Wasser und Abfall 01-02/2009

- „Wir haben keine Angst vor mehr Wettbewerb“
- Weiterentwicklung der biologischen Abfallbehandlung
- Die Honorierung von Ingenieurleistungen in Deutschland – eine Gefährdung für den Berufsstand?
- ...


Zukunftsfähige Honorierung von Ingenieurleistungen in den Leistungsbereichen Wasser und Abfall
Dipl.-Ing. Helmut Zenker
Eine Honorarordnung fĂĽr Architekten und Ingenieure muss sowohl die aktuellen Arbeitsbedingungen der Ingenieure und die Eigenheiten der jeweiligen Leistungsbereiche angemessen berĂĽcksichtigen, damit Preis und Leistung stimmen.
Die Honorierung von Ingenieurleistungen in Deutschland – eine Gefährdung für den Berufsstand?
Dipl.-Ing. Joachim Kilian
Die nicht angemessene Honorierung von Ingenieurleistungen in Deutschland bedeutet eine nicht akzeptable Geringschätzung der Fähigkeiten der Bauingenieure und eine Gefährdung für den Berufsstand. Ingenieurunternehmen werden dadurch an der erfolgreichen Berufsausübung behindert und in ihrer Existenz gefährdet.
Bewertungsverfahren für rheinangebundene Gewässer auf Grundlage der Makrophyten
Dr. Klaus van de Weyer, Dr. Susanne Wanner, Olaf Prawitt
In Rheinland-Pfalz wurde ein Bewertungsverfahren gemäß EG-Wasserahmenrichtlinie auf Grundlage der Makrophyten entwickelt. Die mit dem neuen Verfahren erzielten Bewertungsergebnisse erwiesen sich als relativ stabil und spiegeln die in einzelnen Gewässern vorhandenen Güte- bzw. Strukturdefizite gut wider.
„Wir haben keine Angst vor mehr Wettbewerb“
Hans-Joachim Meier
Interview mit Dr.-Ing. Michael Beckereit
Weiterentwicklung der biologischen Abfallbehandlung
Ute Göttlicher-Schmidle
2. Biomasse – Forum in Witzenhausen
Einsatz rechtlicher und technischer Instrumente zum Hochwasserschutz in Raumordnung, Bauleitplanung und bei Einzelbauvorhaben
Heinz G. Bienek
Die „Handlungsanleitung für den Einsatz rechtlicher und technischer Instrumente zum Hochwasserschutz in der Raumordnung, in der Bauleitplanung und bei der Zulassung von Einzelbauvorhaben“ wurde aktualisiert. Die Änderungen des Wasserhaushaltsgesetzes auf Grund des „Gesetzes zur Verbesserung des vorbeugenden Hochwasserschutzes“ vom Mai 2005 wurden eingearbeitet.
Phosphorbelastung von Fließgewässern - Einfluss unterschiedlicher Zielwerte auf die Priorisierung und Kosten von Maßnahmen
Dr. Sandra Richter, Markus Funke, Prof. Dr. Dietrich Borchardt, Dr. Bernd Klauer, Dr. Melanie Mewes
Sehr viele Oberflächenwasserkörper in Deutschland und Europa sind derzeit nicht in einem „guten Zustand“ gemäß WRRL, weil sie eutrophiert und morphologisch beeinträchtigt sind. Welche Immissionsanforderungen sind vor diesem Hintergrund für den Hauptverursacher Phosphor sinnvoll und mit welchen Kosten sind sie verbunden? Welche Rolle spielen dabei Wechselwirkungen mit der Gewässermorphologie?
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jĂĽngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...