Wasserwirtschaft - Heft 07/08


24 Jahre D√ľngeverordnung - was hat sich getan?
Dr. Martin Bach, Uwe Häußermann, Laura Klement, Prof. Dr. Lutz Breuer
Am 27. M√§rz 2020 hat der Bundesrat mit erheblichen Vorbehalten der neuen D√ľngeverordnung zugestimmt. Der Beschluss erfolgte gegen massive Widerst√§nde der landwirtschaftlichen Interessenvertretungen, begleitet von Bauernprotesten und Traktordemonstrationen. 24 Jahre D√ľngeverordnung in ihren verschiedenen Fassungen haben jedoch in der Vergangenheit keine Minderung der Stickstoff√ľbersch√ľsse der Landwirtschaft und der Nitrateintr√§ge in die Gew√§sser bewirkt. Es bleibt abzuwarten, ob die neue Verordnung in Zukunft tats√§chlich zu Verbesserungen f√ľhren wird.
Forschungsprojekt INTEWAR: Hochwasser und D√ľrre in Kamerun
Mark Braun
In Kamerun treten klimabedingt immer h√§ufiger Extremwetterlagen auf, die Hochwasser und D√ľrre verursachen. Gleichzeitig w√§chst die Bev√∂lkerung rapide, was dazu f√ľhrt, dass sich Menschen unkontrolliert in √úberschwem-mungsgebieten ansiedeln. Aufgrund der kritischen hygienischen Praktiken kommt es daraufhin immer wieder zu Epidemien in der Bev√∂lkerung. Mit dieser Problematik besch√§ftigt sich das BMBF-Forschungsprojekt ‚ÄěINTEWAR ‚Äď Innovative Technologien zur Eind√§mmung wasserassoziierter Krankheiten‚Äú.
Pumpspeicherkraftwerk Vianden: Asphalt-Sanierung mit neuartigem Konzept
, Sophie Charlotte Kuhlmann
Im Jahr 2019 hat das Oberbecken 2 des Pumpspeicherkraftwerks (PSW) Vianden eine neue Asphaltdichtung erhalten. Bei diesem Projekt kam ein neuartiges Sanierungskonzept zum Einsatz: Bei der Erneuerung des Dichtungssystem in der B√∂schung (ca. 100 000 m¬≤) wurden die teilweise schadstoffbelasteten Altversiegelungen abgefr√§st und eine Zwischenschicht (mit dr√§nierender und riss√ľberbr√ľckender Wirkung) sowie Dichtungsschicht aufgebracht. Durch die segmentweise Kontrolle des Dichtungssystems kann Sickerwasser nun noch genauer lokalisiert werden.
Der Weg zur perfekten Surfwelle - helfen experimentelle Untersuchungen der Praxis?
Benedikt Mester, Prof. Markus Noack, Prof. Dr.-Ing. Silke Wieprecht
F√ľr Wellenreiter stellt das ‚ÄěRiver Surfing‚Äú, bei dem auf einer stehenden Welle im Fluss gesurft wird, eine vielversprechende Alternative zu √ľberf√ľllten Str√§nden am Meer dar. Um Flie√ügew√§sser im urbanen Raum attraktiver zu gestalten und geeignete Sportst√§tten f√ľr Surfer zu schaffen, gibt es daher vielerorts √úberlegungen f√ľr den Bau solcher k√ľnstlichen Surfwellen. Der in dieser Studie durchgef√ľhrte physikalische Modellversuch hilft hierbei, das Verst√§ndnis dieser Wellen zu erweitern sowie Ingenieure und Ingenieurinnen bei der Planung und dem Betrieb von Wellenanlagen mit neuen Erkenntnissen zu unterst√ľtzen.
Methoden zur Ermittlung des Gesamtzuflusses bei Talsperren - Grundsätze und Fallbeispiel
Prof. Dr.-Ing. Christoph Mudersbach
Talsperren sind wichtige wasserwirtschaftliche Anlagen und erf√ľllen zentrale Aufgaben der wasserwirtschaftlichen Daseinsvorsorge. Die multifunktionale Nutzung der Bauwerke bedingt hohe Anspr√ľche an den Betrieb und die Unterhaltung. Die kontinuierliche messtechnische Erfassung der Wasserbilanz einer Talsperre ist von gro√üer Bedeutung, wobei die Ermittlung des Zuflusses Qzu prinzipiell √ľber zwei Methoden erfolgen kann: (1) Bestimmung √ľber die Zuflusspegel oder (2) √ľber die Aufstellung der Speicherbilanz der Talsperre. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile, werden in der Praxis h√§ufig parallel angewendet und f√ľhren zu abweichenden Zuflusszeitreihen. Durch eine Kombination der Vorteile beider Verfahren k√∂nnen die Unsicherheiten reduziert werden.
Auswertungen und weiterf√ľhrende Untersuchungen von ADCP-Messungen
Fabian Netzel, Felix Simon, Dr. Alexander Hartung, Henrik Bours, Prof. Dr.-Ing. Christoph Mudersbach
Bei einer Ringmessung wasserwirtschaftlicher Beh√∂rden, Verb√§nde und Institutionen wurden unterschiedliche ADCP-Systeme an einem Pegel miteinander verglichen. Aufgrund von starker Verkrautung in bestimmten Bereichen des Querprofils und sehr niedrigen Flie√ügeschwindigkeiten sind zum Teil erhebliche Abweichungen der Messsysteme untereinander aufgetreten. Diese wurden anhand unterschiedlicher Auswertem√∂glichkeiten und mittels verschiedener zus√§tzlicher Untersuchungsschritte differenziert betrachtet. Dabei wurde zun√§chst festgestellt, dass die Messsysteme in der Lage sind, die niedrigen Flie√ügeschwindigkeiten zuverl√§ssig zu erfassen, diese jedoch bei starkem Krautbewuchs an ihre Grenzen sto√üen. Durch zus√§tzliche Filter-Algorithmen konnten fehlerhafte Samples automatisiert aus den Messdatens√§tzen entfernt und die weiterf√ľhrende Auswertung somit deutlich verbessert werden.
HIPPO - In-situ-Messgerät zur Analyse der Mobilisierbarkeit von Feinsedimenten
Dr.-Ing. Peter Oberle, Tim Kerlin, Dr.-Ing. Mark Musall, Dipl.-Ing. Thomas Grafm√ľller, Prof. Dr.-Ing. Franz Nestmann
Vorgestellt wird ein innovatives In-situ-Messsystem zur Bestimmung des Erosionsbeginns von Feinsedimenten in Fl√ľssen bzw. Staur√§umen, welches im Zusammenhang mit einem aktuellen BMBF-Projekt am KIT entwickelt wurde. Die modulare Bauweise erm√∂glicht eine Anpassung an verschiedene √∂rtliche Bedingungen. Das Messsystem basiert auf einer Flie√ügeschwindigkeitsmessung in einem Unterwasserstr√∂mungskanal in Kombination mit Tr√ľbungsmessungen. Der Versuchsablauf sowie die Erosionsprozesse werden zur Validierung der Messdaten zus√§tzlich mit Kameras aufgezeichnet.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...