Oktober 2009


Messe und Branche im Umbruch: Entsorga-Enteco vom 27. ‚Äď 30. Oktober 2009 in K√∂ln
Heinz-Wilhelm Simon
Den sinkenden Ausstellerzahlen zum Trotz: Die Entsorga-Enteco 2009 verspricht eine interessante internationale Trendschau zu werden. Im Fokus die Themen, an denen sich die Branche neu ausrichtet: Ressourcen- und Klimaschutz.
Hunger nach Kohlendioxid - ‚ÄěTask Force Biomasse‚Äú zur Erschlie√üung neuer Energiequellen gegr√ľndet
Susanne Schläfer, Thomas Bayer
Im Industriepark H√∂chst verfolgt Infraserv H√∂chst das Ver- und Entsorgungskonzept ‚ÄěWaste-to-Energy‚Äú, um Strom und Dampf f√ľr die rund 90 produzierenden Unternehmen am Standort bereitzustellen. Das Unternehmen sucht nun nach Wegen, neue Energiequellen zu erschlie√üen. Das Stichwort hei√üt ‚ÄěInnovative Biomassen‚Äú. Dazu geh√∂rt unter anderem die M√∂glichkeit, aus Algen Energie zu gewinnen.
Alles dicht - Deponie-Sanierung mit Kombinationsdichtung
Dipl.-Ing Helmut Theurer
Not macht erfinderisch. Aus Kostengr√ľnden musste f√ľr die Sanierung der Deponie Feilheck bei Heidelberg ein alternatives Abdichtungsverfahren gefunden werden. Die L√∂sung besteht aus einem System, das mehrere Schichten unterschiedlicher Materialien miteinander kombiniert.
Zweites Standbein - Im Werk Bernburg ergänzt Solvy die Energieversorgung mit EBS
Heinz-Wilhelm Simon
Wie nah Entsorgung und Versorgung inzwischen beieinander liegen, zeigt das Beispiel der Zusammenarbeit einer internationalen Chemie- und Pharmagruppe mit einem mittelständischen deutschen Entsorger in der sachsen-anhaltinischen Kleinstadt Bernburg.
Ein F√ľllhorn effektiver Verfahren: Abwasserbehandlung in der Metall verarbeitenden Industrie
Patrick Fischer
In der Metall verarbeitenden Industrie entsteht eine Vielzahl von unterschiedlichen Abw√§ssern und Prozessl√∂sungen, die behandelt oder aufbereitet werden m√ľssen. Dabei gilt es vor allem, Prozessb√§der zu regenerieren, ihre Standzeiten zu verl√§ngern sowie Sp√ľl- und Waschw√§sser im Kreislauf zu f√ľhren oder sie einer Wiederverwendung zuzuf√ľhren.
Reifen im Duschbad - Reifenwaschanlagen sorgen f√ľr saubere Stra√üen
Natalie Dechant
Betreiber von Baustellen, Deponien, Recyclinganlagen, Gewinnungs- und Industriebetrieben kennen das Problem der verschmutzten √∂ffentlichen Stra√üen, die durch ausfahrende Lkw aus dem Betriebsgel√§nde entstehen. Mit einer kurzen Reinigung der Reifen und der Chassis w√§re das Problem gel√∂st. Doch diesen Prozess manuell durchzuf√ľhren, w√§re bei einem hohem Lkw-Aufkommen zu kosten- und zeitintensiv.
Störstoffe im Wirbelstromfeld - Automatische Altmetallerkennung erschließt Rohstoffquelle
Dipl.-Volkswirt Klaus Niehörster, Martin Boeckh
Mit der Sammeldisziplin ist es nicht √ľberall weit her, denn immer noch landen zu viele Altmetalle in der Restm√ľlltonne. Besser w√§re es, diese eminent wichtige Rohstoffquelle via Wertstofftonne oder Wertstoffh√∂fe in die Wiederverwertung zu leiten und gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu erschlagen. Ein √ľberzeugender Weg dahin ist die rechtzeitige Detektion der Wertstoffe.
Zukunftsf√§hige Positionierung - Integrierte Daten und schlanke Abl√§ufe bei einem Eigenbetrieb f√ľr Abfallwirtschaft
Rebecca Hasert
Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD) setzt auf eine geschlossene Prozesskette von der Annahme eines Entsorgungsauftrages √ľber die Einsatzplanung bis hin zur Abrechnung entsprechend der Wiegedaten. Auf Basis des SAP-Moduls Waste & Recycling in Verbindung mit ERP 6.0 wurden s√§mtliche kaufm√§nnischen und logistischen Prozesse geb√ľndelt.
Wie plant man 1,7 Millionen Kilometer? - Effiziente Tourenplanung in der Abfallwirtschaft
Raymond Durant
Die Wertstoff Einsammlung GmbH WERT, eine 100-Prozent-Tochter der Freien und Hansestadt Hamburg, hat sich f√ľr die Optimierung ihrer Tourenplanung, Vertragsverwaltung und zur Unterst√ľtzung des Kundenservices f√ľr das System des IT-Spezialisten Q-Soft entschieden. Ein Praxisbericht.
Technik von morgen: Pollutec Horizons 2009 in Paris
Natalie Dechant
Vom 1. bis 4.12.2009 findet in Paris die Pollutec Horizons statt. Dort werden sich 40.000 Entscheider und Auftraggeber aus Industrie, Bauwesen, Dienstleistungssektor und Kommunalverwaltungen treffen und nach globalen L√∂sungen suchen, um den aktuellen und k√ľnftigen Problemen von Umwelt und Wirtschaft gerecht zu werden.
