Mehrwert durch Mehrweg

Unternehmen reinigt und vermarktet gebrauchte BigBags

Kempen. Die Ixkes Industrieverpackungen e.K. hat kürzlich eine Reinigungsanlage für gebrauchte BigBags in Betrieb genommen. Das Unternehmen akquiriert die gebrauchten BigBags am Markt, bereitet sie auf und vermarktet sie anschließend weiter. Gegenüber dem Kauf von Neuware kann der Anwender hierdurch je nach Art und Ausführung 30 bis 50 Prozent der Kosten sparen. Darüber hinaus werden geeignete BigBags, die wieder im Produktionskreislauf des Kunden eingesetzt werden sollen, auch im Lohnverfahren aufbereitet, teilt das Unternehmen mit.

Eingesetzt werden BigBags beispielsweise zum Verpacken von Kunststoffen, Metallen, Düngemitteln, Chemikalien oder Lebensmitteln aber auch für Anwendungen des Garten- und Landschaftsbaus, des Handwerks und der Entsorgung. Big Bags wurden bisher aufgrund fehlender industrieller Reinigungsmöglichkeiten oft nicht wiederverwendet. Eine Mehrfachverwendung bietet sich jedoch vor allem bei trockenen Füllgütern an, da diese die Big Bags kaum verschmutzen und mechanisch nur unwesentlich beansprucht werden.

Laut Ixkes Industrieverpackungen e.K. werden in der neuen Reinigungsanlage durch Druckluft, Vakuum und mechanisches Rütteln auch feinste Partikel aus den Wandungen der BigBags entfernt. Der ganze Reinigungsprozess wird trocken durchgeführt. Entsprechend kontrolliert und zertifiziert, könnten die Big Bags bedenkenlos wiederverwendet werden und müßten nicht mehr, wie bisher üblich, nach einmaliger Verwendung kostenintensiv entsorgt werden. Durch eine umfassende Dokumentation sei es möglich, die einzelnen Phasen zurückzuverfolgen. Auf diese Weise könne man beispielsweise die Anzahl der schon durchlaufenen Reinigungszyklen feststellen, auftretende Beschädigungen analysieren und die daraus resultierende Aussortierungsquote bestimmen.

BigBag, eingespannt in der Reinigungsanlage
(Foto: Ixkes Industrieverpackungen e.K., Kempen)

Idealerweise werden diese BigBags wieder mit dem gleichem oder mit einem annähernd gleichen Füllgut befüllt. Neben der Reinigung werden auch anhaftende Aufkleber entfernt. Zudem repariere man beschädigte BigBags und führe auch Änderungen durch, wenn Kunden spezifische Anforderungen stellen, wie beispielsweise das Einziehen und Fixieren von PE-Inlinern, erklärte das Unternehmen.

Neben der Aufarbeitung produziert die Ixkes Industrieverpackungen e.K. auch BigBags für Kunden aus der Industrie. Da man ein umfangreiches Sortiment von bis zu 30.000 BigBags bevorrate, könne ein akuter Bedarf zeitnah bedient werden, so das Unternehmen.

Kontakt: Ixkes Industrieverpackungen e.K., Peter Ixkes, Am Selder 16, D-47906 Kempen, Tel. 021 52.51 66 12, Fax - 51 84 06, eMail: info@ixkes.de, Internet: www.bigbagshop.de.



Copyright: © Rhombos Verlag (09.09.2005)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

SIUS GmbH
der Spezialist f√ľr biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe