Abfallbehandlung nach dem CCP/EuRec®–Restabfallbehandlungsverfahren

Beschreibung der Verfahrenstechnik des Systems und Erläuterung zum Schüttgutverpackungssystem EuRec®-IBS Compax Bale

Bei dem CCP/EuRec®-Restabfallbehandlungsverfahren handelt es sich um ein leistungsfähiges System zur biologischen Behandlung von Restabfällen. Die biologische Behandlungsstufe kann wahlweise aerob (Rotte), anaerob (Vergärung) oder kombiniert erfolgen. EuRec hat ein von Dr. Haschemi zur Reife gebrachtes Müll-Rotteverfahren zum Patent angemeldet und dessen Vermarktung übernommen. Das im Ursprung als “Haller Modell” bekannt gewordene Verfahren erweist sich als besonders kostengünstige mechanisch-biologische Müllaufbereitung und befindet sich bereits weltweit im Einsatz. Neben der Behandlung nach dem aeroben Rotteverfahren kann die Organik ebenfalls mit Vergärungstechnik behandelt werden. Der Autor erläutert die Verfahrenstechnik des Restabfallbehandlungssystems und ebenso den Aufbau der Schüttgutverpackungsanlage EuRec®-IBS Compax Bale.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 14. Kasseler Abfallforum-2002 (April 2002)
Seiten: 14
Preis inkl. MwSt.: € 7,00
Autor: Dipl.-Ing. Arne Lippmann

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Vergärung von Restabfall nach dem Hese-Verfahren
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2001)
Das Hese-MBA-Verfahren umfasst mit seinen dargestellten modularen Aufbau alle erforderlichen Prozesse bzw. Verfahrensstufen, um aus dem angelieferten Vielstoffgemisch mit einem an die Aufgabenstellung angepassten MBAVerfahren kostengünstig Produktströme mit den Eigenschaften zu erzeugen, die eine Verwertung der Produkte ermöglichen sowie die Anforderungen der 30. BImSchV und der Ablagerungsverordnung an die Produkte zur Beseitigung, an die abgegebene Abluft und das Abwasser erfüllen [1] [2]. Die Module lassen sich wirtschaftlich einsetzen bei Verarbeitungsmengen > 80.000 t/a bzw. bei höheren Durchsätzen.

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Eignung und notwendige Nachrüstung von MBA zur Verbesserung der Brennstoffqualität
© IWARU, FH Münster (5/2005)
Die mechanisch-biologische Abfallbehandlung wurde ursprünglich mit der Zielsetzung eingeführt, eine technische Alternative zur thermischen Abfallbehandlung zu bieten. Der Entwicklungsschwerpunkt lag bei dieser Technologie im Bereich der Abfall Stabilisierung. Hier galt es, die anspruchsvollen Kriterien der Technischen Anleitung Siedlungsabfall zu erfüllen, nach denen vorbehandelter Restabfall ohne weitere Nachsorgeerfordernis dem Endzeitlager Deponie übergeben werden kann.

Sanierung der GMVA Niederrhein – Absenkung der Frischdampfparameter im laufenden Betrieb
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2005)
Durch die Einführung der TA Siedlungsabfall ergibt sich ein verstärkter Anreiz, Kapazitäten zur thermischen Abfallbehandlung zu schaffen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...