Bundeskabinett beschlie√üt h√∂heren CO2-Preis, Entlastungen bei Strompreisen und f√ľr Pendler
© ASK-EU (20.05.2020)
Bundesregierung setzt Ergebnis des Vermittlungsausschusses zum nationalen Emissionshandel um

EU und Schweiz wollen ihren Emissionshandel zusammenf√ľhren
© ASK-EU (16.08.2017)
Die Kommission hat heute (Mittwoch) zwei Vorschl√§ge angenommen, mit denen die Verkn√ľpfung des Europ√§ischen Emissionshandelssystems mit dem der Schweiz vollendet werden kann ‚Äď die erste Verkn√ľpfung mit einem Staat au√üerhalb der EU. Sobald das Abkommen mit der Schweiz in Kraft tritt, k√∂nnen Teilnehmer des EU-Handelssystems zur Erf√ľllung ihrer Emissionsauflagen auch Zertifikate des Schweizer Systems vorlegen und umgekehrt. Dies wird nach der Ratifizierung durch beide Seiten voraussichtlich ab 2019 m√∂glich sein.

Prof. Dr. Claudia Hornberg neue Vorsitzende des SRU
© SRU - Sachverst√§ndigenrat f√ľr Umweltfragen (30.08.2016)
Auf der konstituierenden Sitzung am 29. August haben die Mitglieder des SRU Prof. Dr. Claudia Hornberg zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wurde Prof. Dr. Manfred Niekisch.

Scharf: Brexit darf nicht zu Lasten des Klimaschutzes gehen; Z√ľgige Reform beim Emissionshandel n√∂tig
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (19.08.2016)
Der Emissionshandel ist das zentrale Klimaschutzinstrument der EU. Das unterstrich die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute in M√ľnchen. "Globale Herausforderungen m√ľssen gemeinsam gemeistert werden. Nur mit einem funktionierenden Emissionshandel k√∂nnen die ehrgeizigen Klimaziele der EU erreicht werden.

Mehr Hilfen f√ľr den Schutz der W√§lder
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (30.11.2015)
Erste Erfolgsmeldung aus Paris: Deutschland, Norwegen und Großbritannien geben 5 Mrd. Dollar

EU-Parlament billigt Reform des Emissionshandels
© VKU (10.07.2015)
Nachdem sich EU-Kommission, Parlamentsvertreter und Ministerratsvertreter bereits im Juni im Trilogverfahren geeinigt hatten, hat auch das Plenum des Europäischen Parlaments der sogenannten Marktstabilitätsreserve (MSR) am 08.07.2015 zugestimmt.

Reform des Emissionshandels schafft Planungssicherheit und effizienten Klimaschutz
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (09.07.2015)
Acht EU-Mitgliedstaaten setzen sich für eine zügige und umfassende Überarbeitung der Emissionshandels-Richtlinie ein. Heute veröffentlichten die Mitglieder der sogenannten „Green Growth Group“ ein gemeinsames Schreiben an die EU-Kommission.

Parlament verabschiedet CO2-Marktstabilisierungsreserve
© ASK-EU (08.07.2015)
Am Mittwoch hat das Parlament die Reform des EU-Emissionshandelssystem (ETS) verabschiedet, so wie sie mit der lettischen Ratspräsidentschaft informell vereinbart wurde. Mit der Reform soll der Überschuss von CO2-Gutschriften abgebaut werden, um den Preis der Emissionsrechte zu unterstützen. Das Programm würde 2019 beginnen.

√Ėko Enzyklika Laudato si‚Äô
© ASK-EU (21.06.2015)
Papst Franziskus spricht die ökologische Krise konkret an und "versucht, zu den Wurzeln der gegenwärtigen Situation vor­zudringen".

Hendricks begr√ľ√üt fr√ľhen Kompromiss zur Reform des Emissionshandels
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (25.02.2015)
Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat gestern ein Mandat für den Trilog zur Marktstabilitätsreserve mit Rat und Kommission erteilt.

 1  2  3 . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?