Umweltministerium fördert Kompetenzzentrum Spurenstoffe mit rund 2,6 Millionen Euro

Umweltministerin Thekla Walker: ‚ÄěDas Kompetenzzentrum hat sich in der Fachwelt ein hohes Ma√ü an Vertrauen und √ľber die Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf erworben‚Äú

Das Ministerium f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft wird das ‚ÄěKompetenzzentrum Spurenstoffe‚Äú (KomS) weiter finanziell unterst√ľtzen. F√ľr die neue F√∂rderperiode bis zum 31. M√§rz 2027 erh√§lt das KomS 2,617 Millionen Euro.‚ÄěDas Kompetenzzentrum Spurenstoffe BW hat sich in der Fachwelt ein hohes Ma√ü an Vertrauen und √ľber die Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf erworben‚Äú, sagte Umweltministerin Thekla Walker heute (23.02.) in Stuttgart.Es sei das einzige dieser Art in Deutschland und diene f√ľr die Betreiber kommunaler Kl√§ranlagen seit dem 1. April 2012 als zentrale Anlauf-, Kompetenz- und B√ľndelungsstelle zum Ausbau der Spurenstoffelimination.Umweltministerium unterst√ľtzt KomS von Anfang an
Der Schwerpunkt der neuen F√∂rderperiode sei, den Ausbau von Kl√§ranlagen mit einer sogenannten vierten Reinigungsstufe auch insbesondere unter dem Blickwinkel des Klima- und Ressourcenschutzes voranzubringen. ‚ÄěEs geht konkret darum, wie die Spurenstoffelimination insgesamt energieeffizienter, ressourcenschonender und klimafreundlicher ausgerichtet werden kann‚Äú, erl√§uterte Ministerin Walker. Dazu geh√∂re auch der st√§rkere Fokus darauf, Phosphor aus dem Abwasser herauszufiltern, um die Wasserqualit√§t der umliegenden Gew√§sser noch besser zu sch√ľtzen und zu verbessern.Das Umweltministerium unterst√ľtzt die Arbeit des KomS von Anfang an. Das Spurenstoffzentrum wird in einer Kooperation der Universit√§t Stuttgart, die die Federf√ľhrung √ľbernommen hat, mit der Hochschule Biberach und dem baden-w√ľrttembergischen Landesverband der Deutschen Vereinigung f√ľr Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) betrieben.

125 Kläranlagen im Land sollen vierte Reinigungsstufe erhalten
Im Land sollen k√ľnftig etwa 125 kommunale Kl√§ranlagen mit einer vierten Reinigungsstufe ausger√ľstet werden. Bei 21 Kl√§ranlagen ist sie bisher schon eingebaut, bei 23 weiteren ist sie in Bau oder Planung. Mit der hochmodernen Reinigungsstufe lassen sich Spurenstoffe wie Arzneimittel-, Wasch- und Reinigungsr√ľckst√§nde sowie Hormone aus dem Abwasser weitgehend entfernen.‚ÄěWir sind beim Ausbau der vierten Reinigungsstufe deutschland- und europaweit Vorreiter‚Äú, hob Ministerin Walker hervor, ‚Äěweil wir schon fr√ľh und vorsorglich damit begonnen haben, die kommunalen Kl√§ranlagen im Land beim Einbau neuer und innovativer Verfahren an empfindlichen Gew√§ssern und an Belastungsschwerpunkten zu unterst√ľtzen.‚Äú Das st√§rke die Gew√§sser und den Lebensraum von aquatischen Tieren und Pflanzen.

Weitere Informationen
- Spurenstoffe
- Kompetenzzentrum Spurenstoffe

Link zur Originalnachricht >>>



Copyright: © Ministerium f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-W√ľrttemberg (23.02.2022)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?