Heft 02 - 2010

- Nachhaltige Energieplanung rund um die Nordsee
- Multi-orbitales Reibschweißen von Rohren aus Polyolefinen
- Energieeinsparpotenziale in der Wassergewinnung
- ...


Nachhaltige Energieplanung rund um die Nordsee
Prof. Dipl.-Ing. Thomas Wegener
Steigende Energiepreise und immer enger gestrickte kommunale Haushalte sowie noch brachliegende Möglichkeiten der Nutzung regionaler Ressourcen sind der Ausgangspunkt fĂŒr ein internationales Projekt, welches im Januar 2010 ins Leben gerufen wurde. Das Besondere dabei: International heißt hier, dass alle Nordseeanrainerstaaten mit im Boot sind. Dabei gilt es insbesondere, regionale Besonderheiten und Effekte zu erkennen, zu publizieren und zu nutzen. Das Institut fĂŒr Rohrleitungsbau (iro) sowie der Fachbereich Bauwesen & Geoinformation sind u. a. mit den Partnern aus Großbritannien, den Niederlanden, DĂ€nemark und Schweden als deutsche Institutionen vertreten.
FernwĂ€rmedĂŒker unter der Havel
Dipl.-Ing. Bernd Daunke
Unter dem Motto „Spandau spart CO2“ hat die Vattenfall Europe Berlin AG & Co. KG die Erweiterung ihres FernwĂ€rmenetzes in Richtung Berlin-Spandau gestellt. Ein wesentliches KernstĂŒck dieser Gesamtmaßnahme „Netzerweiterung Spandau“ bildet die Querung bei Fluss-km 1,47 der Unteren Havel-Wasserstraße.
PrĂ€zise RohrleitungsprĂŒfung durch Messmolchung auf Ultraschallbasis
Dipl.-Ing. Hans-Joachim de la Camp
Rohrleitungen und Fernleitungen verfĂŒgen ĂŒber eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer – bei entsprechender Wartung und ÜberprĂŒfung. Daher sind in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Festigkeits- und Lebensdauerbewertungen durchzufĂŒhren. Insbesondere bei den vermehrt eingesetzten dĂŒnnwandigen Rohren aus hochfestem Stahl muss die Rohrwandung regelmĂ€ĂŸig untersucht werden, um Fehlstellen zu erkennen, bevor Probleme auftreten. Hierbei haben sich Messmolche auf Ultraschall- oder Magnetstreuflusstechnik bewĂ€hrt. FĂŒr die DurchfĂŒhrung und Auswertung der PrĂŒfmolchlĂ€ufe sowie die abschließende Bewertung der einzelnen Aufzeichnungen wird allerdings ĂŒbergreifendes Know-how nötig. Das zeigt das Beispiel einer Mineralölfernleitung, die TÜV SÜD im Auftrag eines Energieversorgers untersucht hat.
Multi-orbitales Reibschweißen von Rohren aus Polyolefinen
Dr. Benjamin Baudrit, M.Sc., Dipl.-Ing. Eduard Kraus, Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian
In einer gemeinsamen Forschungsarbeit des SĂŒddeutschen Kunststoff- Zentrums (SKZ) in WĂŒrzburg und der Multi-Orbital-Systems GmbH (M-O-SYS) wurde das multi-orbitale Reibschweißverfahren fĂŒr Polyolefinrohrleitungen entwickelt. Die Grundlage des Verfahrens ist eine innovative BewegungsfĂŒhrung, bei der im Gegensatz zu bisherigen Reibschweißverfahren erstmals beide WerkstĂŒckenden in kleinsten kreisförmigen Orbitalbewegungen translatorisch bewegt werden können, was eine Effizienzsteigerung von bis zu 100 Prozent bewirken kann.
DruckprĂŒfungen von ErdwĂ€rmesonden (Teil 1)
Brunnenbauermeister David Urban
Gemessen an der möglichen Anzahl der PrĂŒfdurchgĂ€nge stellt die DruckprĂŒfung ein wesentliches Element der QualitĂ€tssicherung beim Bau von ErdwĂ€rmesondenanlagen dar. In Teil 1 sollen insbesondere das Regelwerk und die sich daraus ergebenden PrĂŒfbedingungen und PrĂŒfzeitpunkte, in Teil 2 die derzeit gĂ€ngige Praxis bei der DurchfĂŒhrung sowie die im Entwurf erschienene SIA 384/6 in Bezug auf DruckprĂŒfungen kritisch betrachtet werden.
BewÀsserung landwirtschaftlicher NutzflÀchen
Matthias Kaufmann
Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen mĂŒssen wir uns in Zukunft auf extreme Witterung einstellen. Lang anhaltende und ergiebige RegenfĂ€lle im Wechsel mit langen Trockenzeiten, relativ hohe Temperaturen im SpĂ€twinter und zeitigem FrĂŒhjahr sowie Frostperioden im April und Mai. Bereits im letzten Jahr haben wir einen Vorgeschmack davon bekommen, was uns in den nĂ€chsten Jahren erwarten wird. Treffen die prognostizierten Ereignisse ein, so werden vor allem auch der Landwirtschaft zunehmend Probleme bevorstehen. Einerseits können durch Hochwasser erhebliche SchĂ€den eintreten, andererseits können durch Trockenheit komplette Ernten ausfallen. Die BewĂ€sserung wird in der Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Der folgende Bericht zeigt den Einsatz optimierter Unterwasser-Pumptechnik auf einem Obstgut in RheinnĂ€he.
16,5 km Wasserhaltung durch eines der grĂ¶ĂŸten Grundwasservorkommen Europas
Brunnenmeister Ing. Reinhold Angerer, Dipl.-Ing. Marlies Greussing, Dipl.-Ing. Kurt Ströhle
Mit dem Bau der EVN Hochdruckgasleitung DN 800 SĂŒdschiene wird eine langfristige Absicherung der Erdgasversorgung von Niederösterreich erreicht und die infrastrukturellen Voraussetzungen fĂŒr eine wirtschaftliche Weiterentwicklung der Industriestandorte in Niederösterreich, der Steiermark und dem Burgenland im SĂŒdosten Österreichs geschaffen.Die neue Hochdruckgasleitung DN 800 verlĂ€uft von GĂ€nserndorf ĂŒber den bereits vorhandenen DonaudĂŒker bei Fischamend, östlich von Wien, via Eggendorf ĂŒber den Semmering bis zum Gaskraftwerk Mellach in der Steiermark. Bereits der erste Bauabschnitt, mit der Anbindung an das bestehende System der EVN, hat eine wesentliche Verbesserung der Druck- und MengenverhĂ€ltnisse des Gasleitungssystems im sĂŒdlichen und im westlichen Niederösterreich erreicht.
Energieeinsparpotenziale in der Wassergewinnung
Dr.-Ing. Michael Plath, Prof. Dr.-Ing. Knut Wichmann
Der Energieeinsatz wird in der Wasserversorgung immer kritischer betrachtet. Im Bereich der Wassergewinnung wird fĂŒr die Erzeugung von Druck durch Pumpen Energie aufgewandt. Einsparpotenziale sind bei den Pumpen, aber auch im Rohrnetz und bei der Bewirtschaftung der Wassergewinnung vorhanden.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jĂŒngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
UmsĂ€tze werden im VerhĂ€ltnis 30 zu 70 (70% fĂŒr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...