Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Anmeldung zur EuropÀischen Woche der Abfallvermeidung ab September 2019
© VKU (15.08.2019)
Die EuropĂ€ische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) findet in diesem Jahr vom 16. bis 24. November statt. In der Aktionswoche sollen Alternativen zur Wegwerfgesellschaft aufgezeigt und BĂŒrgerinnen und BĂŒrger fĂŒr die Abfallvermeidung sensibilisiert werden.

Mineralik: Marktbericht 2018/2019 – Entsorgungsproblematik verschĂ€rft sich weiter
© bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung (13.08.2019)
Im Bauschuttbereich wie im Bodenbereich verzeichneten unsere Mitgliedsunternehmen 2018 und im laufenden Jahr einen sehr deutlichen Mengenanstieg, berichtet der bvse-Fachverband Mineralik - Recycling und Verwertung.

Hersteller von Wegwerfartikeln sollen Stadtreinigung anteilig bezahlen
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (12.08.2019)
BMU und VKU schaffen Voraussetzungen fĂŒr mehr Herstellerverantwortung und warnen vor Bioplastik

Entsorgungsnotstand abwenden
© bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung (09.08.2019)
Als "sehr kritisch" bezeichnet Eric Rehbock, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung e.V., die derzeitige Entsorgungssituation in Deutschland.

Das bloße Vernichten neuwertiger Ware wollen wir unterbinden
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (08.08.2019)
Bundesumweltministerin legt ihren Entwurf zur Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes vor

IPCC-Sonderbericht belegt dramatische Risiken des Klimawandels fĂŒr die Landressourcen der Erde
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (08.08.2019)
Bericht des Weltklimarats ĂŒber Klimawandel und Landsysteme identifiziert großes Potenzial fĂŒr Klimaschutzmaßnahmen

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der EuropÀischen Union
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (08.08.2019)
Am 6. August 2019 hat das Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der EuropĂ€ischen Union veröffentlicht. Die zentrale Regelung dieses Gesetzes ist die Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG). Mit der Novellierung des KrWG wird der erste Schritt zur Umsetzung des "EU-Legislativpakets zur Kreislaufwirtschaft" vollzogen, mit dem die EU im Jahr 2018 wichtige Maßnahmen zur Förderung der Kreislaufwirtschaft sowie der Verbesserung des Ressourcenschutzes festgelegt hat. Gegenstand der Umsetzung durch das KrWG sind die Abfallrahmenrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG ĂŒber AbfĂ€lle, in der durch die Richtlinie 2018/851/EU geĂ€nderten Fassung) und einzelne Regelungen der Einweg-Kunststoff-Richtlinie (Richtlinie 2019/904/EU). Die Umsetzung des EU-Rechts wird dabei zum Anlass genommen, auch das nationale Kreislaufwirtschaftsrecht weiterzuentwickeln. Aufbauend auf den dynamischen Regelungen des Gesetzes liegt der Schwerpunkt in einem Ausbau der Abfallvermeidung, einer VerstĂ€rkung des Recyclings und der verbesserten Schließung von KreislĂ€ufen.

Professor Dirk Messner wird neuer PrÀsident des Umweltbundesamtes - Der Nachhaltigkeitsforscher tritt sein neues Amt im Januar 2020 an
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (31.07.2019)
Der international renommierte Nachhaltigkeitsforscher Dirk Messner wird zum 1. Januar 2020 neuer PrĂ€sident des Umweltbundesamtes. Das Bundeskabinett stimmte diesem Personalvorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute zu. Professor Messner tritt beim Umweltbundesamt die Nachfolge von Maria Krautzberger an, die zum Jahresende in den Ruhestand geht. Dirk Messner ist derzeit Direktor des „Institute for Environment and Human Security“ an der UniversitĂ€t der Vereinten Nationen in Bonn. Er ist zudem Ko-Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats Globale UmweltverĂ€nderungen (WBGU) der Bundesregierung.

Neues Klima-Konzept „4K“ - CSU will jetzt auch teurere FlĂŒge - und eine „Radikalreform“ fĂŒr die Kfz-Steuer
© ASK-EU (29.07.2019)
Der Streit um die Klimapolitik geht in die heiße Phase. Kurz vor den entscheidenden Treffen der Bundesregierung legt die CSU nun erstmals ein eigenes Konzept vor, wie sie sich mehr Klimaschutz vorstellen kann. Es sind weitreichende Schritte darin: teurere Flugtickets, gĂŒnstigere Bahnpreise und eine Radikalreform der KfZ-Steuer.

Erfolgreiche Bilanz von Let's Clean Up Europe 2019: 89.000 Freiwillige sammeln in 3.500 AufrÀumaktionen 535 Tonnen Abfall*
© VKU (28.07.2019)
Die europaweite Kampagne Let's Clean Up Europe ist in dieser Woche zu Ende gegangen. Sie setzt ein Zeichen gegen das Littering, dem versehentlichen, beilĂ€ufigen oder mutwilligen Wegwerfen von AbfĂ€llen in die Umwelt. In diesem Jahr sammelten ĂŒber 89.000 Freiwillige von MĂ€rz bis Juni in 3.500 AufrĂ€umaktionen knapp 535 Tonnen Abfall in ganz Deutschland. Die meisten Aktionen fanden in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-WĂŒrttemberg und Sachsen statt. „Ich freue mich, dass sich auch in diesem Jahr so viele Freiwillige und engagiert haben – besonders darĂŒber, dass so viele Kinder und Jugendliche darunter waren. Das zeigt: Das Thema ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen! Littering geht uns alle an“, sagt Patrick Hasenkamp, VizeprĂ€sident des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU).

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?