Wieviel Recycling wollen wir uns leisten?

Die Diskussion um die Einführung von Umweltmaßnahmen verläuft zumeist entlang den bekannten politischen Leitplanken.

Die eine Seite argumentiert mit dem großen ökologischen Nutzen - die andere Seite hält die hohen Kosten dagegen. Welche Seite die stärkeren Lobbys mobilisieren kann, setzt sich durch. Um diesen unbe-friedigenden Zustand zu überwinden, schlagen wir eine Versachlichung der Diskussion durch die Einführung von Kosten/Nutzen-Indikatoren vor.



Copyright: © IWARU, FH Münster
Quelle: 15. Münsteraner Abfallwirtschaftstage 2017 (Februar 2017)
Seiten: 5
Preis: € 2,50
Autor: Prof. Dr. Rainer Bunge

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Adapting Waste Fees to Changing Material Flows
© Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung ASA e.V. (9/2012)
Due in particular to increased waste separation, but also to demographic and other developments relating to waste management (e.g. falling quantities of commercial waste, providers of waste management services etc.), the volume of waste being disposed of using the grey residual waste containers is becoming smaller and smaller. Yet in almost all parts of Germany, most of the costs are passed on to the debtor of fees using the “residual waste bins allocation formula”. If largely unchanging costs are distributed across an ever decreasing scale, this will mean a gradual increase in fee rates, which cannot be expedient. This problem and potential solutions are discussed in detail in the article.

Bewertung der Systemkosten für den Einsatz von Kunststoffen unter Einbeziehung der Kosten für Entsorgung bzw. Verwertung
© Wasteconsult international (6/2010)
In this paper we evaluate the real costs for the use of plastics regarding costs for disposal. These costs are until now not sufficiently reflected in the consumer prices. This causes massive competitive disadvantages for renewable raw materials, even though these are produced with significantly lower energy consumption and disposal costs. Plastics waste has no recycling potential and should be regarded as waste for disposal.

Kryogene Verbundstofftrennung von Thermoplasten und Elastomeren
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2010)
Kunststoffgranulate mit standardtypischen Korngrößen erfüllen selten die Anforderungen, die an viele Anwendungen gestellt werden, etwa im Hinblick auf bestimmte funktionelle Effekte und Eigenschaften. Erst in Pulverform lassen sich viele Materialien effizient einsetzen. Dies können werkstoffliche Recyclingprozesse oder bestimmte Anwendungen als Schmelzkleber oder Zusatzstoffe sein.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...