Getrenntsammlung und Recycling in der Stadt und Provinz Treviso, Italien

Die Abfallgesellschaft Contarina AG ist für die Abfallsammlung und Entsorgung in 50 Gemeinden der Provinz Treviso mit einem Einzugsbereich von 554.000 Einwohnern zuständig. Im Jahr 2014 konnte durch das von Contarina entwickelte Sammelsystem eine Recyclingquote von 85 % und eine Reduzierung des Restmülls auf ca.55 kg/Einwohner erzielt werden.

Seit 2014 kommt dieses Sammelsystem, einschließlich der gezielten Sammlung von Küchenabfällen, auch bei allen Haushalten in der Provinzhauptstadt Treviso zum Einsatz. Die hervorragenden Ergebnisse im Bereich der Sammlung von Küchenabfällen (über 113 kg/Einwohner/Jahr) werden dank der an alle Haushalte erfolgenden Verteilung eines belüfteten Vorsortiergefäßes mit kompostierbarem BAW-Säckenerzielt, und dank eines Sammelsystems, das die Überprüfung des Störstoffanteils ermöglicht. Der von Contarina AG bewirtschaftete Abfallbezirk ist derzeit das Italien weit beste Beispiel für Abfallentsorgung, einerseits im Hinblick auf die Mengen der dem Recycling zugeführten Abfälle und andererseits auch im Hinblick auf die Gesamtbetriebskosten. Die effektive Sammlung der Küchenabfälle stellt dabei einen der grundlegenden Bestandteile dieses Modells dar.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: 27. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum (April 2015)
Seiten: 14
Preis inkl. MwSt.: € 7,00
Autor: Michele Rasera
Marco Ricci-Jürgensen

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Mechanische Abfallbehandlungsanlage der Zukunft
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2021)
Um die Digitalisierung in den Abfallbehandlungsanlagen vorantreiben zu können, muss zunächst ein tieferes Verständnis über das Verhalten von Abfallbehandlungsmaschinen als auch über das zu verarbeitende Material erlangt werden. Die Kenntnis wie sich Maschinen und Stoffströme gegenseitig beeinflussen, ist eine notwendige Voraussetzung zur sensorischen Überwachung dieser, und in weiterer Folge zur dynamischen Steuerung dieser Abfallbehandlungsanlagen.

Von Klärschlammasche zu Produkten in Chemieparks
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2020)
Die Monodeponierung der phosphatreichen Klärschammaschen entspricht nicht dem Kreislaufgedanken und stellt höchstens eine Übergangslösung dar. Durch Stationierung von Recyclinganlagen in Chemieparks können ökonomische und -logische Symbiosen geschlossen sowie qualitative Produkte mit hoher Marktnachfrage hergestellt werden. Hierüber wird berichtet.

The new Waste Framework Directive and its impact on textile waste
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In the course of implementing the circular economy package of the European Union, the Waste Framework Directive was amended recently. Textiles are no longer the poor relation of waste management but have come to the fore.

Development of local municipal solid waste management in the Western Transdanubia region of Hungary
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Hungarian municipal solid wastes (MSW) management has developed tremendously over the past 15 years. More than 3,000 landfills and dumps had been closed, just to mention one improvement. However, still, lots of work is necessary to accomplish the EU’s ambitious aim of decreasing landfilling and increasing recycling and composting.

Combining laser cleaning and LIBS: fast and precise recycling of metal alloys
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In respect of a limited amount of raw material, costs, CO2 and waste reduction, high precision metal recycling is getting more and more important these days. Contaminations of the melt with unwanted or outright detrimental elements (e.g. C, S, P, Cu or Pb in steel, Cr or Ni in low-alloy steels, Li in aluminium and so forth) are a huge liability toward the ‘‘alloy-to-alloy’’ recycling goal and essentially the only option in this case, is either costly dilution with clean raw materials, downgrading or worst case scenario discarding.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...