Wasser und Abfall 05/2011


Wege zur hundertprozentigen Stromversorgung aus erneuerbaren Energien
Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich
Der Sachverst√§ndigenrat f√ľr Umweltfragen hat in seinem Sondergutachten ‚ÄěWege zur 100 % erneuerbaren Stromversorgung‚Äú aufgezeigt, wie eine vollst√§ndige Stromversorgung aus erneuerbaren Energien entwickelt werden kann. Die wesentlichen Erkenntnisse der zu Grunde liegenden Szenarien und die wichtigsten Handlungsfelder werden vorgestellt.
10 Jahre Erdwärmenutzung
Dipl.-Ing. Michael Wolf
Ende der 1990er-Jahre kamen die ersten Erdwärmepumpen der neuen Generation auf den Markt. In einer Doppelhaushälfte im Taunus wird die Erdwärme mit dieser Technik seit mehr als 10 Jahren genutzt.
PV-Anlage im Regenr√ľckhaltebecken - Neue Einnahmequellen f√ľr die Stadtwerke Weiterstadt

In ein Regenr√ľckhaltebecken haben die Stadtwerke Weiterstadt eine bislang bundesweit einmalige Photovoltaikanlage gebaut. Neben einer √∂kologisch sinnvollen Doppelnutzung der abwassertechnischen Anlage werden auch die Finanzen langfristig mit dem Pilotprojekt aufgebessert.
Reduktion von Emissionen durch Kreuzfahrtschiffe im Hafen ‚Äď Hamburger Perspektive
Prof. Dr. Heinrich Reincke
Der Energiebedarf von Kreuzfahrtschiffen ist auch im Hafen hoch. Seine bordseitige Deckung f√ľhrt wegen der eingesetzten Schiffstreibstoffe zu einer gro√üen Belastung f√ľr die Umwelt und die menschliche Gesundheit in K√ľstenn√§he. Landstrom ist eine M√∂glichkeit zur Reduktion von Emissionen, deren Umsetzung letztendlich eine Sache des Preises ist. Die Wirtschaft scheint derzeit auf emissions√§rmeres Gas zu setzen.
Das Tor zur Mosel ‚Äď Neubau der Fischaufstiegsanlage an der Staustufe Koblenz
Baudirektor Andreas Christ, Dipl.-Ing. Bettina Thiel, Dipl.-Ing. Josef Groß
Die 10 Moselschleusen zwischen Trier und Koblenz werden mit zweiten Schleusenkammern ausgestattet. Hierbei werden auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes auch die Fischaufstiegsanlagen an den Staustufen neu gebaut. Die Fischaufstiegsanlage an der Staustufe in Koblenz ist der erste Schritt hierzu. Noch im Jahre 2011 wird die Anlage zusammen mit einem Informations- und Besucherzentrum fertig gestellt werden.
Hochmoore im Erzgebirge: Liegt die St√∂rung wirklich in den Mooren? -Kommentar zu dem Aufsatz von GRUNEWALD et al. [1], in ‚ÄěWasser und Abfall‚Äú Heft 11/2009
Prof. Dr. Christian Steinberg, Dr. Annett Kr√ľger
Der in Heft 11/2009 bei der Bewertung des Ph√§nomens steigender Huminstoffeintr√§ge in Oberfl√§chengew√§ssern im Erzgebirge herangezogene SAK-Wert und die Interpretation der darauf basierenden DOC-Werte werden kritisch gew√ľrdigt.
Webbasierte eGovernment-Lösung in Rheinland-Pfalz - online-Förderung in der Wasserwirtschaft
Baudirektor Winfried Schreiber
Die Wasserwirtschaftsverwaltung des Landes Rheinland-Pfalz hat im Bereich der finanziellen Förderung wasserwirtschaftlicher Maßnahmen seit Anfang 2010 eine neue webbasierte Software-Plattform zum Einsatz gebracht.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...