16. Kasseler Abfallforum-2004

Bio- und Restabfallbehandlung VIII
biologisch - mechanisch - thermisch
K. Wiemer und M. Kern (Hrsg.)


Neue Hygieneanforderungen an die biologische Abfallbehandlung
Prof. Dr. Reinhard Böhm
Biogene Rest- und Abfallstoffe, insbesondere Hausmüll jeder Zusammensetzung enthalten Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten unterschiedlicher Arten und in wechselnden Mengen. Hygienerisiken können bei der Sammlung, Lagerung und Abholung der Abfälle sowie bei deren Verarbeitung und Verwendung auftreten.
Nutzbarmachung von Sortiertechniken aus der Verpackungsverwertung für die MBA
Dr. Joachim Christiani
Nicht zuletzt die aktuellen Diskussionen um die Möglichkeiten einer gemeinsamen Erfassung und Aufbereitung von Restabfall und Verpackungen haben einem breiteren Kreis der abfallwirtschaftlichen Fachwelt eine Tatsache bewusst gemacht: Die technischen Voraussetzungen der Abfallaufbereitung im Hinblick auf effiziente Verwertungsstrategien und deren praktische Umsetzung haben sich im vergangenen Jahrzehnt maßgeblich gewandelt.
Rechtsfragen der Ausschreibung im Bereich der PPK-Entsorgung – Positiver Altpapierwert und Ausschreibungspflicht
RA Dr. Martin Dieckmann
Die Neuvergabe von öffentlichen Aufträgen im Bereich der Entsorgung von Altpapier (Papier, Pappe, Karton – PPK) ist ein hochaktuelles Thema. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die bisherigen öffentlichen Entsorgungsaufträge in diesem Bereich vielfach direkt oder indirekt – beispielsweise über die Abstimmungsvereinbarungen – mit den DSD-Leistungsverträgen gekoppelt waren.
Perspektiven der Klärschlammverbrennung РMono- oder Co-Verbrennung?
Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker, Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich
Nicht erst seit dem gemeinsamen Positionspapier des Umwelt- und Verbraucherschutzministeriums im Jahr 2002 wird in Deutschland um die zukünftigen Wege der Klärschlammentsorgung gerungen. Die Deponierung unbehandelten Schlammes wird aufgrund der Gesetzeslage keine Rolle mehr spielen.
Stickstoff-Problematik in Abfallvergärungsanlagen
Prof. Dr.-Ing. Klaus Fricke, Dipl. -Ing. Axel H√ľttner, Prof. Dr. Rainer Wallmann, Dr.-Ing. Heike Santen, Prof. Dr.-Ing. Norbert Dichtl
Organische Rest- und Abfallstoffe enthalten relevante Mengen unterschiedlicher Stickstoffverbindungen. In den einzelnen Prozessstufen der Vergärung selbst und in der Peripherietechnologie, insbesondere der Abwasser- und Abluftbehandlung können Stickstoffverbindungen Probleme verursachen.
Neuordnung der Abfallwirtschaft РPerspektiven der vollständigen Verwertung
Hermann H. Hahn
Im Zusammenhang mit der Diskussion um die ökologische Vertretbarkeit der mechanisch- biologischen Vorbehandlung von Restabfällen wurde im August 1999 vom BMU ein 5-Punkte-Programm zur zukünftigen Siedlungsabfallwirtschaft veröffentlicht, dessen zentrale Punkte der Ausstieg aus der Deponiewirtschaft (Beseitigung) und die vollständige Verwertung der Siedlungsabfälle sind.
Rechtsfragen zur erforderlichen Kapselung von Kompostierungsanlagen gem√§ß TA Luft 2002
Dr. Andreas Kersting
Der Gesetzgeber greift im Umweltrecht nicht nur auf seine bewährten Regelungsmittel Gesetz und Rechtsverordnung zurück, sondern bedient sich vorzugsweise auch der sogenannten technischen Anleitungen. Im Abfallrecht sind die technischen Anleitungen Siedlungsabfall und Sonderabfall als umfangreiches Regelwerk über den Umgang mit den jeweiligen Abfällen bekannt.
