Flasbarth: EntwicklungslÀnder brauchen unsere SolidaritÀt
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (29.04.2020)
Im Nachgang zum 11. Petersberger Klimadialog diskutieren heute hochrangige Vertreter internationaler Finanzinstitutionen und private Investoren, wie Politik und Finanzwirtschaft einen klimagerechten und nachhaltigen Neustart der Weltwirtschaft nach der Covid-19-Pandemie organisieren und die Folgen der Krise ĂŒberwinden können. Eingeladen haben das Bundesumweltministerium, das britische Ministerium fĂŒr Wirtschaft und Energie sowie die Denkfabrik Climate Policy Initiative.

VKU zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen
© VKU (07.02.2018)
Der VKU begrĂŒĂŸt die energiepolitischen Verabredungen von CDU/CSU und SPD.

BMUB unterstĂŒtzt Entwicklung einer nachhaltigen Abfallwirtschaft in der Ukraine - Verbesserung der Sicherung von Deponien in Kiew wird von BMUB gefördert
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (09.10.2017)
Ein vom Bundesumweltministerium gefördertes Projekt soll die Sicherung einer wichtigen Deponie in Kiew voranbringen. Einen Förderbescheid zur Erstellung einer entsprechenden Machbarkeitsstudie ĂŒbergab StaatssekretĂ€r Gunther Adler heute in der Ukraine an die BN Umwelt GmbH.

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit - Erweiterung der internationalen AktivitÀten
© ASK-EU (07.04.2017)
Seit dem 1. Januar 2017 verfĂŒgt die Stadt Wolfsburg ĂŒber eine Personalstelle zugunsten des entwicklungspolitischen Engagements der Stadt. Diese wird gefördert durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Programms der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit finanzieller UnterstĂŒtzung durch das Bundesministerium fĂŒr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Förderprogramme/Exportinitiative - BMUB-Exportinitiative Umwelttechnologien geht in die nÀchste Runde
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (03.04.2017)
Das Bundesumweltministerium fĂŒhrt seine 2016 erfolgreich ins Leben gerufene „Exportinitiative Umwelttechnologien“ auch in den nĂ€chsten Jahren fort. Deutsche Unternehmen und Institutionen können ab sofort ihre Projektideen zur Verbreitung von Umweltwissen, Umweltbewusstsein und technischem Knowhow in anderen LĂ€ndern einreichen.

Hendricks: Konstruktive Agrar-Debatte hilft Landwirtschaft und Umwelt - Ministerin nimmt Positionspapier zur Agrarpolitik von VerbĂ€ndebĂŒndnis entgegen
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (29.03.2017)
Vertreter von VerbĂ€nden aus Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft, Entwicklungspolitik, Verbraucherschutz und Tierschutz haben heute Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ihre Positionen zu einer Neuausrichtung der europĂ€ischen Agrarpolitik ĂŒberreicht. Das BĂŒndnis aus 30 VerbĂ€nden wurde vertreten von der Arbeitsgemeinschaft bĂ€uerliche Landwirtschaft (AbL), dem Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Brot fĂŒr die Welt und dem Deutschen Naturschutzring (DNR).

Hendricks begrĂŒĂŸt Bundesrats-Beschluss zum Moratorium bei DĂ€mmstoff-Entsorgung - BMUB lĂ€dt zu Bund-LĂ€nder-GesprĂ€chen fĂŒr dauerhaft tragfĂ€hige Lösung ein
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (29.03.2017)
Zum heutigen Beschluss des Bundesrates fĂŒr ein Moratorium bei der Entsorgung von HBCD-haltigen DĂ€mmplatten erklĂ€rt Umwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks: „Das ist eine gute Nachricht fĂŒr den Wohnungsbau und fĂŒr die vielen Dachdecker, deren Jobs sonst bedroht gewesen wĂ€ren. Der Beschluss gibt den Handwerkern hoffentlich eine Atempause. Wir wollen diesen Beschluss schon kommende Woche im Kabinett bestĂ€tigen, damit er so schnell wie möglich in Kraft treten kann.

Klimaschutz aus BĂŒrgerhand - Abschluss des Beteiligungsprozesses zum Klimaschutzplan 2050
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (16.02.2017)
Das Bundesumweltministerium will seine Klimaschutzpolitik auch kĂŒnftig auf einen breiten Beteiligungs- und Dialogprozess stĂŒtzen. Welche Lehren dabei aus der 2015 gestarteten BĂŒrgerbeteiligung zum Klimaschutzplan 2050 zu ziehen sind, diskutierte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks heute auf einer Veranstaltung zum Abschluss des Beteiligungsverfahrens in Berlin.

Klima und Kasse mit LED-Lampen entlasten - Bundesumweltministerium bilanziert LED-Leitmarktinitiative
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (16.02.2017)
Auf der heutigen Konferenz "LED: Klimaschutz durch Innovation" stellt die LED-Leitmarktinitiative ihre Arbeit der Öffentlichkeit vor. Die vom Bundesumweltministerium koordinierte Initiative beschleunigt die Umstellung auf energiesparende LED-Straßenbeleuchtung. Deutsche StĂ€dte und Gemeinden könnten mit dem Einsatz von LED bei der Straßenbeleuchtung jĂ€hrlich bis zu 2,2 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen und rund 1,4 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden. Licht emittierende Dioden (LED) spielen somit auch fĂŒr den kommunalen Klimaschutz eine wichtige Rolle.

Neue Impulse fĂŒr Klima- und Umweltschutzkooperation mit Russland - StaatssekretĂ€r Flasbarth zu klima- und umweltpolitischen GesprĂ€chen in Moskau
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (14.02.2017)
Deutschland und Russland wollen bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens eng zusammenarbeiten. Auch bei der Anpassung an den Klimawandel wollen beide LĂ€nder stĂ€rker kooperieren. Das ist das Ziel von Vereinbarungen, die UmweltstaatssekretĂ€r Jochen Flasbarth heute in Moskau mit dem russischen Minister fĂŒr NatĂŒrliche Ressourcen und Umwelt, Sergej Donskoj, schloss.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?