Optimierung des MHW Bremen (Simulation und Betriebserfahrung)

Anlagen- und Prozessoptimierungen wurden traditionell mit Hilfe von kostspieligen sowie zeitintensiven Messkampagnen durchgeführt.

Das Werkzeug „CFD“ (Compu-tational Fluid Dynamics) stellt seit einigen Jahren eine echte Alternative hierzu dar, weil die Rechnerleistungen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen sind und solche CFD-Simulationen infolgedessen zunehmend wirtschaftlicher wurden. Es können IST- oder SOLL-Zustände in kürzester Zeit berechnet und analysiert werden. Messungen entfallen zwar nicht gänzlich, da die Validierung der Simulationsmodelle anhand von Messwerten erfolgt. Eine Optimierung auf Basis von „CFD-Simulationen“ wurde auch beim Müllheizwerk Bremen hinsichtlich der Verbrennungslinien 2 und 3 durchgeführt. Es wurden verschiedene Feuerraumgeometrien, Betriebsfälle sowie Sekundärluft-Eindüsungen simulationstechnisch untersucht und ggf. modifiziert. Nach der Simulationsstudie wurde die Anlage in Bremen schließlich u.a. auf Basis dieser CFD-Optimierung modernisiert. Weiterer Baustein der verbesserten Feue-rungstechnik war der Einsatz eines wassergekühlten Vorschubrostes. Durch diese Umbaumaßnahmen ließen bereits die ersten Messwerte sehr gute verbrennungs-technische Resultate erkennen.



Copyright: © Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban
Quelle: 11. Fachtagung thermische Abfallbehandlung (März 2006)
Seiten: 14
Preis: € 7,00
Autor: Dr.-Ing. Thomas Klasen
Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner
Dipl.-Ing. Werner Auel
Dipl.-Ing. Bernd Sudau

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Charakterisierung von belüftetem Deponiematerial betreffend Verwertbarkeit und Ablagerfähigkeit
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Als ein Teil der Erfolgskontrolle nach dreijähriger Belüftung eines Deponieabschnitts der Kreismülldeponie Konstanz wurde eine umfangreiche Probenahme- und Analysenkampagne durchgeführt. Ziel war darzustellen, mit welchem Aufwand sich von dem behandelten Deponiegut Wertstoffe abtrennen lassen, in welchem Zustand sich diese befinden und ob der Sortierrest sich ohne weitere Vorbehandlung auf einer MBA-Deponie ablagern ließe.

Perspektiven der mechanischen, mechanisch-biologischen und der stoffstromspezifischen Abfallbehandlung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Die aktuellen Veränderungen der europäischen und nationalen Energie- und Umweltpolitik sowie der demografische Wandel werden sich langfristig direkt oder indirekt auf die Abfallströme, deren Zusammensetzungen, Mengen und Verwertungswege auswirken.

Internationale Entwicklungen bei der mechanischen, mechanisch-biologischen und stoffstromspezifischen Abfallbehandlung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Die mechanisch-biologische Abfallbehandlung (MBA) hat sich in den letzten 15 Jahren als wichtige Säule in der Kreislaufwirtschaft Deutschlands etabliert.

Fremdstoffe im Biogut – zur Bedeutung von mechanischer Vorbehandlung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Aktuell werden in einem vom BMWi geförderten Vorhaben in Großversuchen die Einflüsse der mechanischen Vorbehandlung von Biogut (Zerkleinerung, Siebklassierung, Sortierung) auf den anaeroben Folgeprozess untersucht.

Siebüberläufe aus der biologischen Behandlung – Anforderungen, Markt und Perspektiven
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Für die Versorgung von Biomasse(heiz)kraftwerken, welche auf Grundlage der Erneuerbaren- Energien-Gesetze (EEG) elektrischen Strom produzieren, kommen neben den klassischen Energieträgern Holz und Altholz auch andere biogene Abfälle und Energieträger in Betracht.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...