Heft 5 - 2008

- Trinkwasserspeicher, Behälter
- Störungsmanagement
- Gasleitungen und Gastransport
- ...


Optimierte Planung und Bewirtschaftung von Trinkwasserspeichern zur Vermeidung mikrobiologischer Verunreinigungen
Dr.-Ing. Tobias Bleninger, Dr.-Ing. Bernd Hofmann
Die Erhaltung der Wasserqualit√§t, besonders in Beh√§ltern mit komplexen Geometrien, aber auch beim Neubau von Trinkwasserbeh√§ltern, ist ein best√§ndig aktuelles Thema. Die bisherige Vorgehensweise k√∂nnte zuk√ľnftig durch wissenschaftlich fundierte Strategien wesentlich optimiert werden.
Störungsbericht auf Knopfdruck
Dipl.-Ing. Heinz-J√ľrgen H√∂vel, Dipl.-Ing. Andreas Zieciak, Dipl.-Ing. Thorsten Meyer
Am 13. Juli 2005 ist das neue Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Kraft getreten. Darin ist unter anderem geregelt, dass Energieversorgungsunternehmen alle aufgetretenen Versorgungsunterbrechungen der Bundesnetzagentur (BNetzA) melden m√ľssen. Der Oldenburger Netzbetreiber EWE NETZ GmbH ist darauf bestens vorbereitet.
St√∂rungsmanagement in Singen ‚Äď von der Annahme bis zur Dokumentation
Michael Schöberl
Die Software ArgusIT wacht √ľber s√§mtliche Prozesse des St√∂rungsmanagements bei der Th√ľga Energienetze GmbH, Singen. Dabei √ľbernimmt die Software in der Netzleitstelle sowohl Aufgaben, wie die Weiterleitung und elektronische Information von Kunden am Telefon, als auch den Ablauf sowie die Dokumentation von St√∂rungsf√§llen. Neben einer Entlastung f√ľr die Mitarbeiter wurde so die Qualit√§t des St√∂rungsmanagements deutlich verbessert.
Aufstellung, Verbrennungsluftversorgung und Abgasabf√ľhrung von Gasfeuerst√§tten
Dipl.-Ing. Stefan Gralapp
Das DVGW-Arbeitsblatt G 600, die DVGW-TRGI, wurde in den Abschnitten ‚ÄěGasger√§teaufstellung‚Äú, ‚ÄěVerbrennungsluftversorgung‚Äú und ‚ÄěAbgasf√ľhrung‚Äú neu geordnet, erg√§nzt und um das bisherige DVGW-Arbeitsblatt G 670 ‚ÄěGasfeuerst√§tten und mechanische Entl√ľftungseinrichtungen‚Äú erweitert.
Abwicklung des Gastransports aus Sicht eines Bilanzkreisnetzbetreibers
Richard Mastenbroek
Mit dem Wegfall der Einzelbuchungsvariante zur Abwicklung eines Gastransportes wurde im Zweivertragsmodell ein möglicher Lieferpunkt vom Netzkopplungspunkt eines Ausspeisenetzbetreibers auf den Ausspeisepunkt beim Letztverbraucher verlagert. Die prozessuale Abwicklung eines Gastransports hat sich damit grundlegend verändert. Standardisierung von Informationsaustausch ist angesichts des wachsenden Kommunikationsbedarfs ein Gebot der Vernunft.
Gasleitungen aus Kunststoff innerhalb von Gebäuden
Dipl.-Ing. Christoph Schrader
Gas-Innenleitungen aus Kunststoff stellen eine der hauptsächlichen technischen Neuerungen der DVGW-TRGI 2008 dar.
Die neue DVGW-TRGI 2008
Dipl.-Ing. Kai-Uwe Schuhmann
Das DVGW-Arbeitsblatt G 600 ‚ÄěTechnische Regel f√ľr Gasinstallationen‚Äú, die DVGW-TRGI, ist mit wesentlichen Neuerungen und notwendigen Anpassungen neu erschienen.
Versorgungssicherheit und Klimaschutz: Welche Energien und Technologien brauchen wir?
Dr. Hartmut Grewe
Nur ein breiter Energiemix kann Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umwelt- bzw. Klimavertr√§glichkeit gleicherma√üen gew√§hrleisten. Prinzipiell d√ľrfte kein Energietr√§ger ausgeschlossen werden, weder die ungeliebte Kohle, noch die in Deutschland umstrittene Kernkraft. Trotz massivem Ausbau von erneuerbaren Energiequellen bleiben auch die fossilen Energieressourcen √Ėl und Gas weiterhin unverzichtbar f√ľr die Energieversorgung. Gro√üe Hoffnungen setzt man auf die Entwicklung neuer Technologien, wie z. B. die Abscheidung von CO2, damit weltweit Kohlekraftwerke k√ľnftig sauberer arbeiten k√∂nnen. Schlie√ülich gilt es, Energie sparsamer und effizienter zu nutzen. Forschung und Innovationen, aber auch Visionen, sind gefragt.
