Betriebserfahrungen mit neuer Technik – Wasserbeileitung „Projekt Knoblauchsland“

Das Knoblauchsland nördlich von Nürnberg sichert seit Generationen die regionale Versorgung mit frischem Feldgemüse. Da die örtlichen Grundwasservorräte für die Beregnung nicht mehr ausreichen, wurde an der Rednitz in Fürth Uferfiltrat erschlossen und über eine komplexe Anlage (Rohrleitungen, Speicherbecken) in das Verbandsgebiet transportiert und dort verteilt. Die hoch ergiebigen Flachbrunnen erschließen den quartären Grundwasserleiter vorflutnah als vollkommene Brunnen. Durch die Lage der Brunnen in einem innerstädtischen, parkähnlichen Gelände und zur möglichst schonenden Ausnutzung der Grundwasservorräte (Aufstieg von hoch mineralisiertem Tiefengrundwasser) sind besondere Vorgaben beim Bau und im Betrieb der Anlage einzuhalten.

Das Knoblauchsland nördlich von Nürnberg ist Bayerns größtes zusammenhängendes Gemüseanbaugebiet. Die leichten, sandigen Böden bedürfen einer intensiven Beregnung, damit die Felder ertragreich sind und die Betriebe konkurrenzfähig wirtschaften können. Im Jahr 1960 gründeten die ansässigen Landwirte zum Aufbau einer geordneten Be regnungsanlage den Wasserverband Knoblauchsland. Im Endausbau der stetig wachsenden Anlage wurden 49 Brunnen betrie ben, die das erste Grundwasserstockwerk im Sandsteinkeuper bis rund 60 Meter Tiefe nutzten. Da die aus diesen Brunnen förderbaren Mengen jedoch nicht ausreichten, wurden zusätzlich acht Tiefbrunnen gebaut, die sowohl das Grundwasserstockwerk im Sandsteinkeuper erschlossen als auch das höher mineralisierte Tiefengrundwasser im Benker Sandstein. Diese Brunnen wurden leider so verfiltert, dass die beiden Grundwasserstockwerke kurzgeschlossen wurden, sodass über diese Brunnen aufgrund der abwärts gerichteten Potenzialdifferenz im Winter (keine Entnahmen) mit Nitrat belastetes Grundwasser aus dem oberen Grundwasserstockwerk in das geologisch eigentlich gut geschützte, nitratfreie Tiefengrundwasser absickern konnte.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 11 - 2012 (November 2012)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor: Dipl.-Geol. Udo Kleeberger
Dipl.-Geol. Dr. Werner Reiländer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Modellbasierte prädiktive Regelung des Sees Genezareth zur verbesserten Wasserversorgung des Unteren Jordantals
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Der See Genezareth ist von großer Bedeutung für die israelische und jordanische Wasserversorgung. Dies gilt auch für das Untere Jordantal, da hier ein großer Anteil der landwirtschaftlichen Produktionsflächen Jordaniens liegt. Die Wasserressourcen in der Region sind jedoch knapp, weshalb die effektive Nutzung des vorhandenen Süßwassers von besonderer Relevanz ist. Diese Studie befasst sich daher mit der Frage, ob und wie die Wasserabgabe des Sees ins Jordantal durch ein Entscheidungsunterstützungssystem zur länderübergreifenden, multikriteriellen Optimierung weiter verbessert werden kann.

Grundwasseranreicherung mit entsalztem Meerwasser in Festgesteinsgrundwasserleitern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
In dieser Studie wird die Eignung von Festgesteinsaquiferen im östlichen mediterranen Raum zur Nutzung als Speicher von entsalztem Meerwasser untersucht. Hierzu wurden zunächst technische Kriterien als Indikatoren zur Eignung definiert und auf deren Basis eine Voruntersuchung durchgeführt, um anschließend für ausgewählte Aquifere mit numerischen Modellen Bewirtschaftungsmaßzahlen zu quantifizieren. Es zeigt sich, dass eine Reihe von Aquiferen als Speichermedium genutzt werden könnten, dies zum Teil sogar entgegen naheliegender Erwartungen.

Konzepte zur Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Aufbereitetes Abwasser gewinnt als Nutzwasserressource zunehmend an Bedeutung, besonders in semi-ariden Gebieten. In dieser Studie wird das Potenzial für die Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal anhand von drei Varianten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass ein erheblicher Bedarf für Bewässerungszwecke in der Landwirtschaft besteht, aber auch, dass die Aquifer-Speicherung mittels kontrollierter Grundwasseranreicherung oder die Rehabilitierung der Jordanflussauen vielversprechende Wiederverwendungsoptionen darstellen.

Diskussionsbeitrag zur Anwendung des Modellverbunds AGRUM im Gewässerschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2022)
Zur Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie, der EG-Wasserrahmenrichtlinie und der EG-Meeresstrategie- Rahmenrichtlinie müssen die Nährstoffbelastungen des Gewässersystems deutlich reduziert werden. Für diese Aufgabe werden mit dem Modellverbund AGRUM deutschlandweit die Mengen und Eintragspfade von Stickstoff in das Gewässersystem ermittelt und darauf aufbauend Minderungsmaßnahmen entwickelt. Es sind allerdings Zweifel angebracht, ob mit AGRUM der Flächenumfang und die erforderliche Minderungsmenge des N-Überschuss der Landwirtschaft sachgerecht ausgewiesen werden.

Wasserkraftnutzung und EG-Wasserrahmenrichtlinie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2022)
Immer mächtiger werden die Forderungen verschiedener Kreise, die Wasserkraftnutzung zu beschränken oder nur noch bei Erfüllen massiver gewässerökologischer Maßnahmen zuzulassen. Was macht das Sinn, wenn das Medium Wasser durch Schmutzstoffe und hier besonders Spurenstoffe schon so „verseucht“ ist, dass Gewässerorganismen sich unterhalb üblicher Kläranlagen gar nicht mehr selbst reproduzieren können?

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...