Jahrgang 2009


Bericht des Bundesministers f√ľr Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft √ľber Verbrennungs- und Mitverbrennungsanlagen gem√§√ü ¬ß 18 AVV, Berichtszeitraum 2009
Dipl.-Ing. Dr. Helga Stoiber
Abfallverbrennungsanlagen und Abfallmitverbrennungsanlagen liefern einen wesentlichen Beitrag zu einer umweltgerechten Entsorgung von Abf√§llen und tragen nachhaltig zum Klimaschutz bei. Dar√ľber hinaus werden durch die Nutzung der bei der Verbrennung entstehenden W√§rme Ressourcen geschont. Der Einsatz thermischer Behandlungsverfahren ist notwendig zur Erf√ľllung der Ziele und Grunds√§tze des Abfallwirtschaftsgesetzes, da in √Ėsterreich seit dem 1. J√§nner 2009 nur mehr die Ablagerung von vorbehandelten Abf√§llen mit sehr geringen organischen Anteilen zul√§ssig ist.
Projekt Bioraffinerie
Dipl.-Kfm. Michael Horix
Gesamtkonzepte vom Stoffstrom bis zur Gasverwertung
Dipl.-Kfm. Michael Horix
Vortrag von Michael Horix im Rahmen der öffentlichen Anhörung des Umweltausschusses zum Thema "Bioabfallvergärung" am 19. November 2009 in Stuttgart
Optimierung des Klimaschutzbeitrages von Biogas durch Abr√ľcken vom Ausschlie√ülichkeitsprinzip des EEG
Dr. Henning Pr√ľ√ü, Katja Danzeisen, Dipl.-Volkswirt Volker Gass
‚Äď Praxisbeispiele: Bestandsanlagen, Inputflexibilit√§t, Kampagnenwechsel, Beimischung ‚Äď
Umsetzung einer ganzheitlichen Assetmanagmentstrategie
Dr. Henning Pr√ľ√ü, Dipl.-Ing. Herbert Diehl
Neue Marktanforderungen und geänderte gesetzliche Rahmenbedingungen verlangen von EVU einen Paradigmenwechsel. Neue nachhaltige Konzepte sind gefordert. Auch die Instanhaltung als Teil des Assetmanagement steht vor dieser Herausforderung - sie muss ihre Aufgaben kritisch hinterfragen und konsquent auf die erweiterten Zielvorgaben (Versorgungssicherheit, Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit) der Unternehmen ausrichten.
Bedeutung des bilanziellen Ausweises von EEWarmeG-Warme
Dr. Henning Pr√ľ√ü, Corina H√∂fner
Der Warmemarkt birgt aufgrund des hoheren Anteils am Endenergieverbrauch beim Endkunden ein hoheres Klimaschutzpotenzial als der Strommarkt. Vor diesem Hintergrund ist die Umstellung der W√§rmeerzeugung auf KWK bzw. erneuerbare Energien sinnvoll. Da eine sofortige vollstandige Umstellung aller an ein Fernwarmenetz angeschlossenen Kunden nicht realisierbar ist, ergibt sich die Notwendigkeit einer bilanziellen Trennung von Gr√ľn- und Grauw√§rme.
Umsetzung einer ganzheitlichen Assetmanagementstrategie
Dr. Henning Pr√ľ√ü, Dipl.-Ing. Herbert Diehl
Am Beispiel der Instandhaltungsstrategie
‚ÄěVerbraucherbefragung zur Qualit√§t und Wertigkeit von Trinkwasser‚Äú
Dipl.-Soziologin Ute Kerber
‚ÄďErgebnisbericht einer Eigenstudie ‚Äď
Marktinfo UK: Rechtsgrundlagen und finanzielle Anreize
Dr. Ines Freesen
In Gro√übritannien tut sich was: Neue Rechtsgrundlagen und finanzielle Anreize f√ľr die energetische Nutzung von Biomasse und Abf√§llen
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...