Energieeinsparung in einem Wasserkreislauf durch optimierten Pumpenbetrieb ‚Äď Korrosionsrelevante und mikrobiologische Wasser√ľberwachung eines K√ľhlkreislaufs
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2012)
Zur Effizienzsteigerung des Pumpenbetriebs in den K√ľhlkreisl√§ufen auf dem Messegel√§nde der Messe D√ľsseldorf GmbH wurde ein optimiertes Betriebsprogramm entwickelt. Dabei waren neben energiekostenrelevanten √úberlegungen auch wissenschaftliche Kompetenzen im Hinblick auf korrosionstechnische und mikrobiologische Betriebssicherheit gefordert.

Zukunftsf√§hige Wasserwirtschaft ‚Äď kosteneffizient und energiebewusst
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (5/2011)
‚ÄěDas Geld ist knapp geworden‚Äú ‚Äď aktueller h√§tte diese Feststellung zur Situation der Siedlungswasserwirtschaft in der Begr√ľ√üung von Prof. Johannes Pinnekamp auf der 44. ESSENER TAGUNG in Aachen nicht sein k√∂nnen.

Managementsysteme als F√ľhrungsinstrument im strategischen Unternehmensbereich
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2011)
Integrierte Managementsysteme können einen bedeutenden Baustein im Management von Wasserversorgungsunternehmen darstellen.

Wasser- und Abwasserwirtschaft: Der Ordnungsrahmen steht auf dem Pr√ľfstand
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2011)
Die Verf√ľgungen des Hessischen Kartellamts zur Senkung von Wasserpreisen und das Hauptgutachten der Monopolkommission waren Leitthema der Handelsblatt-Jahrestagung Wasser- und Abwasserwirtschaft im November 2010 in Berlin. Der Autor gibt einen zusammenfassenden √úberblick √ľber die anstehenden Probleme anhand der Vortr√§ge und Diskussionen der Tagung.

Kostenerstattung f√ľr Haus- und Grundst√ľcksanschl√ľsse bei der Wasserver- und der Abwasserentsorgung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2011)
Es wird ein √úberblick √ľber die Grundlagen bei der Erstattung der entstehenden Kosten f√ľr die Herstellung von Haus- und Grundst√ľcksanschl√ľssen bei der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung vermittelt. Dabei werden die unterschiedlichen √∂ffentlich-rechtlichen landesrechtlichen Vorgaben der Kommunalabgabengesetze (KAG) und die bundeseinheitlichen Regelungen der AVBWasserV f√ľr die Wasserversorgung bei privatrechtlicher Ausgestaltung des Versorgungsverh√§ltnisses dargestellt.

Der demografische Wandel als Geb√ľhrentreiber in der Siedlungsentw√§sserung
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (11/2010)
Ein Vergleich des Demografieeffektes mit Spar-, Betriebskosten-, Kapitalkosten- und Industrieffekten

‚ÄěNachhaltige Trinkwasserpreise f√ľr √∂ffentlich-rechtliche Wasserversorgungsunternehmen‚Äú
© Kommunal-Verlag GmbH (11/2010)
Kommunale Wasserversorgungsunternehmen in Bayern sind im Vergleich zu anderen Bundesl√§ndern sehr dezentral und kleinr√§umig strukturiert. Entsprechend gro√ü ist die Anzahl der Versorgungsunternehmen. Die Bandbreite reicht vom gemeindlichen Ein-Mann-Betrieb ohne erkennbare unternehmerische Strategie bis hin zum Stadtwerk mit perfekt ausgearbeitetem Vierjahresplan. Gerade kleinere Unternehmen weisen gem√§√ü den Statistiken des Landesamts f√ľr Umwelt, den Umfrageergebnissen in Wasserwerksnachbarschaften und den Ergebnissen der Benchmark-Projekte oftmals Defizite in punkto Kostendeckung, Besch√§ftigung von Fachpersonal und Substanzerhalt auf.

Geb√ľhren und Preise in der Wasserversorgung nach der Entscheidung des BGH vom 2. Februar 2010
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2010)
Der Beschluss des BGH √ľber die kartellrechtliche Missbrauchskontrolle in der Wasserversorgung hat ein lange Zeit kaum beachtetes Thema abrupt in den Focus des allgemeinen Interesses ger√ľckt. Die juristischen Grundstrukturen der rechtlich wie auch politisch komplexen Problematik werden skizziert.

Wasserpreise: √Ąpfel nicht mit Birnen vergleichen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2010)
Durch das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 2.2.2010 (Az.: KVR 66/08) ist die Diskussion √ľber unterschiedliche Wasserpreise neu aufgeflammt. Der Bundesgerichtshof hatte mit diesem Urteil die Preissenkungsverf√ľgung der hessischen Kartellbeh√∂rde gegen den Wasserversorger der Stadt Wetzlar (enwag Energie und Wassergesellschaft mbH) best√§tigt. Aus diesem Urteil d√ľrfen voreilig allerdings keine falschen Schl√ľsse gezogen werden.

Frischer Wind im Abwasser: Mess- und Regeltechnik in Kläranlagen hilft beim Energiesparen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2010)
Die Bel√ľftung ist mit Abstand der gr√∂√üte Stromverbraucher in biologischen Kl√§ranlagen. Sie l√§sst sich via Online-Messung von Ammonium bedarfsgerecht steuern. Und dabei kann der Betreiber jede Menge Strom einsparen.

<  1  2  3  4 . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?