Gasnetzberechnung auf Fernleitungsebene mittels unterschiedlicher Modellierungsansätze

Der Netzentwicklungsplan (NEP) Gas, den die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) der Bundesnetzagentur nach § 15a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) im Zwei-Jahres-Rhythmus verpflichtend zur Prüfung vorlegen, muss alle wirksamen Maßnahmen zur bedarfsgerechten Optimierung und Verstärkung sowie zum bedarfsgerechten Ausbau des Netzes und zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit enthalten, die für einen sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb in den kommenden zehn Jahren netztechnisch erforderlich sind. Ein noch junger Arbeitsschwerpunkt im Referat 609 „Zugang zu Gasfernleitungsnetzen, internationaler Gashandel“ der Bundesnetzagentur besteht darin, durch eigene Flusssimulationen und Kapazitätsberechnungen der Netze einen Überblick über unterschiedliche Modellierungsansätze und -annahmen der FNB zu erhalten. Hierdurch wird das Verständnis für die FNB-eigenen Modellierungen erhöht, um zukünftig auf einer verbesserten Grundlage über aktuelle Entwicklungen in den Gasfernleitungsnetzen diskutieren zu können. Vorgestellt wird die grundlegende Vorgehensweise der Arbeiten zu diesem Themenkomplex inklusive eines Ausblicks auf die in naher Zukunft anstehenden Arbeitsschritte.

Im Jahr 2014 wurden 20 % des nationalen Primärenergiebedarfs in Deutschland über Erdgas gedeckt. 88 % dieser benötigten Gasmenge wurde importiert, die restlichen 12 % wurden durch inländische Erdgasförderung gewonnen (vorläufige Daten). Der überwiegende Teil der im Jahr 2014 importierten 1.788,2 TWh Gas stammte aus Russland, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), Norwegen sowie den Niederlanden. Die im betrachteten Zeitraum exportierte Gasmenge in Höhe von 852,9 TWh wiederum wurde hauptsächlich nach Tschechien, in die Schweiz, nach Österreich sowie nach Frankreich transportiert. Um das Gas in benötigter Menge von den Förder- und Aufbereitungsstellen bis zu den Industrie- und Haushaltskunden zu transportieren, bedarf es einer geeigneten technischen Netzinfrastruktur. In Deutschland unterscheidet man diesbezüglich definitorisch zwischen Fernleitungs- und Verteilnetzen. Im Fokus dieses Artikels stehen die nationalen Fernleitungsnetze unter transportkapazitativen Aspekten.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 06/07 - 2016 (Juli 2016)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 7,00
Autor: Dr. Anne Saß
Annabel Fürstenau

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Gastransportnetze als Partner der Energiewende - Herausforderungen und Potenziale
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2020)
Die Gastransportsysteme werden einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Zunächst ist der Einsatz von Gas anstelle anderer fossiler Brennstoffe eine schnell wirksame und effektive Maßnahme zur Verlangsamung des Anstiegs der CO₂-Emissionen. Eine Umstellung des Energieverbrauchs auf regenerativ erzeugten Strom erfordert einen Ausbau der Energietransportsysteme. Auch hier können die Gasnetze einen wichtigen Beitrag leisten, indem klimaneutral erzeugte Gase transportiert und verteilt werden.

Neue Erdgas-Pipeline EUGAL erhöht die Versorgungssicherheit und begleitet die Energiewende
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2018)
Das Erdgastransportnetz im Herzen Europas wird robuster und flexibler: Die Europäische Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) stärkt verlässlich die deutsche und europäische Erdgasversorgung.

Erfahrungen mit neuartigen Brennwertgebern zur Bestimmung des Brennwertes in < 15 Sekunden
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2018)
Die Gasbeschaffenheiten in den deutschen Transport- und Verteilnetzen schwanken bereits erheblich, und die Dynamik der Gasbeschaffenheiten wird aus den verschiedensten Gründen weiter zunehmen. Ein Grund hierfür ist das Versiegen der traditionellen Quellen und die Zunahme der Einspeisung von Gas aus unkonventionellen Quellen, doch auch die Marktraumumstellung von L-Gas auf H-Gas trägt zu dieser Entwicklung bei. Diese Trends machen eine schnelle und zuverlässige Brennwertbestimmung erforderlich. An dieser Stelle will der folgende Beitrag einen Lösungsansatz liefern.

Integrität von Gashochdruckleitungen – Nachweis durch Einsatz geeigneter Molchtechnologien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2018)
Unter Berücksichtigung der Vorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes [1], insbesondere §§ 1 und 49, spielt der zugleich technisch sichere und wirtschaftliche Betrieb von Erdgasinfrastrukturen eine große Rolle.

Underground Sun Storage: Ein Projekt zur Erforschung der Wasserstoffverträglichkeit von Erdgasporenspeichern
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2017)
Die RAG als eines der größten und führenden Energiespeicherunternehmen Europas beschäftigt sich auch mit Speicherlösungen für das Energiesystem der Zukunft.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...