Lager für Sekund√§rbrennstoffe – Kenngrößen und Erfahrungen aus der Planungspraxis
Dipl. Ing. Nils Oldhafer
Lager für Sekundärbrennstoffe – eine Chance oder ein Risiko? Ein Großteil der momentanen Entsorgungs- und Verwertungslandschaft ist geprägt von der Suche nach Anlagen oder Anlagenkonzepten, die die allerorts in Deutschland produzierten Sekundärbrennstoffe thermisch verwerten.
Biomasse Heizkraftwerk Odenwald, Buchen
M. Schnatterbeck
Die Firma Biomassekraftwerk Odenwald GmbH errichtet und betreibt am Standort der Deponie Sansenhecken ein Heizkraftwerk mit 27,0 MW Feuerungswärmeleistung. Es werden dort im Wesentlichen Holzbrennstoffe für die Erzeugung von Strom und Wärme eingesetzt.
Abfallwirtschaft nach dem 1. Juni 2005
Dr.-Ing Helmut Schnurer
Stellen wir uns vor: Durch einen Zeitsprung wären wir 15 Monate weiter und schreiben heute den 20. Juli 2005. Das „magische Datum“ von vor knapp zwei Monaten, der 1. Juni 2005 war kein Endpunkt, wohl aber eine Wende in der Abfallwirtschaft. Das Ziel, eine vollständige Vorbehandlung aller Siedlungsabfälle, wurde zwar mühsam aber im Wesentlichen erfolgreich erreicht.
Sekundärbrennstoffaufbereitung in der Praxis - Die SBS-Anlage Ennigerloh
Dr. Hubert Baier
Erfahrungsbericht und Parametereinschätzungen sowie Status quo der SBS-Anlage Ennigerloh
Schutzgutbezogene Anforderungen an den Einsatz von Düngemittel Die BMU/BMVEL-Konzeption
Dr. Claus Gerhard Bannick, Dipl.-Ing. (FH) Hermann Ke√üler, Prof. Dr. J√ľrgen Hahn
Schwermetalleintrag und -akkumulation durch organische Düngemittel in Böden
Wirtschaftliche Oberflächenabdichtungssysteme mit Geokunststoffen
Prof. Dr.-Ing. Werner Bl√ľmel, Prof. Dr.-Ing. Georg Heerten, Dipl.-Ing. Antje M√ľller-Kirchenbauer
Konzeptionelle Präsentation und Untersuchungsergebnisse aus der Erprobung alternativer Deponieabdichtungssysteme
Verfahren zur Beurteilung von Deponien im Rahmen von Deponie- und Ablagerungsverordnung - Weiterbetrieb nach 2005 bzw. 2009
Dipl.- Ing. OBRa.D. Peter Bothmann
Entscheidungsgrundlagen und Bewertungsverfahren zur Deponiebewirtschaftungsplanung
Optimierung der Abluftreinigung bei der MBA durch Kombination von RTO und Biofilter
Prof. Dr.-Ing. Carsten Cuhls
Merkmale, Leistungsspektrum und Einsatzmöglichkeiten von Biofiltern und RTO im Abluftmanagement
Aufbereitung von Bioabf√§llen für die Verwertung in Biomassekraftwerken
Dr.-Ing. Joachim Dach, Dipl.-Ing., Master of Arts Andreas Warnstedt
Erfahrungen und Ergebnisse der verschiedenen Aufbereitungstechniken im Bioabfallsektor
Optimierte Sickerwasserbehandlung in der Nachsorgephase von Deponien
Dr. Hartmut Eipper
Umkehrosmose als Aufbereitungstechnologie für die Sickerwasserbehandlung in der Deponienachsorge
Aktuelle Ergebnisse der ökobilanziellen Bewertung thermischer Entsorgungsverfahren für brennbare Abf√§lle
Dipl.-Biol. Horst Fehrenbach
Ergebnispräsentation einer Untersuchung zum Vergleich verschiedener Konzepte der Abfallmitverbrennung
Stand der Produktion von Sekund√§rbrennstoffen aus Hausmüll und Gewerbeabf√§llen in Deutschland
Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme, Prof. Dr.-Ing. Bernhard Gallenkemper
Untersuchungsergebnisse zur Schwermetallentfrachtung bei der Abfallaufbereitung von Siedlungsabfällen zu Sekundärbrennstoffen
Stand und Perspektiven der Klärschlammentsorgung in Europa
Dr.-Ing. Udo Pauly, Dipl.-Ing. Martin Peitzmeier
olitische und wirtschaftliche Zielsetzungen der Klärschlammentsorgung mit ihren Chancen und Problemen auf europäischer und nationaler Ebene
Konsequenzen aus der EuGH-Rechtsprechung zur Abgrenzung von Beseitigung und Verwertung vor dem Hintergrund der EU-Osterweiterung
RA Hartmut Gaßner
rognosen und Aspekte der nationalen Entsorgungssicherheit im Kontext der EuGH-Urteile
Unter welchen Bedingungen kann auf die getrennte Erfassung von Bioabfällen verzichtet werden?
