Neuere rechtliche Vorgaben im Bereich Deponiegas – TA-Luft, EEG, Deponieverordnung –

Die Neufassung der TA Luft enthält Anforderungen für Anlagen zur Behandlung oder Nutzung von Deponiegas.

Neben baulichen und technischen Maßnahmen werden auch Emissionsgrenzwerten für diese Anlagen gefordert. 1.1 Deponiegasfackeln In den ersten Entwürfen zur TA Luft war für Deponiegas- und Industriefackeln ein einheitlicher Ansatz vorgesehen. Die Anforderungen wurden von nahezu allen Herstellern von Fackelnanlagen für Deponiegasfackeln als unzureichend und als Rückschritt gegenüber der derzeitigen Genehmigungslage kritisiert. Die Firma Haase Energietechnik hat daraufhin einen eigenen Vorschlag vorgelegt, der von den anderen Herstellern sowie von Verbänden und mehreren Bundesländern unterstützt wurde. Dieser Änderungsvorschlag für Deponiegasfackeln wurde inhaltlich weitgehend in die TA Luft übernommen.



Copyright: © Verlag Abfall aktuell
Quelle: Band 14 - Stilllegung und Nachsorge von Deponien (Februar 2003)
Seiten: 26
Preis: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Wolfgang Butz

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Stand und Perspektiven der energetischen Biomassenutzung
© OTH Amberg-Weiden (7/2005)
Wenn auch die Industrie in unseren Breiten auf die direkte Nutzung der Sonnenenergie verzichten kann, so rückt doch unausweichlich der Tag näher, an dem sie aus Brennstoffmangel auf die Leistung anderer Naturkräfte wird zurückgreifen müssen. Wir zweifeln nicht daran, dass sie noch lange von der gewaltigen Wärmekraft der Steinkohle- und Erdölvorkommen profitieren wird. Aber diese Vorkommen werden sich zweifellos erschöpfen. (Augustin Mouchot 1879)

Characterization of alternative fuels
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2005)
Utilization of alternative fuels in the power generating industry, in the cement industry and in the steel making industry has recently gained a considerable importance.

Bestimmung des biogenen Anteils in Sekundärbrennstoffen
© Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban (3/2005)
Es gibt zur Zeit zwei Gebiete für die der biogene Anteil in Sekundärbrennstoffen interessant ist. Im Rahmen der Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) wurde der Begriff “Erneuerbare Energien“ aus der europäischen Regelung in deutsches Recht übernommen. Der biologisch abbaubare Anteil in Siedlungs- und Industrieabfällen wurde damit auch in Deutschland als Erneuerbare Energie anerkannt.

CO2-Zertifikatehandel bei Deponiegasanlagen aus der Sicht einer TEHG-Sachverständigen
© Verlag Abfall aktuell (2/2005)
Das Kyoto-Protokoll aus dem Jahre 1997 verpflichtet die beteiligten 39 Industriestaaten den Ausstoß klimaschädlicher Gase (CO2, CH4, N2O, FKW, perflourierte Kohlenwasserstoffe, SF6) bis 2012 um 5% gegenüber 1990 zu senken.

Deponiegas in der Stilllegungs- und Nachsorgephase am Beispiel der Deponie Dreieich-Buschschlag
© Verlag Abfall aktuell (2/2005)
Im Jahr 1968 wurde die Deponie Dreieich-Buchschlag von der Stadt Frankfurt am Main übernommen und weiter betrieben.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...