Herausforderung Marktraumumstellung: moderne Prozesse für die Anpassung der Gasgeräte

Im Spannungsdreieck zwischen Kosten, einer qualitativ hochwertigen Serviceleistung und effizientem Ressourceneinsatz stellt die bevorstehende Marktraumumstellung eine enorme Herausforderung für Verteilnetzbetreiber dar. Die Aufgabe ist schnell definiert: Beim Wechsel der Gasqualität innerhalb einer Gasfamilie wie von Erdgas der Gruppe L zu Erdgas der Gruppe H müssen neben vielen Tätigkeiten innerhalb des vorgelagerten Gastransport- und -verteilnetzes die Gasgeräte der Endkunden angepasst werden. Der folgende Beitrag zeigt Möglichkeiten zur erfolgreichen Umsetzung auf.

Im Netzentwicklungsplan (NEP) Gas stellt die Marktraumumstellung einen wesentlichen Baustein der Entwicklung des Gasnetzes bis zum Jahr 2030 dar. Die Beschränkung der Importe aus den Niederlanden sowie die sinkenden Fördermengen bei deutschen L-Gas-Quellen machen diese Maßnahme unumgänglich. Dabei ist jedes einzelne Gasgerät in rund vier Millionen Haushalten, Gewerbe- und Industriebetrieben anzupassen. Als logische Konsequenz dieses Mengengerüstes erwartet der deutsche Markt in der Spitze einen Personalbedarf von rund 500 Personen, die sich in hochqualifiziertes Montagepersonal und Personal mit ingenieurtechnischem Wissen zur Umsetzung komplexer Arbeitsprozesse gliedern.
Die Gasbranche sieht sich aktuell mit der Herausforderung konfrontiert, die gemäß Netzentwicklungsplan durchzuführende Marktraumumstellung kosteneffizient zu realisieren und gleichzeitig neue personelle Kapazitäten aufzubauen, die am Markt zur Verfügung stehen und den heutigen arbeitssicherheitstechnischen Aspekten entsprechen.
Ein Ansatz beim Neuaufbau ist der Fokus auf Effektivität und Effizienz der zugehörigen Prozesse, die durch den Einsatz moderner Methoden der Projektorganisation und des Datenmanagements gesteigert werden können. Entlang der Wertschöpfungskette, von den Daten des Kunden, der Erhebung, der Disposition bis hin zur Anpassung, bietet ein integriertes Workforcemanagement aus Sicht des Anpassers und Projektmanagers Potenziale. Eine Möglichkeit der Umsetzung stellt die Entwicklung einer digitalen Datenbanklösung dar, die gemäß aktueller IT-Sicherheitsstandards den Anpasser vom Front-End bis zur Schnittstelle des auftraggebenden Netzbetreibers begleitet und einen sicheren Umgang mit Kundendaten bei gleichbleibend hoher Verfügbarkeit ermöglicht.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 06 - 2015 (Juni 2015)
Seiten: 4
Preis: € 4,00
Autor: Dipl.-Ing. Guido Dubielzig
Dipl. Wirt.-Ing. Dirk Sattur
Tim Wagemann

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

International Experience of Risks Sharing between Public and Private Entities in Energy-from-Waste Plants Construction
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Imagine that you are the mayor of a city named Metropolis and are in Charge of School logistics. Before doing so, you might have to ask yourself a few essential questions. What kind of transportation will you provide? Who will it benefit: students, staff or both? Where will the service be provided? When will it be provided: in the evening, morning? And finally, how much will it cost? All these essential questions need to be answered before starting to implement this project and to buy your buses. By doing so, planning, financing, building and operating the chosen mean of Transportation will become an easier task. After that, your political decisions will direct the choice of implication of private sector on the different aspects of your project.

Regenerative Thermal Oxidation in the Cement Industry – Technology and Operation –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
The cement industry plays a pivotal role in meeting society’s needs for housing and infrastructure. Cement is one of the most important and widely used commodities in the world and is therefore a key ingredient of economic development. Current world production of cement is well above 4,500 million tons per year and growing.

The Added Value of the Balance Method for Waste-to-Energy Operators and National Authorities
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Different directives of the European Union may require operators of Waste to Energy WTE plants to monitor the composition of their waste feed with respect to the Content of biomass and fossil organic matter. The mass fractions of both materials are not only of relevance for the amount of fossil and thus climate relevant CO2 emissions of the plant, but also for the ratio of renewable energy generated, as biomass in wastes is considered as renewable energy source.

The Market for Mechanical Biological Waste Treatment Plants in Europe
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Both the number and capacities of mechanical biological treatment plants (MBT plants) have increased significantly in the past years. In late 2015, about 490 MBT plants were active in Europe, reaching a disposal capacity of circa 47 million annual tons. However, despite its steady growth, the MBT market showed volatility. The market development peaked in 2005/2006, with the commissioning of about 80 plants with a capacity of circa 9 million annual tons. In 2015, about 13 new facilities with a capacity of around 2.2 million annual tons went online. The MBT market has also shifted geographically, because the European countries have started implementing the EU Landfill Directive in different years. After MBT plants had mainly been constructed in Southern Europe, Germany and Austria before 2006, investments shifted towards the UK and more recently, towards Eastern Europe. In the coming years, an ambivalent development is expected. Whereas further MBT plants will be constructed in countries still sending large shares of their MSW to landfills, MBT technology will experience increasing pressure in the countries with low landfilling shares.

Infrasound Solution for Fouled SCR and the Economizer in World’s Largest Waste-to-Energy Boiler
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Infrafone, with headquarters in Stockholm, Sweden, is using infrasound as a soot cleaning method and has plenty of experiences from various fuels and applications. The technical development has resulted in a product with much higher acoustic power than any other similar products on the market and acoustic modelling software that is unique. Infrasound cleaning increases the efficiency, the availability and the lifetime of industrial and marine boilers. In this text we start by describing the properties of infrasound and the product, while finishing by looking deeper into a couple of recent results obtained on waste to energy boilers.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...