Juli/August 2006


Der leise Tod der Zebratonne - Pro und Contra Getrenntsammlung
Christa Friedl
Zur geplanten Novelle der Verpackungsverordnung blitzt sie wieder auf: die Idee, Restm√ľll und Verpackungen gemeinsam zu sammeln und zu sortieren, um mehr Wertstoffe aus dem Haushaltsm√ľll zu ziehen. Dank der Fortschritte in der Sensortechnik w√§re das machbar, politisch aber ist die "Zebratonne" unerw√ľnschtes St√∂rfeuer.
Gefahr erkannt... - Brandschutztechnische Erfahrungen nach einem Jahr TASi
J√ľrgen Hemke, Jörg Krayse, Andreas Klein
Im Jahr 1993 trat die Technische Anleitung zur Verwertung, Behandlung und sonstigen Entsorgung von Siedlungsabf√§llen in Kraft. Sie enth√§lt neben einer Reihe anderer Vorschriften auch Zuordnungskriterien f√ľr die Ablagerung des Hausm√ľlls auf Deponien. Doch besonders im Gewerbeabfall-Bereich kommt es bei der mechanisch-biologischen Vorbehandlungsstufe h√§ufig zu Kapazit√§tsengp√§ssen. Unbestreitbar sind viele Zwischenl√§ger bis an die Auslastungsgrenzen gef√ľllt. Daraus ergeben sich besondere brandschutztechnische Aufgabenstellungen und Probleme.
In der Verantwortung - Auswirkungen der WEEE-Richtlinie auf die europäische Recyclingbranche
Solveig Legler
Die Umsetzung der WEEE-Richtlinie ist mittlerweile bereits in vielen L√§ndern der Europ√§ischen Union erfolgt und die Phase der erstmaligen Registrierung ist dort abgeschlossen. Somit haben viele Hersteller schon die ersten gro√üen H√ľrden genommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die nun folgenden Pflichten der R√ľcknahme, des Recyclings und des Reportings ein Spaziergang werden.
Integration bringt Sicherheit - Energetische Verwertung in einem Mittelkalorik-Kraftwerk
J√ľrgen Stadtm√ľller, Dr. Thomas Grommes
Die swb Erzeugung GmbH & Co. KG - der Energieerzeuger der Bremer swb-Gruppe - realisiert zur Zeit an einem eigenen Kraftwerksstandort das Mittelkalorik-Kraftwerk (MKK), eine Anlage zur energetischen Verwertung mittelkalorischer Abf√§lle aus Gewerbeabf√§llen und Sortierresten. Dieses Projekt trifft genau den aktuellen Bedarf im Entsorgungsmarkt und √ľberzeugt durch seine energiewirtschaftliche Integration in einen langfristig sicheren Kraftwerksstandort.
Asche unter Druck - Linearantrieb erhöht Komfort in Pellets-Heizanlagen
Michael Kus
Unbelastetes Altholz ist idealer Grundstoff f√ľr Holzpellets. Pelletsheizungen von Hargassner verf√ľgen nun √ľber einen elektrischen Linearantrieb von Linak, der die entstehende Asche automatisch von einem Schieberost in die Aschelade f√ľllt und verdichtet. Dies verl√§ngert die Entleerungsintervalle und erh√∂ht den Wartungskomfort von Pelletsheizungen.
Hirn der Modernisierung - Benchmarking in der Wasserwirtschaft
Heinz-Wilhelm Simon
Eines der Kernelemente der Strategie zur Modernisierung der deutschen Wasserwirtschaft heißt Benchmarking. Es könnte sich als zentrale Steuereinheit erweisen, die den Wandlungsprozess der Branche nicht nur mit den nötigen Daten speist, sondern ihn auch in effizientere und nachhaltig zukunftsfähige Bahnen lenkt.
Gute Basis f√ľr die Modernisierung - Das Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft
Heinz-Wilhelm Simon
So allm√§hlich wird das Pflichtenheft zur Entwicklung einer Modernisierungsstrategie f√ľr die deutsche Wasserwirtschaft abgearbeitet, das der Bundestag Bund, L√§ndern und Verb√§nden 2002 auferlegt hat. In diesem Fr√ľhjahr steuerten die wasserwirtschaftlichen Fachverb√§nde ein weiteres Puzzelst√ľck hinzu: Das Branchenbild 2005
Reichen die Vorschläge aus? - Modernisierungsbericht der Bundesregierung zur Wasserwirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. pol. Dr. h. c. Karl-Ulrich Rudolph
Der Modernisierungsbericht des Bundesregierung enth√§lt zwei strategische Instrumente: das freiwillige und anonyme Benchmarking und die interkommunale Zusammenarbeit. Zugunsten der kommunalen Betriebe bzw. ihren Verwaltungen und Funktionstr√§ger soll das Steuerprivileg gesichert, die Wettbewerbsfreistellung ausgedehnt und das √Ėrtlichkeitsprinzip gelockert werden. Die Notwendigkeit von Effizienzverbesserungen, Wettbewerb und Verbraucherschutz im Wassersektor werden zwar angesprochen, sind gegen√ľber den genannten politisch ma√ügebenden Interessen in Deutschland weiterhin nachrangig eingestuft.
