Heft 04 - 2012


Berlin: HDD-Erneuerung im Trinkwasserschutzgebiet
Dipl.-Ing. (FH) Florian Allmich, Dipl.-Ing. Dirk Richter
Die Rohwasserleitung DN 700 der Galerie Schildhorn/Rupenhorn f√ľr das Wasserwerk Berlin-Tiefwerder wurde im Horizontal-Sp√ľlbohrverfahren auf einer L√§nge von 500 Metern erneuert. Die Arbeiten im Trinkwasserschutzgebiet und unter extremen Hochwasserbedingungen an der Havel stellten eine besondere Herausforderung f√ľr die Bauausf√ľhrung dar.
GFK-Wickelrohre entwässern Verkehrszentrum am JadeWeserPort
Dipl.-Ing. Christoph Bockm√ľhl
Er gilt als Hafen der Zukunft: Auf einer der bundesweit gr√∂√üten Wasserbaustellen entsteht derzeit in Wilhelmshaven der JadeWeserPort. In Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen sollen nach der Fertigstellung Containerschiffe mit einem Tiefgang von bis zu 16,5 m anlegen. Auf einem Gel√§nde, das eine Fl√§che von 160 Fu√üballfeldern einnimmt, wird die Infrastruktur f√ľr das neue G√ľterverkehrszentrum realisiert, das am JadeWeserPort als Schnittstelle f√ľr Containerschiffe, Bahn und Lkw dienen wird. Damit die Logistikzone trocken bleibt, gehen die Bauspezialisten einen ungew√∂hnlichen Weg: Sie verlegen zur Entw√§sserung riesige Rohre aus glasfaserverst√§rktem Kunststoff statt schwererer Betonrohre.
Spannbetondruckrohre: Reparatur, Instandhaltung, Vorsorgemaßnahmen
Dipl.-Ing. (FH) Franz Baumgartner, Dipl.-Ing. Peter Melzer, Dipl.-Ing. Torsten Göhler
Bis in die 80er-Jahre des letzen Jahrhunderts wurden in vielen Wasserwerken und Trinkwassernetzen Spannbetondruckrohre verbaut. Mit zunehmender Betriebsdauer steigt die Reparaturanf√§lligkeit und ebenso werden Modernisierungs-, Anpassungs- und Umbauma√ünahmen der Leitungen bzw. Netze notwendig. Da die Hersteller der Spannbetondruckrohre nicht mehr am Markt sind, wurden Sonderl√∂sungen f√ľr diesen Bedarf konstruiert.
Abwasserdruckleitung in offener Bauweise durch den Main verlegt
Dipl.-Ing. Philipp Dick
Vorgestellt wird die erfolgreiche Verlegung eines f√ľr die Stadtentw√§sserung Frankfurt am Main (SEF) zu bauenden Abwasserd√ľkers DN 500 durch den Main zwischen Okriftel und Kelsterbach.
Sanierung großer Wandstärken mittels rein lichthärtendem Schlauchliner
Dipl.-Kfm. Christian Noll, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Benedikt Stentrup, Dipl.-Ing. Stefan Reichel
Am 1. November 2011 wurde der auf der Basis des Alphaliner 1200 entwickelte neue Schlauchlinertyp Alphaliner 1500 in Hamburg zum ersten Mal bei einem Sanierungsprojekt eingesetzt.
Pilotuntersuchungen zum Neubau einer Talsperrenwasseraufbereitung in Luxemburg
Dr.-Ing. Stefan Panglisch, Dr.-Ing. Andreas Nahrstedt, Georges Kraus, Dr. Isabelle Kolber, Dr. Jean-Paul Lickes
Nach mehr als 40 Betriebsjahren soll das Wasserwerk Esch-sur-S√Ľre, welches in Luxemburg eine zentrale Rolle bei der Trinkwasserversorgung spielt, erneuert und an zuk√ľnftige Anforderungen angepasst werden. In diesem Zuge soll die Produktionskapazit√§t von derzeit maximal 70.000 auf mindestens 100.000 m¬≥/d erh√∂ht werden.
Beim Abwassertransport Wartungs- und Energiekosten sparen
Christoph P. Pauly
Feststofftrennsysteme bewältigen Rohabwasser auch mit einem hohen Anteil von Feststoffen. Sie können mit weit geringerem Energieverbrauch und niedrigeren Wartungskosten eingesetzt werden als vergleichbare gleich große Systeme, die mit Tauchmotorpumpen arbeiten, bei denen Abwasser und Feststoffe nicht separiert werden.
Sulfatwiderstand von Spezialbaustoffen f√ľr Hohlraumverf√ľllungen und geothermische Anlagen
Dipl.-Ing. Thomas Neumann, Dipl.-Ing. Stefan Rasch
F√ľr viele Anwendungsbereiche des Tiefbaus werden zementgebundene Spezialbaustoffe eingesetzt. Diese Produkte werden beispielsweise zur Stabilisierung von B√∂den, zur Herstellung von Tragschichten, Schlitz- und Dichtw√§nden, aber auch zum Verf√ľllen von Geothermiebohrungen und anderen Hohlr√§umen eingesetzt. Gerade vor dem Hintergrund der Energiewende und dem damit verbundenen Anstieg verbauter geothermischer Anlagen ist es notwendig geworden, die Best√§ndigkeit der Verf√ľllmaterialien unter praxisnahen Bedingungen n√§her zu betrachten.
Hydraulische Leitfähigkeit des kristallinen Grundgebirges
Prof. Dr. Ingrid Stober
Zahlreiche hydraulische Tests im kristallinen Grundgebirge zeigen, dass das Gebirge √ľber ein nat√ľrliches, miteinander verbundenes Kluftsystem verf√ľgt und dass es sich prim√§r um einen Grundwassergeringleiter handelt. Die Durchl√§ssigkeit des kristallinen Grundgebirges nimmt in der Regel mit zunehmender Tiefe ab und kann unter Druckbeaufschlagung gesteigert werden.
Reaktivierung und Sanierung von Schachtbrunnen f√ľr die dezentrale Wasserversorgung im l√§ndlichen Raum
Professor Dr. habil. Christoph Treskatis
Schachtbrunnen eignen sich f√ľr die dezentrale Wasserversorgung aus oberfl√§chennahen Grundwasserleitern bei fachgerechtem Ausbau und Instandhaltung als wirtschaftlich g√ľnstige Brunnenbauform. Die Reaktivierung und Sanierung alter Schachtbrunnen sowie der Neubau moderner Flachfassungen in Schachtbauweise gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn aufgrund hydrogeologischer und gewinnungstechnischer Aspekte Bohrbrunnen nicht sinnvoll einsetzbar sind.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...