Heft 05-2005


SDV – Sicherheitstechnischer Dienst der Versorgungswirtschaft
Dipl.-Ing. Rainer Herberholz, Dipl.-Ing. Alfred Klees, Dr. Dirk Westerworth
SDV – ein mit dem Strukturwandel in der Ver- und Entsorgungswirtschaft gewachsenes Unternehmen
Optisches Inspektionssystem für Rohrleitungsnetze – Überprüfung des Innenzustands der Rohrleitung
Thomas Jung
Die Inneninspektion von Rohrleitungen gewinnt stetig an Bedeutung. Aus Norwegen kommt nun ein berührungslos arbeitendes System, das nicht nur Stahlrohre in „Augenschein“ nimmt.
Effizienz bei energiewirtschaftlichen Prozessen – wo stehen wir, wo sollten wir sein?
Dr.-Ing. Franz Hein
Die zunehmenden Erfordernisse der Vernetzung der IT-Systeme der Marktpartner untereinander führen im Energiemarkt zu einem ausgedehnten e-Business. Mit dessen steigender Leistungsfähigkeit und Nutzung wird zudem die Notwendigkeit marktweiter Zusammenarbeit immer deutlicher. Nur darüber lässt sich die unerlässliche Effizienz erreichen. Der politische Druck auf niedrige Netznutzungsentgelte allein kann nicht die organisatorischen und technischen Entwicklungen ersetzen, die Voraussetzungen für höhere Effizienz sind.
Erfahrungen bei der Einführung des TSM für Wasser und Abwasser
Konstanze Michler
Das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) bestätigt den Kommunalen Wasserwerken Leipzig die Erfüllung aller Kriterien einer qualifizierten und einwandfreien Wasserversorgung.
Stadtumbau Ost
Dr.-Ing. Burkhard Wricke
Stadtumbaumaßnahmen können zu Veränderungen der Fließverhältnisse im Wasserverteilungsnetz führen und so Trinkwassergüteprobleme verursachen. Im Rahmen von Forschungsprojekten wurden Konzepte erarbeitet, mit deren Hilfe die Auswirkungen von Stadtumbaumaßnahmen auf die Trinkwassergüte beurteilt werden können.
Das Geringfügigkeitsschwellenkonzept zur Beurteilung von Grundwasserverunreinigungen
Dipl.-Biol. Martin Böhme
Mit Hilfe des Geringfügigkeitsschwellenkonzeptes soll ein konkreter Maßstab für die Beurteilung von Abfällen zur Verwertung oder Bauprodukten geschaffen werden. Ergänzend zum Bodenschutzrecht erlaubt es eine begrenzte und hinnehmbare Abweichung von den natürlichen Konzentrationen im Grundwasser.
Planvolle Instandsetzung eines Trinkwasserbehälters
Dipl.-Ing. Hans Behrendt-Emden
Beim Neubau oder der Sanierung von Trinkwasserbehältern werden immer mehr zementgebundene Beschichtungen eingesetzt. Sie schützen einerseits den Beton vor Hydrolyse, dienen gleichzeitig der Werterhaltung und sichern dauerhaft die Qualität des Lebensmittels Trinkwasser.
Rohrbettung – Wie viel Sand muss sein?
Dipl.-Ing. Markus Mischke, Prof. Dr.-Ing. Martin Achmus, Dr.-Ing. Ingo Weidlich
Feldversuche der Thüga AG und der Universität Hannover bringen neue Erkenntnisse zum Bewegungsverhalten von Steinen im Rohrleitungsgraben beim Verdichten des Bettungs- und Verfüllmaterials.
Strategien und Prioritäten bei der Rehabilitationsplanung von Rohrleitungsnetzen
Dr.-Ing. Rolf Baur, Prof. Dr.-Ing. Raimund K. Herz
Mit fortschreitendem Alter verschlechtert sich der Zustand von Rohrleitungen. Mit der richtigen Rehabilitationsstrategie können Versorgungsausfälle und kostspielige Reparaturen vermieden werden.
Konditionierung von Erdgas – hoher technischer Aufwand für Europas Versorgungssicherheit
Dr. Werner Rott
Das auf den internationalen Erdgas Spotmärkten hauptsächlich gehandelte hochkalorische Erdgas (H-Gas) konnte bislang nicht ohne weiteres mit dem in Bielefeld angebotenen niederkalorischen Erdgas (L-Gas) vermischt werden. In einer Erdgas-Konditionierungsanlage wird nun das H-Erdgas durch Beimischung von Luft auf gleiche Verbrennungseigenschaften wie das in Bielefeld vertriebene Erdgas gebracht.
Das erdgashaus – sparsam und modern
Dipl.-Ing. Marco Kersting
Seit mehreren Jahren wird über das erdgasvollversorgte Haus gesprochen, ein Haus, in dem über die Heizung hinaus viele weitere Erdgasanwendungen realisiert sind. Die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft hat mit mehreren Partnern wie den Hausbaufirmen WeberHaus und Aktuell Bau sowie der Bausparkasse BHW das erdgashaus verwirklicht.
Bodenverdichtung bei Leitungsgr√§ben in Straßen
Alexander Zeller
Versorgungsunternehmen müssen das Regelwerk der Straßenbaulastträger berücksichtigen, wenn sie Straßen aufgraben, um Rohrleitungen zu verlegen. Die im Regelwerk der Straßenbaulastträger festgelegten Anforderungen haben die Versorgungsunternehmen vor Probleme gestellt. Aus diesem Grund hat sich der DVGW mit der Problematik befasst und Lösungen entwickelt.
Praxisuntersuchungen von Gasströmungsw√§chtern
Dr.-Ing. Rolf Albus, Dipl.-Ing Martin Kronenberger, Dipl.-Ing Hans Berg, Dipl.-Ing. Werner Weßing, Dipl.-Ing Dieter Vass-Wolff
Untersuchungen zur Beurteilung von in der Praxis aufgetretenen Störungen an Gasgeräten in Gasinstallationen mit Gasströmungswächtern: Zusammenfassung des DVGW-F & E Vorhabens
Kupferkorrosion in Trinkwasserleitungen
Dr.-Ing. J√ľrgen Dartmann, PD Dr.-Ing. habil. Klaus Johannsen
Das F & E-Vorhaben „Verminderung der Flächenkorrosion von Kupferleitungen in Trinkwasserinstallationen – Einfluss von Aufbereitungsmaßnahmen“ gibt neue Erkenntnisse zum Einfluss und zu den Wirkungsmechanismen einer pH-Änderung und einer Phosphatdosierung auf die Kupferkorrosion in der Hausinstallation.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...