, such remediation actions are often time and cost intensive. Hence, the overall goal of the presented project is the development of a physical-biological ex-situ filter for their effective removal.

Methoden und Randbedingungen zur Zielerreichung am Beispiel des LIFE-Natur-Projektes Flusserlebnis Isar
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2022)
Im Rahmen des LIFE-Natur-Projektes Flusserlebnis Isar wurden an der Unteren Isar große flussmorphologische Veränderungen durchgeführt, um natürliche Kiesstrukturen wiederherzustellen. Dies erfolgte unter gemeinsamer Leitung der Höheren Naturschutzbehörde der Regierung von Niederbayern und des Wasserwirtschaftsamtes Landshut. Dabei werden sowohl die Ziele der FFH-Richtlinie als auch des Bewirtschaftungsplanes nach WRRL erfüllt. Hauptaspekt waren kiesige Flachwasserzonen und ein neuer Seitenarm für die Isar bei Landau.

Bereitstellung der Eu-Fördermittel in Sachsen-Anhalt für Wasserwirtschaft und Naturschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2021)
Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums unterstützt die Bereitstellung von Daseinsvorsorge-Infrastrukturen in Form von investiven Vorhaben. Dazu zählen neben der Landwirtschaft auch die Maßnahmen des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Wasserwirtschaft. Damit diese Förderung so wirksam wie möglich ist, müssen die geförderten Vorhaben im Einklang mit der Strategie des Landes und der europäischen Strategie durchgeführt werden.

Planspiele zur Umsetzung der Düngeverordnung in Niedersachsen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2021)
In zwei Planspielen simulierten Teilnehmer in Rotenburg und Cloppenburg im Frühjahr und Herbst 2018 die Einführung der neuen 2017 novellierten Düngeverordnung. Mit dem Projekt wurden Betroffene mit den neuen düngerechtlichen Regelungen vertraut gemacht.

Bewirtschaftungsplan und Maßnahmenprogramm für die FGE Eider
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2021)
Für die Flussgebietseinheit Eider sind am 22. Dezember 2020 die WRRL-Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme für den 3. Bewirtschaftungszeitraum für die Anhörung der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt worden. Stellungnahmen sind bis zum 22. Juni 2021 möglich. In den Berichten sind die Zustandsbewertungen der Gewässer sowie die erforderlichen Maßnahmen zur Erreichung des guten Zustands dokumentiert.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...