Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Onlineplattform DIVID des Einwegkunststofffonds Anfang April 2024 erfolgreich gestartet
© Umweltbundesamt (02.04.2024)
Das am 15. Mai 2023 verk√ľndete Einwegkunststofffondsgesetz verpflichtet Hersteller ab 2024, die Kosten f√ľr ihre in Stra√üen oder Parks als Abf√§lle eingesammelten Einwegkunststoffprodukte zu tragen. F√ľr die Verwaltung und Abwicklung der daf√ľr von den Unternehmen in den Einwegkunststofffonds zu zahlenden Abgaben richtet das Umweltbundesamt (UBA) die digitale Plattform DIVID ein.

EU-Verpackungsverordnung - St√§ndiger Ausschuss stimmt f√ľr Trilog-Einigung
© BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (15.03.2024)
BDE begr√ľ√üt Annahme des Kompromi√ütextes zu Packaging and Packaging Waste Regulation ‚Äď PPWR

DEAL ‚Äď BDE begr√ľ√üt politische Einigung zur EU- Verpackungsverordnung
© BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (05.03.2024)
Kompromiss √ľber neue Regeln f√ľr nachhaltigere Verpackungen im Trilog gefunden

Deutsche Umwelthilfe zum Kompromiss √ľber EU-Verpackungsverordnung
© zeo2 - Deutsche Umwelthilfe e. V. (05.03.2024)
Deutsche Vertreter im EU-Parlament und -Rat m√ľssen Verhandlungsergebnis zustimmen

Trilog zu PPWR - Verbände schreiben an Umweltministerin
© BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (04.03.2024)
agvu, BDE, bvse und PlasticsEurope gemeinsam f√ľr EU-Verpackungsverordnung

Start der Datenerhebung zum neuen Stoffstrombild Kunststoffe: Der Report zum Kunststoffmarkt in Deutschland
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. (01.03.2024)
‚ÄěWir wollen das Kunststoffrecycling weiter entwickeln, daher brauchen wir gutes Datenmaterial. Wo sind wir gut, wo m√ľssen wir besser werden? Auf diese Fragen kann die Studie ‚ÄěStoffstrombild Kunststoffe‚Äú wichtige Hinweise geben," erkl√§rt Thomas Probst, bvse-Experte f√ľr das Kunststoffrecycling.

Neu organisierte Recyclingkette f√ľr Kunststoffe
© ASK-EU (01.03.2024)
Ein Gro√üteil der t√§glich genutzten Verbrauchs- und Gebrauchsgegenst√§nde besteht aus Kunststoffen, die auf Erd√∂l basieren. Allein in Deutschland fallen j√§hrlich rund sechs Millionen Tonnen kunststoffhaltige Abf√§lle an. Nur etwas weniger als die H√§lfte davon werden werkstofflich recycelt, die restlichen gut 50 Prozent werden einer energetischen Verwertung zugef√ľhrt. Bei der Verbrennung der Abf√§lle wird das Treibhausgas CO2 freigesetzt. Aus Klima- und Umweltschutzsicht ist es daher wichtig, mehr Kunststoffe im Kreislauf zu halten. Im Leitprojekt Waste4Future entwickeln acht Fraunhofer-Institute neue Konzepte und Verfahren, um das werkstoffliche Recycling von Kunststoffen signifikant zu erh√∂hen.

Start der Datenerhebung zum neuen Stoffstrombild Kunststoffe
© BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (29.02.2024)
Der Report zum Kunststoffmarkt in Deutschland

VKU fordert mehr Ambitionen, um Verpackungsabfälle zu reduzieren
© Verband Kommunaler Unternhemen e.V. (VKU) (19.02.2024)
Aktuell wird auf EU-Ebene zwischen den gesetzgebenden Institutionen um einen Kompromiss in der EU-Verpackungsverordnung gerungen, um den Verpackungsm√ľll zu senken.

Essen bestellen: Wohin mit dem Verpackungsabfall?
© ASK-EU (14.02.2024)
Keine Zeit zum Kochen, gem√ľtlicher Videoabend mit Pizza, Burger oder Pommes? Dann hei√üt es oft: Essen beim Lieferdienst bestellen. Doch was tun mit gebrauchten Pizzakartons, Men√ľschalen und Co.?

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?