Indizien f√ľr dringenden Handlungsbedarf - Modernisierungsbericht der Bundesregierung
Hermann Daiber
Die deutsche Wasserwirtschaft sieht sich als Modell f√ľr Europa und lehnt eine effektive Kontrolle ab, da sie im Wettbewerb st√ľnde. Demgegen√ľber ist mittlerweile in Expertenkreisen unbestritten, dass die √∂ffentliche Wasserversorgung als Monopol der Regulierung bedarf. Eine pers√∂nliche Einsch√§tzung aus der Hessischen Landeskartellbeh√∂rde f√ľr Energie und Wasser.
Vorbeugen ist besser als räumen - Winterdienst in den USA verfolgt unterschiedliche Strategien
Anke Wienand, Vice President & CEO Europe Karl-Wilhelm Ambratis
Die "Nor'easterners" sind an der ganzen US-Ostk√ľste gef√ľrchtet: Wenn gro√üe Winterst√ľrme mit Schnee, Eisregen, orkanartigen Windb√∂en und meist klirrender K√§lte von Nord nach S√ľd ziehen, gibt es √ľberall Alarm. Dabei wechseln im "Big Apple", so der Spitzname der US-amerikanischen Metropole New York, oder in der US-Hauptstadt Washington D.C. Tausende von Stadtreinigungsbediensteten von heute auf morgen regelrecht ihren Job: Aus "Sanmen" (M√ľllm√§nner) werden "reine" Schneem√§nner, die "Snowmen".
Mobilität im Doppelpack - Leasing oder Miete als Alternative zum Kauf von Fahrzeugen
Martin Boeckh
Kommunen und Entsorgungsunternehmen geraten unter Druck, wenn ein Entsorgungs- oder Kanalfahrzeug ausfällt, sich die Neulieferung verzögert oder die Anschaffung gänzlich zu teuer wird. Fahrzeugleasing oder Miete mit späterem Kauf sind einige Optionen, auf die sich ein junges Unternehmen aus der Pfalz spezialisiert hat.
Ein neues Wir-Gef√ľhl - Gute Personalarbeit bringt Unternehmen nach vorne
Kemal Calik
Glaubw√ľrdige Chefs, der respektvolle Umgang miteinander und eine stolze Belegschaft. Wenn Unternehmen erfolgreich sein wollen, m√ľssen sie die Motivation der Mitarbeiter und somit die Stimmung in den Firmen optimieren. Dabei geht es nicht um den Spa√üfaktor, sondern um wirtschaftliche Interessen, denn eine gute Personalf√ľhrung zahlt sich immer auch in barer M√ľnze aus.
Gelebte Sicherheit - Arbeitsschutz rechnet sich - auch im Entsorgungsunternehmen
Sandra Giern
Im Jahr 2005 ist der neue Gefahrtarif der Berufsgenossenschaft f√ľr Fahrzeughaltungen (BGF) in Kraft getreten. Entgegen der allgemeinen deutschlandweiten Entwicklung zu immer weniger Arbeitsunf√§llen konnte die Entsorgungswirtschaft diesem Trend nur teilweise folgen.
Gesund und sicher arbeiten - 27.-29.09.2006: Arbeitsschutz aktuell in Karlsruhe
Natalie Dechant
Die Fachmesse ,Arbeitsschutz aktuell' √∂ffnet in diesem Jahr vom 27. bis 29. September in Karlsruhe ihre Tore. Der wichtigsten Arbeitsschutzmesse f√ľr Deutschland, √Ėsterreich und die Schweiz liegt das bew√§hrte Wanderkonzept zugrunde, das hei√üt, die Messe findet alle zwei Jahre an einem anderen Ort statt. Hauptthemen der dreit√§gigen Veranstaltung sind ,Innerbetrieblicher Transport', ,Handgef√ľhrte Maschinen' sowie ,Arbeitschutz in Action'. Hier werden auf einer Aktionsb√ľhne professionell organisierte Modenschauen pr√§sentiert.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...