Prof. Dr. habil. Stefan A. Gäth
Marktanalyse und Einfluss der Erfassung auf die möglichen stofflichen oder energetischen Verwertungsmöglichkeiten von biogenen Abfällen
Stoffstrommanagement und Sekundärbrennstoff-Aufbereitung SBS-Anlage ThermoTeam, Retznei (A)
Walter Geiger, Univ.-Prof. DI Dr. mont. Roland Pomberger, Ing. Mag. Gerald Schmidt
Präsentation eines Kooperationsprojekts zwischen Zementindustrie und Entsorgungsunternehmen in Österreich
Stand der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung in Deutschland
Thomas Grundmann
Ziele und Möglichkeiten des TaSi-konformen Konzepts von Verbund aus MBA und Deponie sowie Ziele und Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung
Das Biomassekraftwerk BMKW Mannheim GmbH
Dr.-Ing. Johannes G√ľnther
Verfahrenstechnische und konzeptionelle Präsentation der Abluftreinigung und Brennertechnologie des Kraftwerks
Erzeugung von Sekund√§rbrennstoffen aus Hausmüll in der Praxis WSAA Neuss
Dipl.-Ing. Wolfgang Peters
Präsentation der Stoffströme und des Konzepts der SBS-Anlage in Neuss
Ergebnisse und Konsequenzen der Studie zum Biomassepotenzial in Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. Peter Heck
Nutzbarkeit, Umsetzung und Möglichkeiten der Biomassepotenzial-Nutzung
Akteure, Stoffströme und M√§rkte - Die Entsorgungssituation ab 2005
Dr. Jochen Hoffmeister, Holger Alwast
Prognosen der Entsorgungsstoffströme und Möglichkeiten der Abwendung von Entsorgungslücken
MBA Neumünster eine BIODEGMA-Stoffstromanlage
Dipl.-Biol. Bernd Jörg
Präsentation der Betriebsparameter und des konzeptionellen Aufbaus der Anlage
Bericht der LAGA zum Stand der Umsetzung der Restabfallbehandlung 2005
MinDirig. a. D. Prof. Dr. Gottfried Jung
Die TA-Siedlungsabfall, die Ablagerungsverordnung und ihre Ziele sowie Konsequenzen aus einem möglichen Defizit an Behandlungskapazität
Neue Grenzwertvorgaben des BMU - Bedeutung für die Kompostwirtschaft
Dr. Bertram Kehres
Stellenwert der Bioabfallverwertung und Diskussion um neue Grenzwerte
Keim- und Geruchsemissionen unterschiedlicher Sammelbeh√§lter für Bioabf√§lle
Dr.-Ing. Michael Kern, Dipl.-Ing. Ralf-Roman Karas
Präsentation von Untersuchungsmethodik und -ergebnissen
Rechtsfragen zur erforderlichen Kapselung von Kompostierungsanlagen gem√§ß TA Luft 2002
Dr. Andreas Kersting
Kapselung als Alternative zum drohenden Zwangsabriss
Bedeutung der Sekund√§rbrennstoffverwertung für die klassischen Müllverbrennungsanlagen
Ferdinand Kleppmann
Potenziale und tatsächlich nutzbare Massenströme der Sekundärbrennstoffnutzung
Nachhaltiger Komposteinsatz in der Landwirtschaft - Ergebnisse eines mehrjährigen DBU-Projektes
Dr. Rainer Kluge
Einsatzmöglichkeiten, Marketingstrategien und Auswirkungen von Komposteinsatz
Zur Ablagerungsf√§higkeit von biologisch behandelten Fraktionen aus einer MBA mit Kaskadenmühle
Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Koch
Mittels kugelgefüllter Kaskadenmühle aufbereitete MBA-Stoffströme
Physikalische Trocknung der heizwertreichen Restabfallfraktion
Ing. Mark Kragting, Dipl.-Ing. Egon Hoffmann
Trocknungsverfahren und ihr verfahrenstechnischer Aufbau
