Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Kongress ‚ÄěSpurenstoffe in der aquatischen Umwelt‚Äú in Stuttgart-Bad Cannstatt
© Ministerium f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-W√ľrttemberg (04.05.2022)
Zum vierten Mal veranstaltet die Deutsche Vereinigung f√ľr Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, DWA, in Kooperation mit dem Umweltministerium Baden-W√ľrttemberg den Fachkongress ‚ÄěSpurenstoffe in der aquatischen Umwelt‚Äú. Der Kongress will die Belastung von Gew√§ssern mit Spurenstoffen, wie Arzneimittelwirkstoffe oder R√ľckst√§nde von Haushaltschemikalien, transparent machen.

Donaustaaten beschließen neuen Plan zum Schutz der Gewässer
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (08.02.2022)
Die Ministerkonferenz der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) hat heute den Bewirtschaftungsplan f√ľr die kommenden sechs Jahre beschlossen. Damit wollen die Staaten im gesamten Donauraum die Lebensr√§ume f√ľr wasserabh√§ngige Tiere und Pflanzen verbessern und die Verschmutzung der Donau weiter verringern.

Plastik in der Umwelt finden und vermeiden
© ASK-EU (28.01.2021)
In der Corona-Krise zeigen Kunststoffe ihren Mehrwert und zugleich auf den Handlungsbedarf beim Kampf gegen Umweltverschmutzung. Denn während Kunststoffe z.B. in Medizinprodukten oder Lebensmittelverpackungen der Gesundheit dienen, werden sie falsch entsorgt als Makro- und Mikroplastik zur Gefahr.

Innovation aus Pirmasens: Bundesweites Pilotprojekt zur Phosphorr√ľckgewinnung aus Nassschlamm
© ASK-EU (26.06.2017)
- Westpf√§lzische Stadt startet Umsetzung eines innovativen Verfahrens zur Freisetzung von Phosphor aus Kl√§rschlamm in zwei kommunalen Kl√§ranlagen - Gemeinsames Projekt von Abwasserbeseitigungsbetrieb Pirmasens und Pr√ľf- und Forschungsinstitut (PFI) zielt auf Ressourcenschonung und N√§hrstoffr√ľckgewinnung bei gleichzeitiger Energieoptimierung

Feuchtt√ľcher-Sch√§den nicht bezifferbar
© ASK-EU (02.01.2017)
Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Entsorgung von Feuchtt√ľchern √ľber Toiletten sind laut Bundesregierung nicht sch√§tzbar.

Scharf: Kl√§ranlage der Zukunft errichtet; √ľber 2 Millionen Euro f√ľr Pilotprojekt in Wei√üenburg investiert
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (29.07.2016)
Bayern setzt bei der √∂ffentlichen Abwasserversorgung hohe Standards f√ľr eine hervorragende Gew√§sserqualit√§t. Dabei arbeitet der Freistaat zusammen mit den Kommunen an Anlagen der n√§chsten Generation. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute anl√§sslich der √úbergabe eines F√∂rderbescheids an die Stadt Wei√üenburg. "Sauberes Wasser und eine effektive Abwasserreinigung sind Eckpfeiler unserer Gesellschaft.

Mikroverunreinigungen: Startschuss zum Ausbau der Kläranlagen
© ASK-EU (19.05.2016)
R√ľckst√§nde von organischen Chemikalien in unseren Fl√ľssen und Seen k√∂nnen sich nachteilig auf Wasserlebewesen und Trinkwasserressourcen auswirken. Um die Belastung durch solche Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser zu reduzieren, werden in den kommenden Jahren ausgew√§hlte Kl√§ranlagen mit einer zus√§tzlichen Reinigungsstufe nachger√ľstet. Das vorliegende Dossier listet die wichtigsten Fakten zum laufenden Ausbau der Kl√§ranlagen, zur Finanzierung sowie zu den Auswirkungen auf.

N√§hrstoffr√ľckgewinnung aus Kl√§rschlamm
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (26.05.2014)
Berlin, 26. Mai 2014. Der Abwasserverband Braunschweig optimiert mit einer technischen Innovation die Energiebilanz seiner Kl√§ranlage und gewinnt wertvolle N√§hrstoffe aus dem Kl√§rschlamm zur√ľck. Das Bundesumweltministerium f√∂rdert dieses Vorhaben mit knapp 2 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm.

Klärschlammverwertung: Funktionierendes System nicht zerstören
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. (01.04.2014)
Der im Koalitionsvertrag vorgesehene Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammausbringung ist in der Entsorgungswirtschaft auf breite Kritik gestoßen. Das wurde auch bei der Podiumsdiskussion mit Vertretern von Branche und Behörden im Rahmen des bvse-Forums Biogene Abfälle in Mainz deutlich.

Huber: Bayern weltweit Vorreiter in der Wasserwirtschaft
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (26.03.2014)
UNO zeichnet Bayerisches Projekt aus

 1  2  3 . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?