Leichtweiß-Institut für Wasserbau, Technische Universität Braunschweig

Der Fachbereich Abfall- und Ressourcenwirtschaft ist Teil des Leichtweiß-Instituts für Wasserbau der Technischen Universität Braunschweig. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Internationale Abfallwirtschaft; Deponie und Altlasten; Überwachung, Erhaltung und Sanierung von Bauwerken der Abfallwirtschaft, und vor allem im Bereich Recycling, Abfallbehandlung und Biomassenutzung.


Die Aktivitäten der Forschung beschäftigen sich von der Grundlagen- bis zur angewandten Forschung, wobei der Schwerpunkt bei der angewandten Forschung liegt. Die Tätigkeiten am Lehrstuhl zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug und durch seine internationale Ausrichtung aus. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die langjährig praktizierte enge Zusammenarbeit mit kommunalen Betrieben, privaten Entsorgungsunternehmen und dem Anlagenbau. Ein besonderer Grundsatz ist die interdisziplinäre und auch transdisziplinäre Arbeitsmethode bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben.

Dokumentiert wird dies auch durch das maßgeblich vom Lehrstuhl initiierte Center for Research, Education and Demonstration in Waste Management e.V. (CReED). Die Aktivitäten von CReED sollen dazu beitragen, den internationalen Transfer von Know how und Technologien im Sektor Abfall- und Ressourcenwirtschaft voranzutreiben. CReED ist ein nationales Zentrum für Forschung- und Entwicklung sowie Aus- und Weiterbildung. Das Zentrum fungiert gleichzeitig als Demonstrationsstandort für die deutsche Abfall- und Ressourcenwirtschaft.
 
Recycling, Abfallbehandlung und Biomassenutzung

Der Schwerpunkt in diesem Tätigkeitsbereich liegt im Bereich der physikalischen und biologischen Aufbereitungs- und Behandlungstechnologien zur stoffspezifischen Abfallverwertung und -behandlung. Zur Bearbeitung dieses Arbeitsgebietes wurde ein Technikum eingerichtet und das Labor auf den Bereich „Biotechnologie“ neu ausgerichtet. Folgende Themenbereiche werden bearbeitet:
  • Physikalische und biologische Aufbereitungs- und Behandlungstechnologien
  • Prozesssteuerung bei Aerob- und Anaerobverfahren unter besonderer Berücksichtigung der Energieeffizienz
  • Minimierung von Abluft und Abwasseremissionen
  • Produktentwicklung und Gütesicherung
  • Technologien zur Biomassenutzung
Deponie und Altlasten

Folgende Themen werden in den Bereichen Deponie und Altlasten bearbeitet:
  • Konzepte zum Monitoring von Emissions- und Gefährdungspotenzialen (SFB 477)
  • Standsicherheits-, Setzungs- und Verformungsverhalten
  • Identifikation und Beurteilung kontaminierter Standorte
  • Entwicklung von Nachnutzungskonzepten
Überwachung, Erhaltung und Sanierung von Bauwerken der Abfallwirtschaft
  • Entwicklung von Methoden zur Bauwerksüberwachung -Erhaltung und Sanierung für Kompost-, Vergärungsanlagen und Deponien;
  • Inbetriebnahme von Anlagen zur mechanischen und biologischen Behandlung von festen Abfallstoffen und Klärschlämmen;
  • Beweissicherung bei Mängeln in Bau und Betrieb von Anlagen aus der Abfallwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Materialprüfanstalt für das Bauwesen Braunschweig: Feststellung von Baumängeln wie Beton- und Stahlkorrosion; Feststellung von Planungs-, Ausführungs- und Betriebsmängeln; Prüfung von Gewährleistungszusagen; Durchführung von Leistungsläufen und Feststellung von Leistungsdaten einzelner Aggregate sowie des Gesamtprozesses;
  • Mediation bei Streitfällen;
  • Erstellung von Betriebshandbüchern;
  • Entnahme und Analytik von Gas- und Sickerwasserproben aus vertikalen Deponiebrunnen;
  • Vermessung der Höhenlage der Deponiebasis in Entwässerungsrohren;
  • Messung der Variabilität des Sickerwassers bezüglich Qualität und Quantität in Dränagerohren;
  • Ermittlung der Einbaudichte von Abfällen;
  • Erarbeitung von Konzepten zum Monitoring von Emissionen;
  • Beurteilung von Entwässerungs- und Entgasungssystemen.
Arbeitsgruppe Internationale Abfallwirtschaft
 
Folgende Themenbereiche werden bearbeitet:
  • Methoden für den internationalen Wissenstransfer
  • Entwicklung einer übertragbaren Evaluationsmatrix für die jeweiligen Zielländer
  • Technologieanpassung an die Anforderungen internationaler Märkte unter besonderer Berücksichtigung ressourcenwirtschaftlicher Aspekte und des Klimaschutzes
  • Methodenentwicklung für die Akkreditierung abfallwirtschaftlicher Maßnahmen zum Klimaschutz CDM u.a.

Leichtweiß-Institut für Wasserbau, Technische Universität Braunschweig
Beethovenstraße 51a
D - 38106 Braunschweig
www.tu-braunschweig.de/lwi/abwi



Dipl.-Geoökol. Tobias BahrDipl.-Geoökol. Tobias Bahr
Technische Universität Braunschweig
20 Veröffentlichungen, Sprachen:    
 
Dipl.-Ing. Jan BauerDipl.-Ing. Jan Bauer
Technische Universität Braunschweig
9 Veröffentlichungen, Sprachen:    
Abfallwirtschaft, Deponiebau, Geotechnik, Abfallmechanik
 
Tanja BorowiecTanja Borowiec
ANS e.V. Leichtweiß Institut TU Braunschweig
0 Veröffentlichungen, Sprachen:    
 
Prof. Dr.-Ing. Klaus FrickeProf. Dr.-Ing. Klaus Fricke
Technische Universität Braunschweig
95 Veröffentlichungen, Sprachen:    
Internationale Abfallwirtschaft
 
Dipl.-Ing. Christof Heußner
Technische Universität Braunschweig, Leichtweiß-Institut, Abt. für Abfall- und Ressourcenwirtscha
8 Veröffentlichungen, Sprachen:  
 
Dr.-Ing. Kai MünnichDr.-Ing. Kai Münnich
Technische Universität Braunschweig
24 Veröffentlichungen, Sprachen:      
Arbeitsschwerpunkte:
- Physikalische Verhalten von Abfällen (Mechanik, Hydraulik)
- Mechanisch-biologische Abfallvorbehandlung in In- und Ausland
- Bau und Betrieb von Testfeldern
- Erstellung von Konzepten zum Betrieb und Bau von MBA-Deponien
- Beurteilung von Altdeponien und Altlasten
- Erarbeitung von Sanierungsvorschlägen
 
Dipl.-Biotechnol. Timo Thiel
Leichtweiß-Institut der TU Braunschweig
3 Veröffentlichungen, Sprachen:  
 
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Experten von A bis Z:
 
a   b   c   d   e   f    g   h   i   j   k   l   m   n   o   p   q   r   s   t   u   v   w   x   y   z

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...