Humusbilanzausgleich durch organische Düngemittel - Chancen für Bioabfallkomposte
Prof. Dr. Günther Leithold
Nutzung von Humus und Komposten im Landwirtschafts- und Gartenbaubereich, ausbringbare Mengen und limitierende Faktoren
Klärschlammentsorgung in Deutschland 2004
Dr.-Ing. Ullrich Loll
Aktuelle politische Lage und Stand der Novellierung der Klärschlammverordnung
Drei Konzepte zur Nassvergärung im Rahmen einer MBA
Dipl.-Phys. J√ľrgen Martens, Dipl.-Ing. Rolf Sieksmeyer
Konzeptionelle und verfahrenstechnische Präsentation dreier Konzepte
Das SYNCOMÒ-Plus Verfahren als Baustein der vollst√§ndigen Abfallverwertung
Dipl.-Ing. Johannes J. E. Martin, Dr. Oliver Gohlke, Dipl.-Phys. Ph.D. Edmund Fleck
Konzeption und Betriebsparameter des Verfahrens im Kontext der durchgesetzten Stoffströme
Genehmigungsrechtliche Anforderungen an die Zwischenlagerung von Abfällen zur Beseitigung und Verwertung ab 2005
Turgut Pencereci
Zulassung eines Kurzzeitzwischenlagers auf einer Deponie, abfallrechtliche Genehmigungsverfahren und Zulassung eines Kurzzeitzwischenlagers aufgrund eines immissionsschutzrechtlichen/baurechtlichen Verfahrens
Perspektiven der Klärschlammverbrennung: Mono- oder Co-Verbrennung?
Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker
Aktueller Status, Probleme und Möglichkeiten der Klärschlammbehandlung sowie angestrebte Ziele der Nutzung
Märkte und Bedeutung der Sekundärbrennstoffnutzung in Europa
Dr. Ludwig Ramacher
Situation der Abfallentsorgung und SBS_Erzeugung bzw. -Nutzung in Europa
Integrierte Deponienachsorgekonzepte
Dipl.-Ing. Axel Ramthun
Einsatz unterschiedlicher Nachsorgetechniken durch externe Dienstleister, ihre Einsatzmöglichkeiten unter ökonomischen und ökologischen Aspekten
Rahmenbedingungen und Konzepte für die energetische Verwertung von Grünabfallfraktionen
Dipl.-Ing. Thomas Raussen, Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hack
Rechtskonforme Möglichkeiten nach TA-Luft, EEG, Biomasse VO, etc. und technische Aspekte der Nutzung von Grünabfällen in Deutschland
Untersuchungen zur Vorbehandlung von Abf√§llen vor der Verg√§rung mittels Perkolation nach dem ISKA®-Verfahren
Dr.-Ing. Heike Santen, Prof. Dr.-Ing. Klaus Fricke, Thomas Engelhard, Dipl.-Ing. Christian Widmer
Überprüfung der Perkolationsleistung ISKA®-Verfahrens sowie der erzielten Massen und Qualitäten der Outputstoffströme
Anforderungen an die nachhaltige Verwertung von Komposten und Klärschlämmen in der Landwirtschaft
Dr. agr. Ing. Harald Schaaf
Regionale Verwertung, Zukunftsaspekte, Qualitätssicherung und Bewertung von organischen Düngemitteln als Grundlage eines nachhaltigen Verwertungsmanagements
Wege zur Neuordnung der Abfallwirtschaft aus Sicht des Landkreises Kassel
Landrat Dr. Udo Schlitzberger
Sicherstellung der Handlungsfähigkeit im Hinblick auf Verpackungs- und Bioabfälle und Optimierung der Transportlogistik durch einen nordhessischen Logistikverbund
Co-Verbrennung von Sekundärbrennstoffen in der Zementindustrie
Dr. Erwin Schmidl
Auswirkungen des SBS-Einsatzes auf den Kllinkerprozess
Sind ersatzbrennstoffbefeuerte Kraftwerke für die industrielle Energieversorgung eine echte Alternative?
