Urteil zur Zulässigkeit des Werbeslogans „So wichtig wie das tägliche Glas Milch!“ – Monsterbacke II

Der BGH urteilte im Februar dieses Jahres, dass die Angabe „So wichtig wie das tägliche Glas Milch!“ bei Verwendung für einen Früchtequark nicht irreführend ist, auch wenn der Früchtequark einen ca. 2,8-mal höheren Zuckergehalt als Milch aufweist. Stattdessen handelt es sich bei dieser Angabe umeine unspezifische gesundheitsbezogene Angabe i.S.d. Artikels 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/20061

ImJahr 2010 trug der Früchtequark „Monsterbacke“ desUnternehmens Ehrmann AG die Angabe „So wichtig wie das tägliche Glas Milch!“. Gegen diese Werbung ging die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e. V. vor. Die erste Instanz, das LG Stuttgart2, sah in diesem Werbesloganweder eine Irreführung noch eine nährwert- oder gesundheitsbezogene Angabe i.S.d. HCVO. Dem gegenüber hielt die Berufungsinstanz, das OLG Stuttgart3, die Angabe für irreführend, da das Produkt im Vergleich zu Milch ein Mehrfaches an Zucker beinhalte. Wie das LG lehnte auch das OLG Stuttgartmangels Vorliegens einer nährwert- oder gesundheitsbezogenen Angabe die Anwendbarkeit der HCVO ab. Dies sah der BGH anders, nahmeine gesundheitsbezogene Angabe an und legte dem EuGH die Frage vor, ob die Hinweispflichten des Art. 10 Abs. 2 HCVO bereits im Jahr 2010 zu erfüllen waren. In dem Vorlagebeschluss blieb jedoch offen, ob der BGH bei dieser Angabe von einer unspezifischen Angabe gem. Art. 10 Abs. 3 HCVO, von einer spezifischen gesundheitsbezogenenAngabe gem.Art. 13Abs. 1 HCVO oder gar von einemKinder-Claimgem. Art. 14 Abs. 1 Buchst. b) HCVO ausging. Der EuGH beantwortete die Vorlagefrage des BGH, indem er die Hinweispflichten des Art. 10 Abs. 2 HCVO bereits für das Jahr 2010 bejahte, ließ jedoch unbeantwortet, ob der Slogan (überhaupt) gesundheitsbezogen ist.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: StoffR 03/2015 (Mai 2015)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 32,00
Autor: Nicola Conte-Salinas
Dr. Christine Konnertz-Häußler

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wie das BLU-Konzept in MV die Ingenieurstellen von morgen sichert
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2024)
BLU ist ein neues, wegweisendes Studienkonzept in Mecklenburg-Vorpommern, welches aus der Zusammenarbeit dreier Standorte heraus entstanden ist und die Bereiche Bauen, Landschaft und Umwelt miteinander verknüpft. Das eröffnet den beteiligten Hochschulstandorten neue Möglichkeiten für Lehre und Forschung und den Studierenden ein breiteres Ausbildungsspektrum, einen sachlichen wie auch privaten Austausch und ein erhöhtes Maß an Flexibilität im Studium. Seit der Einführung des BLU-Konzepts zum Wintersemester 2021 sind bereits deutliche Erfolge in den Studierendenzahlen zu verzeichnen.

Die britische Tree Preservation Order als Vorbild für das deutsche Baumschutzrecht?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2023)
Bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels kommt Bäumen als Kohlenstoffspeicher eine zentrale Bedeutung zu, da sie durch ihre Photosyntheseleistung Kohlenstoff- Emissionen binden. Nach den Ergebnissen der von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen Kohlenstoffinventur waren 2017 in den deutschen Wäldern 1.264 Mio. Tonnen Kohlenstoffgebunden. Da der deutsche Wald jährlich mehr Kohlenstoff bindet, als er freigibt, trägt er maßgeblich zur Bewältigung der Kohlenstoffdioxidbelastung bei.

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

bifa-Text Nr. 56: Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern. Eine ökobilanzielle Analyse mit Kostenbetrachtung
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2012)
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) hat die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) 18 in einer Vorstudie ausgewählte gefährliche Abfälle in einer Ökobilanz betrachtet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung der ökologischen Wirkungen der Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern und zur Identifizierung von Optimierungsansätzen.

5. Processes, EQF 3 Premium
© AIRE (Adapting and installing an international vocational training for renewable energy) (1/2012)
Which knowledge, skills and competences does an AIRE specialist need as far as documentation processes, legal regulations and project management is concerned?

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...