Deponieseminar 2007


Zur Langzeitwirksamkeit von Komponenten für Deponieoberfl√§chenabdichtungen
Prof. Dr.-Ing. Georg Heerten
In Deutschland und in der Europäischen Gemeinschaft wird politisch das Fernziel verfolgt, durch Abfallvermeidung und Abfallverwertung geschlossene Stoffströme zu erzeugen, die die Deponie zur Abfallablagerung zum Auslaufmodell werden lassen. Aktuell befinden sich Europa und auch Deutschland aber noch voll in der Ablagerungsphase mit entsprechendem Deponiebetrieb. Zum Schutz der Umwelt sind die Deponien auf einer geologischen Barriere und mit Basis- und Oberflächenabdichtungssystem anzulegen.
Aktuelle Entwicklungen der Abfallwirtschaft und der Deponien in Bayern
Ministerialrat Dr. Bruno Kaukal
Die Abfallwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland ist auch im zweiten Jahr der neuen Zeitrechnung in Bewegung geblieben.
Die Integrierte Deponieverordnung (IntDepV)
Dr.-Ing. Bernd Engelmann
Im Februar 2007 hat das Bundesministerium für Umwelt den langerwarteten Entwurf einer „Integrierten Deponieverordnung“(IntDepV) vorgelegt und ist damit der Entschließung des Bundesrats vom 31.05.2002 anlässlich seiner Zustimmung zur Deponieverordnung nachgekommen.
Anforderungen an Oberfl√§chenabdichtungssysteme unterschiedlicher Deponieklassen - Ergebnisse des DGGT Status-Workshops 2006 in Höxter
Professor Dr.-Ing. Hans-G√ľnter Ramke, Prof. Karl J. Witt, Wolfgang Br√§cker, Dr. Michael Tiedt, Prof. Dr.-Ing. Horst D√ľllmann
Mit der im Jahre 2006 begonnenen Überarbeitung und Zusammenführung des untergesetzlichen Regelwerkes im Bereich der Deponietechnik eröffnet sich die Möglichkeit, die bundesweiten Regelungen zur Gestaltung und Ausführung von Oberflächenabdichtungssystemen an den Stand der Technik anzupassen.
Langzeituntersuchung mineralischer Oberfl√§chenabdichtungen – Ergebnisse der Testfelder auf der Deponie „Im Dienstfeld“/ Aurach
Dr. Wolf Ulrich Henken-Mellies
Abfalldeponien dienen als Schadstoffsenken, in denen die jeweiligen Schadstoffe auf Dauer sicher verwahrt werden sollen. Die Oberflächenabdichtung dient im Wesentlichen dazu, die Deponie auf Dauer von der Biosphäre abzuschirmen, den Eintritt von Niederschlagswasser in den Deponiekörper zu verhindern bzw. zu minimieren und gegebenenfalls den Austritt von Deponiegas zu unterbinden.
Bedingungen der Beständigkeit tonmineralischer Komponenten in Oberflächenabdichtungssystemen
Prof. Karl J. Witt
Oberflächenabdichtungen von Deponien und Altlasten sollen über lange Zeiträume hinweg die Infiltration von Niederschlagswasser sowie die Emission von Schadstoffen und Deponiegas begrenzen.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...