Kreislaufwirtschaft zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Die Weichen für mehr Recycling sind gestellt. Gab es früher noch einen heftigen Meinungskampf zwischen Verbrennern und Recyclern, so ist dieser Streit inzwischen von der Politik eindeutig entschieden worden.

Die Gesetzgebung in Deutschland ist inzwischen eindeutig. Nicht nur das Kreislaufwirtschaftsgesetz, auch das im letzten Jahr verabschiedete Verpackungsgesetz oder die Gewerbeabfallverordnung setzen eindeutige Prioritäten. Der chinesische Importstopp für Abfälle und die europäische Kunststoffstrategie begünstigen diese Entwicklung. Hinzu kommt die im Koalitionsvertrag verabredete Verabschiedung der Mantelverordnung, die den verantwortungsvollen Ausbau des Einsatzes von Recyclingbaustoffen ermöglichen sollte. Jetztkommt es darauf an, der politischen Weichenstellung auch in der Praxis Taten folgen zu lassen. Das wird nur gelingen, wenn auf allen Wertschöpfungsebenen Qualität das entscheidende Kriterium wird. Angefangen bei der Produktentwicklung, die die Recyclingfähigkeit berücksichtigen sollte, über die möglichst sortenreine und verschmutzungsfreie Sammlung des Abfalls oder besser der in den privaten Haushalten und der Wirtschaft anfallenden Sekundärrohstoffe. Dazu gehört jedoch ein funktionierender
Markt.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 30. Abfall- und Ressourcenforum 2018 (April 2018)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 4,50
Autor: Eric Rehbock

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Das Meeresmüllproblem und die Abfallwirtschaft von Grönland
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2024)
Grönland weist eine wilde und raue Natur auf. Die Bewohner meistern ihren Alltag unter arktischen Bedingungen, wozu auch die Abfallentsorgung gehört. Grönland hat jedoch ein Meeresmüllproblem, das im Rahmen einer Sommerschule vor Ort untersucht wurde.

Lichtemissionen und Wasser
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2023)
Der Begriff Lichtverschmutzung hat sich mittlerweile etabliert, auch wenn er im Vergleich zu anderen Verschmutzungen missverstanden werden kann. Lichtverschmutzung bedeutet nicht, dass das Licht verschmutzt wird, wie beispielsweise die Luft bei der Luftverschmutzung.

Fünf Jahre 42. Bundesimmissionsschutzverordnung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2022)
Wir blicken zurück auf fünf Jahre Umsetzung der 42. Bundesimmissionsschutzverordnung und der sie als anerkannte Regel der Technik begleitenden VDI 2047. Ein Kommentar zur VDI 2047-2 wurde herausgegeben, der den Betreibern detaillierte Erläuterungen und Hilfestellung zur Umsetzung der VDI-Richtlinie bietet.Wie sind die Resonanzen auf die letzten Jahre von Behörden, Sachverständigen und Betreibern? Welche Konsequenzen ergeben sich aus den bisherigen Erkenntnissen?

Ethanol as a Developmental Toxicant
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2022)
Do the Available Data Meet the Formal Requirements for the Hazard Classification under EU Law?

Rechtsgrundlagen für die Errichtung von Radschnellwegen
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (9/2022)
Ein wesentliches Element der Klimaschutzbemühungen im Verkehrssektor („Verkehrswende“) ist die Verlagerung von Verkehrsströmen des motorisierten Individualverkehrs, aber auch des ÖPNV, auf den Radverkehr. Denn der Radverkehr weist erhebliche Vorzüge in der Treibhausgas-Emissionsbilanz auf, ohne zwingend zusätzliche Kapazitätsbelastungen für die Systeme des ÖPNV zu bewirken.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...