Energieeffizienz ist tragende Säule der Energiewende

Energieeffizienz ist tragende Säule der Energiewende Ursula Heinen-Esser zur Eröffnung der Berliner Energietage: Technologischen Vorsprung weiter ausbauen

Die Bedeutung der Energieeffizienz f√ľr die Wettbewerbsf√§higkeit unserer Volkswirtschaft hat die Parlamentarische Staatssekret√§rin im Bundesumweltministerium, Ursula Heinen-Esser, heute betont. "Gerade bei Effizienztechnologien hat Deutschland einen Vorsprung. Ihn weiter auszubauen sichert vorhandene und schafft neue Arbeitspl√§tze", sagte Frau Heinen-Esser zur Er√∂ffnung der Berliner Energietage, eines dreit√§gigen Kongresses mit begleitender Fachmesse rund um die Themen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Energieversorgung und Energiedienstleistungen. Das Erschlie√üen von Effizienz- beziehungsweise Einsparpotenzialen k√∂nne niemals Ballast sein. "Im Gegenteil! Es ist nicht nur Chance, es ist sogar zwingend geboten. Unn√∂tiger Energieverbrauch bedeutet zus√§tzliche Kosten, ist damit ein erheblicher Wettbewerbsnachteil, treibt die Energiepreise und beeintr√§chtigt die Versorgungssicherheit", so Heinen-Esser. Durch Energieeffizienz und den Ausbau der erneuerbaren Energien verringert sich schon heute die Abh√§ngigkeit von Energieimporten um rund 7 Milliarden Euro j√§hrlich. "Bei den M√§rkten f√ľr Energieeffizienz und erneuerbare Energien gehen wir weiterhin von gut zweistelligen Wachstumsraten pro Jahr aus. Das alleine macht bereits deutlich: Die Umweltwirtschaft oder neudeutsch Green Economy wird zu einem der wichtigsten Leitm√§rkte des 21. Jahrhunderts", sagte die Staatssekret√§rin. Gro√üe Wachstumspotenziale bestehen nicht nur f√ľr gro√üe Unternehmen, sondern gerade auch f√ľr den deutschen Mittelstand und das Handwerk. "Produkte f√ľr die Energiewende entstehen im Mittelstand. Tatsache ist: Die Energiewende bringt einen Innovationsschub mit gro√üen Ertrags-chancen mit sich", so Heinen-Esser. 
 
---------------------------------------------------------------
Hrsg: BMU-Pressereferat,
Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin
Redaktion: Dr. Dominik Gei√üler (verantwortlich) Dr. Elke Mayer, J√ľrgen Maa√ü, Frauke Stamer, Ingo Strube
Tel.: 030 18 305-2019. Fax: 030 18 305-2016
E-Mail: presse@bmu.bund.de - Internet: http://www.bmu.de/presse
 
Bildquelle: Fotolia



Copyright: © Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (23.05.2012)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?