Waste to Energy: A Sustainable Energy Strategy

In February 2015 the European Commission presented the highly anticipated Energy Union Package and by the end of 2015 a “more ambitious” Circular Economy proposal is to be introduced.

The Circular Economy “addresses climate change and contributes to a reduction in the use of energy in line with our Energy Union Strategy”, it was pointed out in the recent article by Frans Timmermans, Jyrki Katainen, Elżbieta Bieńkowska and Karmenu Vella – the commissioner team that is currently working on the new proposal. Both proposals address the fact that Europe could benefit environmentally and economically if it made better use of its resources. In this context Waste-to-Energy (waste incineration with energy recovery) can be seen as a vital part of the solution to this complicated puzzle.



Copyright: © Eigenbeiträge der Autoren
Quelle: Jahrgang 2015 (Dezember 2015)
Seiten: 0
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr. Ella Stengler

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Neues aus der Rechtsprechung
© Rhombos Verlag (9/2008)
Bundesverwaltungsgericht zur Alternativenprüfung und Drittschutz von Grenz- und Kontrollwerten / EuGH zur Auslegung der AbfRRL

Energie im Wettbewerb
© Rhombos Verlag (4/2006)
Spezielle Aspekte des neuen Energiewirtschaftsgesetzes sind auch für die Abfallwirtschaft von Bedeutung

Current Developments in European Waste-to-Energy
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2015)
Europe’s future Circular Economy package should be ambitious in minimising landfilling of recyclable and recoverable waste, in order to maximise the use of waste as a resource. It should take a holistic approach that considers supply of raw materials as well as supply of secure and sustainable energy, which is an important part of the European Energy Union. This approach would be in line with Better Regulation and would benefit the environment, jobs and growth in Europe.

Energy from Waste – Ein Vergleich Deutschland/Großbritannien –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2010)
Das Abfallrecht in Europa wird bestimmt durch zahlreiche EU-Vorschriften. Diese reichen vom allgemeinen Rahmenrecht bis hin zu detaillierten Quotenregelungen. Dennoch herrschen zwischen den einzelnen EU-Staaten deutliche Unterschiede in deren Abfallwirtschaft vor. Sei es der Grad, zu dem Abfälle recycelt werden, oder der Aufbau von Kapazitäten zur Verwertung und Behandlung von Abfällen.

Stolpersteine auf dem Weg zur Realisierung einer WtE-Anlage in Polen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2010)
Das Siedlungsabfallaufkommen in Polen liegt bei annähernd 12 Millionen Tonnen pro Jahr. Nur westeuropäische Länder wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich verfügen über ein höheres jährliches Abfallaufkommen. Jedoch ist das Abfallaufkommen pro Einwohner und Jahr deutlich niedriger als in anderen europäischen Ländern.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...