ForumZ Fachtagung: Next Generation: Kreislaufgesellschaft


Von der Kreislaufwirtschaft zur Kreislaufgesellschaft
Dr. Ralph Boch
"Der Vortrag argumentiert, dass der √úbergang zu kreislauforientierten Produktions- und Konsummustern als Projekt von gesamtgesellschaftlicher Reichweite und nicht nur als technische und wirtschaftliche Herausforderung gedacht werden sollte. Der Beitrag will dazu Akteure und Handlungsfelder benennen sowie in Schlaglichtern Transformationswege in den Blick nehmen."
Nichtfinanzielle Berichterstattung
Thomas Schwarz
Transparenz von Sozial- und Umweltleistungen kommunaler Unternehmen
Vorstellung der neuen Arbeitgeber Marke aha
Helene Herich
1. Zielsetzung 2. Leitmotiv 3. Umsetzung - Vorstellung der neuen Arbeitgebermarke 4. Kommunikationsmaßnahmen
Wirtschaftliche Bedeutung der Stadtreinigung Hamburg f√ľr die Hansestadt
Prof. Dr.-Ing. R√ľdiger Ulrich Siechau
Vorstellung der Stadtreinigung Hamburg: Abfallwirtschaft, Stoffströme und Energie, Entwicklung und Ziele
Muss eine Kommune wirtschaftlich sein?
Stefan Kaufmann
Betrachtung nur bezogen auf die Aufgabenerf√ľllung bei Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und Winterdienst
Der Entsorgungsverband Saar (EVS)
Marc Koch
Ganzheitliche Herangehensweise an die Daseinsvorsorge
Kreislaufwirtschaft am Beispiel der Bioabfallvergärungs- und Schlackenaufbereitungsanlagen der AVA
Dipl.-Ing. (FH) Gerald Guggenberger
- Bioabfallvergärungsanlage - Biogasaufbereitungsanlage - Co2- Anlage und - Vermarktung - Verbrennung bestimmter Abluftströme im Abfallheizkraftwerk (AHKW) - Schlackenaufbereitung - Wertstoffpotential in der Rohschlacke - Ziele
M√ľnchen gegen Ressourcenverschwendung ‚Äď Zero Waste Munich
Sabine Schulz-Hammerl
- Zero Waste Kozept: Entstehung und R√ľckblick - Zero Waste Ziele - Zero Waste Ma√ünahmen - Halle 2 PopUp-Store am Viktualienmarkt - Zuk√ľnftige Zero Waste Fachstelle (ZWFS) - Arbeitstand
Einf√ľhrung in die Rolle der Kommunen beim Wandel der Gesellschaft.
Alexander Kutscher
Das wirft Fragen auf: Was ist die Rolle der Kommunen -wie und wohin vollzieht sich ein Wandel der Gesellschaft? Wie verbinden die Kommunen bereits ihre Rolle mit dem Prozess des Wandels und was zeichnet sich daf√ľr zuk√ľnftig ab?
Anspruch und Chancen der Kommunen in einer sinnvollen Kreislaufwirtschaft
Gangolf Wasmeier
Inhalt der PowerPoint Präsentation: - Vorstellung ZAW-SR - Abfallaufkommen 2021 vs. 1990 - Entwicklung der Verpackungsmenge - Verwertung von Kunststoffen - Abfallvermeidung - Anspuch und Chancen der Kommunen - Fazit
ZMS - √Ėkonomische Stabilit√§t in der Region
Thomas Knoll
Inhalt der PowerPoint Präsentation: 1. Ausgangsituation Schwandorf/Oberpfalz 2.Kohleausstieg als Chance 3.Aktuelle Situation 4.Bilanz nach 40 Jahren 5.Was bringt die Zukunft
Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsmangement unter Ber√ľcksichtigung der EU-Taxonomie und des CSRD-Entwurf
Christian Baumann
1 Definition und Abgrenzung 2 Verordnung hinsichtlich der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD-Entwurf) 3 Verordnung √ľber die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen (Taxonomie-Verordnung) 4 Nachhaltigkeitsmanagementsystem als integraler Bestandteil moderner Unternehmensf√ľhrung bei kommunalen Unternehmen 5 Zusammenfassung
Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten- Mengen, Kosten, Konsequenzen
Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH) Bernhard Lipowsky
ForumZ Benchmark
Kommunale Ressourcen, Werte und Chancen
Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter
PowerPoint Präsentation zum Thema Kommunale Ressourcen, Ressourcenschöpfung, regeneratives Bauen, Transformation zur zirkulären Wirtschaft,
ForumZ 4.0
Dipl.-Ing.(TU) Werner P. Bauer
Anspruch und Ziele einer modernen Wissensgesellschaft
Benchmarks zu abfallwirtschaftlichen Gesamtkosten- Impulsgeber in kommunalen Organisationen
J√ľrgen Morlok
- M√ľllgeb√ľhrenvergleich vs. Benchmark - Daten, Zahlen, Fakten Benchmark - Inhalt Benchmark Gesamtkosten - Ergebnisse Benchmark Gesamtkosten - Sonderauswertung Benchmark - Nutzen Benchmark - Ausblick Benchmark
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...