Mit allen technischen Finessen - Stoffstromtrennung in der MBRA M√ľnster
Dipl.-Volkswirt Klaus Niehörster
M√∂glichst viele Wertstoffe zur√ľckgewinnen, um damit die Zentraldeponie zu entlasten, das haben die AWM Abfallwirtschaftsbetriebe M√ľnster zum erfolgreichen Programm gemacht. In ihrer Restabfallbehandlungs- und Bioabfallverg√§rungsanlage zeigt sich, was noch alles in der grauen Tonne steckt.
‚ÄöWindel-Willi‚Äô f√ľr saubere Gesch√§fte - Ein Entsorgungs- und Energiekonzept spart Rohstoffe und Geld
Eva Becher, Martin Boeckh
Mit der Energiezentrale wurde ein neues Entsorgungs- und Energiekonzept f√ľr gebrauchte Windeln aus der Alten- und Behindertenhilfe realisiert. Neben zwei Holzhackschnitzel√∂fen, einer davon mit Stirlingmotoren, ist nun mit dem Windelverbrennungsofen die dritte Komponente in Betrieb.
Bottle to bottle - In Kärnten ging eine der modernsten Kunststoff-Recyclinganlagen in Betrieb
Angela Schoeberl
Einer der gr√∂√üten Kunststoffrezyklierer √Ėsterreichs investierte etwa 1,5 Mio. Euro in eine der modernsten PET-Aufbereitungsanlagen Europas. Trotz hoher hygienischer Standards ist es durch den Einsatz neuer technischer Verfahren m√∂glich, aus 100 Prozent Rezyklat eine Folie f√ľr den Lebensmittelbereich herzustellen.
Angepasstes Fahrverhalten - Teleskoplader f√ľr den Recyclingeinsatz
Alexander Katrycz
Liebherr Teleskoplader eignen sich besonders f√ľr Entsorgung und Recycling. F√ľr unterschiedlichen Einsatzbedingungen stehen zahlreiche Konfigurationsvarianten zur Auswahl. Die Palette reicht von speziellen Schutzma√ünahmen f√ľr ein staubintensives Arbeitsumfeld √ľber Komfortfunktionenbis zu kompletten Ausr√ľstungsumf√§ngen f√ľr die unterschiedlichsten Industrieeins√§tze.
Es rostet, strahlt und leckt - Chaos im einsturzgef√§hrdeten Atomm√ľllager
Rolf Gramm
Radioaktive Tierkadaver, giftige Pflanzenschutzmittel, Arsen, Blei Quecksilber, Abf√§lle der Bundeswehr, Plutonium, radioaktive Lauge: Im atomaren Versuchsendlager Asse II herrscht Chaos. 31 Jahre nach dem Ende der Einlagerungen kommen immer neue Ungeheuerlichkeiten ans Tageslicht. Kontrollen waren lasch oder fanden gar nicht statt, die Dokumentation der Einlagerung war schlampig. Noch gibt es keine Anzeichen f√ľr eine akute Gef√§hrdung des Trinkwassers.
Fackel als Problemlöser - Emissionsarme Tankreinigung durch Verbrennung
O.Univ.Prof., Dipl.-Ing., Dr.techn. Werner Kepplinger, M. Read
Gro√üe √Ėltanks m√ľssen in mehrj√§hrigen Abst√§nden auf Betriebssicherheit und eventuelle Leckagen von innen untersucht werden. Die herk√∂mmliche Reinigung ist aus Emissionsgr√ľnden weder zumutbar noch zul√§ssig. Vom Institut f√ľr Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes in Leoben (√Ėsterreich) wurde ein emissionsarmes Reinigungsverfahren auf Basis einer Fackel entwickelt.
Am Puls der Zeit - Abwasser-Contracting in der Metall verarbeitenden Industrie
Dipl.-Ing. Sabrina Eckers, Dipl.-Ing. (FH) Gerhard Simon, Dr.-Ing. Martin Lebek, Dr. Ing. Lars Meierling
Immer mehr Unternehmen gehen dazu √ľber, ihr Wasser- und Abwasser-Management von externen Dienstleistern erledigen zu lassen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit, im Contracting-Vertrag fixiert, kann dazu beitragen, die ben√∂tigte Behandlungs- und Aufbereitungstechnik laufend auf dem neuesten Stand zu halten, wie ein Projekt zwischen MAN und Remondis belegt.
Regelwerk entschlacken - Strategie f√ľr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
Heinz-Wilhelm Simon
Der Dienst an der Umwelt ist hart, stellt hohe Anforderungen an die k√∂rperliche Konstitution und birgt eine F√ľlle von Unfallgefahren f√ľr die Mitarbeiter der Entsorgungswirtschaft. Zu ihrem Schutz gibt es eine kaum noch zu √ľberschauende Regelungsvielfalt. Sie wird derzeit im Rahmen einer ‚ÄöGemeinsamen deutschen Arbeitsschutzstrategie‚Äô entschlackt und neu geordnet, um sie handhabbarer zu machen ohne die Sicherheit am Arbeitsplatz zu beeintr√§chtigen.
Rollendes Labor - Messfahrzeug zur Entnahme von Gewässerproben
J√∂rg M√ľller
Der Bereich Probenahme im Landeslabor Berlin-Brandenburg bekam ein modernes Messfahrzeug, das speziell f√ľr die Beprobung von Flie√ügew√§ssern, Grund- und Abwasser ausgestattet ist. Das Fahrzeug ist so konzipiert, dass es f√ľr Probenahmen aus allen Gew√§ssern ohne Umbauten geeignet ist.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...