Evaluierung der Gaspermeation zur Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz
Dipl.-Ing. Susanne Jäschke, Dipl.-Ing. Marc Ajhar, Professor Dr.-Ing. Thomas Melin
Seit einigen Jahren ist die CO2-Abreicherung von Biogas auf Erdgasniveau und eine Einspeisung des aufbereiteten Gases ins Erdgasnetz immer st√§rker ins Blickfeld der Energieversorger ger√ľckt. Das Membranverfahren der Gaspermeation wurde dabei als Technik f√ľr die Biogasaufbereitung wegen vermeintlich zu geringer Ausbeuten als nicht wirtschaftlich eingesch√§tzt. Aufgrund heute bereits erh√§ltlicher Membranen mit h√∂heren Fl√ľssen und CO2/CH4-Selektivit√§ten soll diese Einsch√§tzung √ľberpr√ľft werden.
Eingriffsfreie Durchflussmessung im Ultraschall-Clamp-On-Verfahren bei der Erdgaseinspeicherung
Jörg Sacher
Die meisten Durchfl√ľsse gehen in nur eine Richtung. Nicht so am Erdgasspeicher. Hier werden je nach Marktlage Gasmengen eingespeichert oder entnommen. Durch die Fortschritte der Messtechnik bew√§hrt sich die eingriffsfreie Gasdurchflussmessung im Ultraschall-Clamp-On-Verfahren inzwischen in der Praxis als f√ľr Betriebsmessungen √ľberlegene Alternative zu konventionellen benetzten Druckdifferenzmessungen.
Mehrsparten- und Gashauseinf√ľhrung: Standardisierung der Schnittstelle
Dipl.-Ing. (FH) Christoph Krippgans
Mehrspartenhauseinf√ľhrungen und Gashauseinf√ľhrungskombinationen sollen k√ľnftig eine einheitliche Schnittstelle aufweisen. Wie bei Stecker und Steckdose wird damit gew√§hrleistet, dass die Produkte herstellerunabh√§ngig miteinander kombiniert werden k√∂nnen. Die Abstimmung und Umsetzung der Anforderungen wurde durch den DVGW-Projektkreis ‚ÄěNeue Technologien‚Äú begleitet.
Lebensdauervorhersage f√ľr elastomere Dichtringe
Dipl.-Ing. Stephan Ulbrich
Lebensdauervorhersagen f√ľr trinkwasserf√ľhrende Systeme sind im zunehmenden Ma√üe eine Marktforderung in Europa. Um dieser Forderung nachzukommen, werden unterschiedliche Strategien eingesetzt, u. a. die Simulation von Werkstoffverhalten. Diese st√∂√üt in der Praxis jedoch an ihre Grenzen.
Intensiventsandung von Brunnenfiltern mit der Doppelkolbenkammer
Dr.-Ing. Peter Nillert, Dipl.-Ing. Hartmut Bäsler, Uwe Schmitz-Habben, Andreas Wicklein
Neue Intensiventnahmekammer und -technologie zur Brunnenfilterentsandung erfolgreich getestet und praxistaugliche Werkzeuge entwickelt
Ultrafiltration zur Partikelentfernung aus angereichertem Grundwasser
Andr√© Herber, Dr.-Ing. Günther Baldauf, Dr.-Ing. Uwe M√ľller
Erfahrungen aus der Inbetriebnahme einer Ultrafiltrationsanlage zur weiter gehenden Behandlung ines angereicherten Grundwassers belegen, dass auch leicht calcitabscheidende Wässer mit dieser Technologie wirtschaftlich und sicher beherrschbar sind.
Behälter im Behälter entsteht
Martina Kilian, Christoph Jeromin
Der Hochbeh√§lter ‚ÄěKunigundenruh‚Äú der Stadtwerke Bamberg wurde in den Jahren 1965 bis 1968 in Stahlbetonbauweise erstellt und 1968 in Betrieb genommen. Das vorhandene Speichervolumen von insgesamt 12.000 m3 sichert ein Drittel der Trinkwasserversorgung der Stadt Bamberg. Nach nun 40 Jahren Betriebszeit musste an beiden Wasserkammern eine Generalinstandsetzung durchgef√ľhrt werden.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...