Fachtagung Chemikalien in der Umwelt - Vorkommen, Belastungspfade, Regelungen

Fachtagung am 18. Oktober 2006
Veranstalter: Bayerisches Landesamt fĂĽr Umwelt


Eigenschaften von Umweltchemikalien: Untersuchungsstrategien und Bewertungskriterien
Prof. Dr. Robert Kreuzig
Vortrag + PowerPoint Presentation mit 25 Folien
Bewertung von Schadstoffbelastungen
Dr. Birger Heinzow
Vortrag + PowerPointPresentation mit 31 Folien
Risiko und Gefahr
Dr. Christian BĂĽscher
Als Soziologe werde ich anders über „Risiko“ sprechen, als es die anderen Vortragenden tun werden. Anstatt von Stoffen, ihrer Anwendung und Exposition sowie deren Wirkung auf Gesundheit und Umwelt, werde ich über soziale Differenzen, Entscheidungslasten, Zurechnungen und Wissensbestände sprechen. Damit möchte ich zu einer Klärung der gebräuchlichen Unterscheidungen von „Experten“ und „Laien“ sowie „Rationalität“ und „Irrationalität“ beitragen.
Phthalate - Vorkommen und gesundheitliche Bedeutung
Dr. med. Hermann Fromme
Phthalate sind Ester der 1,2-Benzoldicarbonsäure (ortho-Phthalsäure) und seit über 40 Jahren im großtechnischen Einsatz. Bei ihrer chemischen Struktur handelt es sich um einen aromatischen Ring, an den zwei Seitenketten mit unterschiedlich vielen Gruppen – im Wesentlichen Alkylgruppen – angehängt sind. In Abbildung 1 ist beispielhaft für DEHP diese allgemeine Struktur dargestellt. Außer beim Butylbenzylphthalat (BBP), bei dem in der einen Seitenkette ein zusätzlicher aromatischer Ring vorliegt, besitzen alle industriell bedeutenden Phthalsäureester zwei identische Seitenketten. Darüber hinaus sind bei den Alkylphthalaten noch verzweigte und unverzweigte Seitenketten möglich. Mittlerweile kommen verstärkt Gemische zum Einsatz.
Dioxinähnliche PCB und Dioxine
Dr. Wolfgang Körner
Technische Gemische von polychlorierten Biphenylen (PCB) wurden seit den 30er Jahren bis in die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts für eine Vielzahl von technischen Zwecken in offenen und geschlossenen Systemen eingesetzt. Weltweit wurden insgesamt etwa eineinhalb Millionen Tonnen PCB produziert, die ihre Anwendung u. a. als Weichmacher, Isolierflüssigkeiten oder Hydrauliköle fanden oder zur Imprägnierung und Stabilisierung eingesetzt wurden (DFG 1988). Ein großer Teil der produzierten PCB-Menge ist in die Umwelt gelangt.
Flammschutzmittel - Anwendungsbereiche und Umweltvorkommen von ausgewählten bromierten und phosphororganischen Flammschutzmitteln
Dr. André Leisewitz
Die folgende Übersicht behandelt Flammschutzmittel allgemein (Teil I)sowie die mengenmäßig und toxikologisch relevanten Gruppen der bromierten bzw. halogenierten FSM (Teil II) und der phosphororganischen (POV) (Teil III) im besonderen, wobei der Akzent auf den polybromierten Diphenylethern (PBDE) und den Chloralkyl-Phosphorsäureestern (Trisphosphate) liegt. Diese additiven Flammschutzmittel werden auch in EU-Risk-Assessments auf ihre toxikologischen Eigenschaften und Umweltverträglichkeit geprüft.
Literaturliste „Chemikalien in der Umwelt – Vorkommen, Belastungspfade, Regelungen“
Sabine Schwarzmann
Linkliste „Chemikalien in der Umwelt – Vorkommen, Belastungspfade, Regelungen“
Sabine Schwarzmann
FlĂĽchtige Schadstoffe in der Wohnumwelt
Helmut Scholz
Die Luftzusammensetzung in Innenräumen unterscheidet sich wesentlich von Außenluftbelastungen in mikrobiologischer, physikalischer wie auch chemischer Hinsicht. In der Außenluft prägen Emissionen aus dem Kraftfahrzeugverkehr, Hausbrand, Energieerzeugung und industriellen oder gewerblichen Anlagen die Luftbelastung, die durch meteorologische Einflüsse oder UV-Licht maßgeblich beeinflusst wird. Innenräume weisen demgegenüber häufig eine sehr komplexe Mischung unterschiedlichster organischer Verbindungen auf. Dabei können Luftkonzentrationen auftreten, die um mehrere Größenordnungen über den üblichen Außenluftbelastungen liegen.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jĂĽngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...