Kreislaufwirtschaft als nachhaltige Phosphor-Quelle

BDE bef√ľrwortet Erschlie√üung des Potentials Abfall und Abwasser

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. hat sich in einer Stellungnahme im Rahmen der Konsultation der Europ√§ischen Kommission zur nachhaltigen Verwendung von Phosphor daf√ľr ausgesprochen, das Potential der Abfall- und Abwasseraufbereitung als Phosphor-Quelle EU-weit m√∂glichst vollst√§ndig zu erschlie√üen.
BDE-Pr√§sident Peter Kurth: ‚ÄěDie stoffliche Verwertung biologischer Abf√§lle, der Einsatz hochwertiger Kl√§rschl√§mme in der Landwirtschaft sowie innovative Verfahren zur Phosphor-R√ľckgewinnung aus der Abwasserreinigung sind die nachhaltigen M√∂glichkeiten, die Versorgung mit Phosphor sicherzustellen. Um dieses Ressourcenpotential vollst√§ndig nutzbar zu machen, sollten die rechtlichen Rahmenbedingungen in Europa verbessert werden.‚Äú
Die Europ√§ische Union verf√ľgt derzeit noch √ľber keine einheitliche Strategie zur Versorgung mit Phosphor ‚Äď ein essentieller, nicht substituierbarer N√§hrstoff f√ľr alle Lebewesen. Daher hatte die Kommission im Juli 2013 die ‚Äěkonsultative Mitteilung zur nachhaltigen Verwendung von Phosphor‚Äú ver√∂ffentlicht. Die gr√∂√üten Herausforderungen sieht sie in der global steigenden Nachfrage nach phosphorhaltigen D√ľnge- und Futtermitteln in der Landwirtschaft und Tierzucht sowie den zunehmenden Umweltbelastungen bei Abbau, Verarbeitung und Einsatz konventioneller D√ľngemittel.
Peter Kurth: ‚ÄěDie EU-weit vollst√§ndige Erfassung und stoffliche Verwertung von Bioabf√§llen aus privaten Haushalten sowie dem gewerblichen und industriellen Bereich w√ľrden helfen, phosphorhaltige Abf√§lle im Stoffkreislauf zu halten. Ein R√ľckgewinnungsgebot von Phosphor aus Abwasser, Kl√§rschlamm und Kl√§rschlammasche w√§re zudem ein wichtiges Investitionssignal an die Unternehmen der Kreislaufwirtschaft.‚Äú
 
Quelle: EM / BDE

Copyright Bild:
Fotolia



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV) (07.02.2014)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio¬ģ -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe