Gefährdungsbetrachtung von Speichersystemen in PV-Anlagen durch Wasser und dessen potenzielle Auswirkung auf den Batteriespeicher
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Speichersysteme in PV-Anlagen k√∂nnen durch Wasser gef√§hrdet werden. Hochwasserereignisse oder urbane Sturzfluten bedeuten ein erh√∂htes Risiko, dass diese Anlagen Kontakt mit Wasser bekommen, wof√ľr sie im Regelfall nicht ausgelegt sind. √úber die Risiken und deren Beherrschung wird berichtet.

Partizipation betroffener Akteursgruppen zur Minderung der Nitratbelastung des Grundwassers
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind vielerorts seit √ľber 20 Jahren erh√∂ht. Die EU-Kommission beurteilte entsprechende Gesetzesnovellen der vergangenen Jahre mehrfach als unzureichend. Vorgestellt werden Untersuchungsergebnisse dazu, unter welchen Voraussetzungen kleine partizipative Gremien lokal zu einer Einhaltung der Nitratgrenzwerte in ihrer jeweiligen Region beitragen k√∂nnen.

Gestreckte Speichermulden √ľber sickerf√§higem Boden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2020)
Die zur Siedlungsentw√§sserung errichteten Speichermulden weisen meist eine k√ľnstliche Schichtung auf, die bisher bei der Dimensionierung nicht ber√ľcksichtig wird. Ein Berechnungsverfahren wird beschrieben, welches die oben beschriebene Schichtung ber√ľcksichtigt und eine wirtschaftlichere Bemessung der Anlagen erm√∂glicht.

Starkregengefahrenpunkte schnell identifizieren
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Der MIKE Cloud Flood Screener ist ein Analysewerkzeug zur Identifikation von √úberschwemmungsfl√§chen, die aus Starkregen resultieren. Die Cloudanwendung ermittelt anhand eines digitalen Gel√§ndemodells Mulden und Senken. Auf Basis der anzugebenen Regenmenge werden die √ľberfluteten Fl√§chen inklusive der Flie√üwege dargestellt. Das Ergebnis des √úberflutungsscans kann entsprechend genutzt werden, um Ma√ünahmen, wie Hochwasserschutzmauern, Entw√§sserungsgr√§ben oder Retentionsbecken in das Gel√§ndemodell zu integrieren und deren Wirkung zu beurteilen.

Bestimmung der Hydraulischen Leitfähigkeit bei Feldsättigung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Bei der Bewegung von Wasser oberhalb des Grundwasserspiegels ist f√ľr die Berechnung der Vorg√§nge die unges√§ttigte hydraulische Leitf√§higkeit ma√ügebend. Werden gro√üe Wassermengen versickert, so dass sich im Sickerbereich √ľber einen l√§ngeren Zeitraum oberirdisch als Pf√ľtze stehendes Wasser bildet, wird von der hydraulischen Leitf√§higkeit bei Felds√§ttigung gesprochen. Verfahren zu ihrer Bestimmung werden vorgestellt.

Hydraulische Auslegung eines Trennbauwerks mit schießender Anströmung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Starkniederschl√§ge f√ľhren vermehrt in urbanen Regionen zu gravierenden Hochwassersch√§den. Trennbauwerke, die einen Gro√üteil des Abflusses √ľber eine Entlastungsleitung ableiten, k√∂nnen gerade in dicht besiedelten Gebieten eine L√∂sung darstellen. Eine schie√üende Anstr√∂mung, komplexe dreidimensionale Str√∂mungszust√§nde im Einlaufbereich sowie die Ber√ľcksichtigung der Verluste und potenzielle Verlegung der Rechenanlage durch Treibgut erfordern f√ľr das beschriebene Projekt physikalische Modellversuche zur Bestimmung des Abf√ľhrungsverm√∂gens.

Die hydromorphologischen Verhältnisse der Westfälischen Bucht
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Trotz der gro√üen nationalen Anstrengungen zum Erreichen der Ziele der WRRL werden diese nur selten nach einer Renaturierung eines Oberfl√§chengew√§ssers erreicht. Steht das Verfehlen des Sanierungszieles mit den zugrunde gelegten hydromorphologischen Verh√§ltnissen im Zusammenhang? Der nachfolgende Artikel setzt sich mit den hydromorphologischen Verh√§ltnissen, der Landnutzung sowie der Bedeutung der Einleitung von gekl√§rtem kommunalen Abwasser in gro√üen Teilen der Westf√§lischen Bucht f√ľr den Zeitraum vom 01.01.2006 bis 31.12.2015 auseinander.

Handlungsoptionen landwirtschaftlicher Betriebe im Hochwasserrisiko-management in K√ľstengebieten
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2019)
Die flachen Landschaften der K√ľstengebiete sind bei Hochwasser und Sturmfluten anf√§llig f√ľr weitr√§umige √úberschwemmungen. Davon w√§ren auch landwirtschaftliche Betriebe mit vielen Tieren pro Betrieb betroffen. Das Problembewusstsein ist wenig ausgepr√§gt. Eine gezielte Kommunikation der Problematik und Beratung zu m√∂glichen Ma√ünahmen ist notwendig.

Feuerwehren im Starkregeneinsatz: Defizite und Lösungsansätze am Beispiel der Feuerwehr Kaiserslautern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2019)
Bei den Feuerwehren und im Katastrophenschutz allgemein gibt es h√§ufig keine bzw. unzureichende Einsatzkonzepte f√ľr Starkregenereignisse. Bestehende Defizite im Umgang mit Starkregenereignissen wurden am Beispiel der Feuerwehr (Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr) Kaiserslautern ermittelt. Im Rahmen dieses Artikels werden L√∂sungsans√§tze f√ľr einen besseren und effektiveren Umgang im Starkregeneinsatz dargelegt.

Umgang mit Starkregen in √Ėsterreich
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2019)
Dieser Beitrag zeigt auf, wie in √Ėsterreich das Thema pluviales Hochwasserrisikomanagement aufgegriffen wird. Die Datenlage soll f√ľr Ereignisse und Konsequenzen bis 2022 erheblich verbessert werden. Organisatorisch ist die Einf√ľhrung eines integralen Fachdisziplinen-√ľbergreifenden Ansatzes essentiell. Insgesamt sind die √∂sterreichischen Aktivit√§ten in den vergangenen Jahren angestiegen, und eine Fortf√ľhrung dieses Trends ist zu erwarten. Auch in Zukunft m√ľssen Finanzierungs- oder F√∂rderinstrumente in ausreichendem Umfang bereitstehen, um nachteilige Folgen mindern zu k√∂nnen.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?