Prof. J√ľrgen I. Sch√∂nherr, Dipl.-Ing. Bernd Dibke
Kriterien zur Auswahl und Eignung im Hinblick auf Standortauswahl, Wirtschaftlichkeit und Technik
Neue Anlagen und mögliche Entwicklung der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung der LINDE-KCA-DRESDEN GMBH
Dipl. Ing. Jürgen Sch√ľtte
Stoffströme und Umsätze in zwei Anlagen
Deponiegasverwertung; Optimierung in der Nachsorge von Deponien
Dipl.-Ing. Eike Schwarz, Ludger Dinkelbach
Nutzungskonzepte bei unterschiedlichen bzw. sinkenden Methankonzentrationen oder hohem Schadstoffgehalt
Mengen- und Preisentwicklung für verschiedene Altholzsortimente in Deutschland
Dipl. Ing. Klaus Seeger
Potenzialabschätzungen, Verwertungsmöglichkeiten und Bezugsmöglichkeit
Umsetzung der Abfallwirtschaft in Hessen ab 2005
Staatssekretär Karl-Winfried Seif
Status quo der hessischen Abfallentsorgungswirtschaft
Zwischenlagerung und Transport von Ersatzbrennstoffen aus der machanisch-biologischen Abfallbehandlung
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky
Herausforderungen durch die Lagerung und den Transport loser, pelletierter, feuchter oder trockener Ersatzbrennstoffe
Erfahrungen mit der Umrüstung von Altanlagen nach der 30. BImSchV
Dipl.-Ing. J√ľrgen Hake, Dipl.-Ing. Thomas Turk
Technik, Zeitschiene und besondere Fragestellungen für Altanlagen sowie Kostenstrukturen bei MBA
Sicherheitsleistungen für Deponien
Prof. Dr. Andrea Versteyl
Rechtsvorschriften, deren Gültigkeit und wirtschaftliche Ansprüche an den Deponieabschluss
Anforderungen an die Deponie nach Abfallablagerungs- und Deponieverordnung sowie der geplanten Deponieverwertungsverordnung - Auswirkungen für die Praxis
BD Dipl.-Ing. Karl Wagner
Europäische Vorgabe, die Abfallablagerungsverordnung und Verwertung von Abfällen auf Deponien
Aufbereitung von MBA-Abwasser entsprechend den Grenzwerten des Anhang 23 der Abwasserverordnung
Dr. Frieder Wagner, Dr. Peter Schalk
Anwendungsbeispiel Kahlenberg, Konzepte zur Abwasserreinigung, Herkunft und Zusammensetzung des Abwassers sowie Zielsetzung und Aufgabenstellung der Anlagen
Vermarktung von Sekundärbrennstoffen aus Abfällen aus der Sicht eines Anlagenbetreibers
Dr. Kurt Wengenroth
Herkunft und Charakterisierung des Sekundärbrennstoffes Trockenstabilat®, Perspektiven der automatisierten Abtrennung von Verpackungsabfällen
Alternativer Abschluss von Deponien
Prof. Dr.-Ing. habil Klaus Wiemer, Dr. Peter Spengler, Dr. Dirk Behling
Rechtliche Zulässigkeit alternativer Oberflächenabdichtungen, Nachhaltigkeit dieser Dichtungssysteme und sich daraus ergebende Konsequenzen für die Praxis
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...
Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum B√ľrger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen