Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Regen gleicht Wintertrockenheit nicht aus
© Bayerisches Staatsministerium fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz (03.04.2022)
Wasserversorgung bleibt große Zukunftsaufgabe

Donaustaaten beschließen neuen Plan zum Schutz der GewĂ€sser
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (08.02.2022)
Die Ministerkonferenz der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) hat heute den Bewirtschaftungsplan fĂŒr die kommenden sechs Jahre beschlossen. Damit wollen die Staaten im gesamten Donauraum die LebensrĂ€ume fĂŒr wasserabhĂ€ngige Tiere und Pflanzen verbessern und die Verschmutzung der Donau weiter verringern.

Scharf: KlĂ€ranlage der Zukunft errichtet; ĂŒber 2 Millionen Euro fĂŒr Pilotprojekt in Weißenburg investiert
© Bayerisches Staatsministerium fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz (29.07.2016)
Bayern setzt bei der öffentlichen Abwasserversorgung hohe Standards fĂŒr eine hervorragende GewĂ€sserqualitĂ€t. Dabei arbeitet der Freistaat zusammen mit den Kommunen an Anlagen der nĂ€chsten Generation. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute anlĂ€sslich der Übergabe eines Förderbescheids an die Stadt Weißenburg. "Sauberes Wasser und eine effektive Abwasserreinigung sind Eckpfeiler unserer Gesellschaft.

GebĂ€ude effektiver kĂŒhlen, Zisternenwasser verdunsten
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (04.06.2012)
Wenn Kosten, Energie und Ressourcen gespart werden sollen, ist Regenwasser ideal und bietet im Vergleich zur KĂŒhlung mit Trinkwasser mehrfach Vorteile. Die GebĂŒhr fĂŒr das Trinkwasser und fĂŒr die Ableitung von Niederschlagswasser entfĂ€llt. Regenwasser muss nicht enthĂ€rtet bzw. entsalzt werden und spart so weitere Betriebskosten fĂŒr Aufbereitung und fĂŒr Ableitung von Abwasser. Das Vermeiden der damit verbundenen Stoffströme und der erforderlichen Energie ist Umwelt- und Klimaschutz.

RUBIN: Batterie entsalzt Meerwasser
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (09.05.2012)
Hoffnung auf energieeffizientere Trinkwassergewinnung Chemiker erproben neues Entsalzungskonzept

GFKEin Trinkwassernetz fĂŒr Teupitz – und GFK-Wickelrohre als Speicher
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (05.05.2012)
Die 3400 Einwohner der Gemeinde Teupitz im Landkreis Dahme-Spreewald sĂŒdlich von Berlin werden ab August 2011 erstmals zentral mit Trinkwasser versorgt. Das Wasser gelangt ĂŒber ein 34 Kilometer langes Leitungsnetz zu den Verbrauchern, welches sich im Endausbau befindet. Die Reise dorthin beginnt in einem technisch spektakulĂ€ren Speicher. Statt fĂŒr ein herkömmliches Betonbauwerk entschied sich die Gemeindeverwaltung fĂŒr zwei Speicherkammern aus jeweils 24 Meter langen GFK-Wickelrohren der AMITECH Germany GmbH aus Mochau. Neben den betrieblichen Vorteilen dieses Systems spielte der Faktor Zeit eine maßgebliche Rolle bei dieser Entscheidung.

Untersuchung nachhaltiger Wasserbewirtschaftung in der Mongolei
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (31.08.2010)
In der zweiten Phase des MoMo-Projektes setzen Fraunhofer-Forscher aus Ilmenau Konzepte zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung um und helfen mit systemtechnischem Know-How sowie innovativen Softwarelösungen bei der Realisierung von dringend benötigten Pilotanlagen zur Leckortung und Abwasserbehandlung. Das Forschungsprojekt wird mit insgesamt 1,5 Millionen Euro vom BMBF gefördert.

Abwasserreinigung mit Energie- und DĂŒngemittelgewinn
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (30.04.2010)
Ein intelligentes Konzept zur Verteilung und zur Reinigung von Wasser

„Vollpension mit Nachhaltigkeit, bitte!“
© FORUM Nachhaltiges Wirtschaften (30.04.2010)
Ein Hotel am toten Meer profitiert vom Entwicklungsprojekt der Gesellschaft fĂŒr Technische Zusammenarbeit (GTZ) und der Pontos GmbH.

Investition in Wasserwirtschaft
© ASK-EU (17.02.2010)
16 Millionen Euro fĂŒr Siedlungswasserwirtschaft. Dr. Stephan Pernkopf: Wesentlicher Impuls fĂŒr Bauwirtschaft in Niederösterreich.

 1  2  3 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?