Stand und Perspektiven der thermischen Abfallbehandlung in Europa

Europaweit werden derzeit ca. 50 Millionen Tonnen Abfall in rund 400 Anlagen thermisch behandelt. Sie versorgen 28,8 Millionen Einwohner mit Strom bzw. 8,7 Millio-nen Bürger mit Wärme. Insoweit ersetzen sie die Energieerzeugung mittels fossiler Brennstoffe in konventionellen Kraftwerken und tragen so zur CO2-Minderung und damit zum Klimaschutz bei.

Durch die Energieerzeugung aus Abfall werden jährlich 7,8 Millionen Kubikmeter Erdgas bzw. 7,4 Millionen Liter Erdöl substituiert. Diese Summe entspricht 15,3 Milli-onen Tonnen CO2 bzw. 20,2 Millionen Tonnen CO2. Wird durch die Energiegewin-nung aus Abfall Steinkohle oder Braunkohle substituiert, ist dies gleichwertig einem CO2-Anteil von 25,9 bzw. 30,3 Millionen Tonnen CO2.Das europäische Recht fördert Strom aus erneuerbaren Energien und erkennt in der Richtlinie über die Förderung von Strom aus erneuerbaren Energien im Elektrizitäts-binnenmarkt (EE-Richtlinie) Abfall als förderfähig an. Die EE-Richtlinie ist am 27.10.2001 in Kraft getreten und war bis Oktober 2003 in nationales Recht umzuset-zen. Diese Umsetzung und die Anerkennung und Förderung von Abfall als erneuer-bare Energiequelle fällt in den Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich aus.



Copyright: © Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban
Quelle: 10. Fachtagung thermische Abfallbehandlung (April 2005)
Seiten: 20
Preis: € 10,00
Autor: Dr. Ella Stengler

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Effizienz durch Anlagenverbund
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2005)
Die BKB Aktiengesellschaft bündelt die Entsorgungsaktivitäten der E.ON Energie und ist heute an neun Abfallverbrennungsanlagen mit einer Gesamtkapazität von mehr als zwei Millionen Tonnen im Jahr mehrheitlich beteiligt.

Energieeffizienz - Stand und Perspektiven der deutschen Siedlungsabfallverbrennung
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (4/2004)
Ergebnisse einer ITAD-Umfrage im Jahr 2003

Klimarelevanz der Energiegewinnung bei der Abfallentsorgung
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2002)
Die Untersuchung der Klimarelevanz der Energiegewinnung bei der Abfallentsorgung dient zwei Zielen: • Mit der Abfallverbrennung sollten zwei Umweltschutzaufgaben sinnvoll miteinander verbunden und optimiert werden: Zum einen die Entsorgung, d.h. die thermische Behandlung von Abfällen, und zum anderen die effiziente Erzeugung von und Versorgung mit Energie zur Substitution von fossilen Energieträgern. • Darüber hinaus ist es wichtig aufzuzeigen, dass die im nationalen Klimaschutzprogramm genannten Ziele zur CO2-Minderung durch eine optimierte Energienutzung bei der Siedlungsabfallverbrennung und die daraus resultierende zusätzliche CO2-Emissionseinsparung unterstützt werden können.

Mitverbrennung von Tiermehl im Braunkohlekraftwerk Buschhaus
© ANS e.V. HAWK (4/2002)
Die Braunschweigische Kohlen-Bergwerke AG verstromt seit rund 130 Jahren die Braunkohlevorkommen des Helmstedter Reviers in den Kraftwerken Buschhaus und Offleben.

Regenerative Flüssigtreibstoffe
© OTH Amberg-Weiden (7/2005)
Mobilität ist eines der Schlagwörter der modernen Industriegesellschaft, ermöglicht sie doch einen nahezu unbegrenzten internationalen Warenstrom und einen damit verbundenen hohen Lebensstandard. Auch gilt die individuelle Mobilität mit dem eigenen PKW vielen als das Sinnbild für Unabhängigkeit und damit verbundene Lebensqualität. Im Jahr 2003 wurden in Deutschland rund 56,3 Millionen Tonnen Kraftstoff verbraucht, wobei der Anteil regenerativer Flüssigkraftstoffe, entsprechend Bild 1, lediglich 1,43% betrug.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...