Heft 05 - 2017


Regenerierergebnisse im Druckwellenimpulsverfahren mit Wasserhochdruck durch ein neu entwickeltes D√ľsenrotationssystem
Gerhard Etschel
Mehrschichtige Grundwasserleiter mit verschiedenen Sand- und Kieslagen und einer Mächtigkeit von bis zu 260 m bestimmen die Grundwassergewinnung im Einzugsgebiet der Stadtwerke Karlsruhe.
Festlegung von Anforderungen an die Benetzbarkeit von Kornaktivkohlen
Dr.-Ing. Brigitte Haist-Gulde, Dr. Frank Sacher, Ralf Schäfer
Im Rahmen des vom DVGW geförderten Forschungsvorhabens W4/01/15 wurde eine Testmethode entwickelt, die es ermöglicht, die Benetzbarkeit von Kornaktivkohlen aus Anwendersicht zu bewerten.
Keime im Brunnen oder Quellwasser: mögliche Eintragswege und Monitoringstrategien
Professor Dr. habil. Christoph Treskatis
Mikrobiologische Verunreinigungen gelangen √ľber das Sickerwasser oder versickerndes Oberfl√§chenwasser zun√§chst in die unges√§ttigte Zone und dann in den Grundwasserraum. Je n√§her und rascher der Eintrag des Sickerwassers an der Fassung erfolgt, desto √∂fter und nachhaltiger sind mikrobiologische Belastungen im Rohwasser.
Brennwertbestimmung SmartSim f√ľr Gasverteilernetze ‚Äď ein Schritt zum gr√ľnen Gasnetz der Zukunft
Marco Kinder, Thomas Wilke, Dipl.-Ing. Markus Noth, Dipl.-Ing. Holger Erdmann
Die technischen Entwicklungen im Erdgasnetz, vor allem die zunehmende Einspeisung regenerativer Gase im Zuge der Energiewende, sind neue Herausforderungen f√ľr Netzbetreiber.
Schwankende Erdgasbeschaffenheiten aus Sicht des (industriellen) Endverbrauchers ‚Äď Teil 1
Dr.-Ing. Jörg Leicher, Dr.-Ing. Anne Giese, Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner, Dr.-Ing. Rolf Albus
Das Thema Erdgasbeschaffenheit hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Dies hat zahlreiche Ursachen: die Liberalisierung und Entflechtung etablierter Versorgerstrukturen, die Bestrebungen der Europ√§ischen Kommission, eine gemeinsame europ√§ische Gasbeschaffenheitsnorm zu schaffen (EN 16726), die zunehmende Globalisierung der Gasm√§rkte (Stichwort LNG) und die vermehrte Einspeisung regenerativer Gase, etwa Biomethan oder zuk√ľnftig auch Methan oder gar Wasserstoff aus Power-to-Gas-Anlagen.
LNG im Schwerlastverkehr ‚Äď eine Alternative!
Dipl.-Ing. Wolfgang Köppel, Dipl.-Ing. Frank Burmeister, Dipl.-Ing Alexey Mozgovoy, Dipl.-Wi.-Ing. Ronny Erler, M.Sc. Enrico Schuhmann
LNG (Liquefied Natural Gas) wird im stra√üengebundenen Warentransport, wie z. B. im Schwerlastverkehr, weltweit als Alternative zu konventionellen fl√ľssigen Kraftstoffen betrachtet. In Deutschland und Europa kann LNG aus fossilen Quellen zudem als Br√ľckenl√∂sung f√ľr einen zuk√ľnftig dekarbonisierten Verkehr im europaweiten Kontext mit geringem Aufwand an ben√∂tigter Infrastruktur dienen.
Sicherung von Förderkapazitäten vor dem Hintergrund forcierter Brunnenalterung und zunehmender Flächenknappheit
Dipl.-Geol. Dr. rer. nat Jörg Grossmann, Dr. Carsten Hansen, Dipl.-Ing. Ronald Rogge, Dr. Frank Skowronek, Dipl.-Geol. Guido Bengel
Die Hansestadt Hamburg sieht sich bei der Deckung des Trinkwasserbedarfs zahlreichen Herausforderungen gegen√ľbergestellt: So sinkt die Leistungsf√§higkeit der Bestandsbrunnen, bedingt durch deren Alter und die damit einhergehenden Alterungsprozesse, in vielen F√§llen stetig ab.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...